Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    15.251,33
    +36,33 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.970,73
    +8,83 (+0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.725,40
    -7,30 (-0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1896
    -0,0021 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    52.757,91
    +1.678,01 (+3,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.332,53
    +37,95 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    60,24
    +0,54 (+0,90%)
     
  • MDAX

    32.660,10
    +187,60 (+0,58%)
     
  • TecDAX

    3.466,69
    +12,94 (+0,37%)
     
  • SDAX

    15.694,72
    +96,87 (+0,62%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.883,59
    -5,53 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.179,23
    +17,55 (+0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     

AKTIE IM FOKUS: RWE am Dax-Ende nach eingetrübtem Ausblick

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein trüber Ausblick hat die Aktien von RWE <DE0007037129> am Dienstag belastet. Im frühen Handel standen die Papiere des Energiekonzerns mit einem Verlust von 0,9 Prozent auf 32,37 Euro ganz unten im Dax, während der Leitindex zeitgleich rund ein halbes Prozent im Plus notierte. Erste Analystenäußerungen zeigten sich allerdings kaum enttäuscht von den Geschäftszahlen und -zielen.

Goldman-Sachs-Analyst Alberto Gandolfi nannte das operative Ergebnisziel für 2021 solide und verwies auf den bekräftigten Ausblick auf 2022. Für 2020 sei die Verschuldung geringer als erwartet. Sein Jefferies-Kollege Ahmed Farman zeigte sich von der Nettoverschuldung positiv überrascht und betonte, dass der bereinigte Ausblick auf 2021 im Rahmen der Konsenserwartungen liege.

RWE erwartet wegen des extremen Kälteeinbruchs in den USA vor einigen Wochen im laufenden Jahr ein geringeres Ergebnis. Die Dividende will der Konzern wegen der guten Finanzlage im laufenden Jahr allerdings erhöhen: Die Aktionäre sollen für 2021 je Aktie 0,90 Euro erhalten.