Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde
  • DAX

    14.325,72
    +405,03 (+2,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.752,68
    +83,14 (+2,27%)
     
  • Dow Jones 30

    31.874,22
    +377,92 (+1,20%)
     
  • Gold

    1.685,90
    -12,60 (-0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,1884
    -0,0041 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    42.887,68
    +235,00 (+0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.030,40
    +6,19 (+0,60%)
     
  • Öl (Brent)

    65,39
    -0,70 (-1,06%)
     
  • MDAX

    31.212,64
    +496,13 (+1,62%)
     
  • TecDAX

    3.248,23
    +27,97 (+0,87%)
     
  • SDAX

    14.875,97
    +167,84 (+1,14%)
     
  • Nikkei 225

    28.743,25
    -121,07 (-0,42%)
     
  • FTSE 100

    6.684,88
    +54,36 (+0,82%)
     
  • CAC 40

    5.887,96
    +105,31 (+1,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.973,25
    +53,10 (+0,41%)
     

AKTIE IM FOKUS: RWE schlagen nach starken Eckdaten nur kurz deutlich aus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eckdaten haben die Aktien von RWE <DE0007037129> am Freitag nur kurzzeitig angetrieben. Erst schossen sie um 3,6 Prozent nach oben, dann aber beruhigten sich die Lage schnell wieder. Zuletzt blieb ein Kursplus von 0,9 Prozent auf 36,56 Euro übrig. Damit konnten sie die charttechnisch relevante 21-Tage-Durchschnittslinie am Freitag nur zeitweise überwinden.

RWE hat das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr dank starker Handelsgeschäfte besser als erwartet beendet. Ein Börsianer sah die Ergebnisse klar über den Erwartungen. Mit einer positiven Überraschung habe man am Markt aber bereits irgendwie gerechnet, fügte er einschränkend hinzu. Etwas kritisch sah er die Tatsache, dass RWE noch nicht den erhofften Ausblick auf 2021 abgab.

Den positiven Grundtenor der Zahlen hoben anschließend auch schnell erste Analysten hervor. Laut Alberto Gandolfi von Goldman Sachs hat der Energiekonzern die Markterwartungen getoppt. Sein Kollege Ahmed Farman von Jefferies Research bezifferte die Überraschung mit der Aussage, der bereinigte Konzernüberschuss liege um 18 Prozent über den Markterwartungen.

John Musk von RBC ergänzte, dass es bislang noch keine Aussagen zu den Nettoschulden gegeben habe, wo er im Zuge des finalen Berichts auch die Chance auf eine positive Überraschung sehe. Er zeigte sich aber gespannt auf die noch zu erwartenden Ziele für 2021, da sich die zuletzt gute Entwicklung nur bedingt fortschreiben lasse. Ein wichtiger Termin sei der Kapitalmarkttag im Sommer./tih/ag/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------