Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    18.139,33
    +71,42 (+0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.900,33
    +14,88 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.355,60
    +8,70 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0735
    -0,0013 (-0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.330,25
    +315,76 (+0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.363,41
    -19,26 (-1,39%)
     
  • Öl (Brent)

    81,54
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    25.487,26
    +15,51 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.280,34
    +10,95 (+0,33%)
     
  • SDAX

    14.435,78
    +36,44 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    38.633,02
    +62,26 (+0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.208,81
    +3,70 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.589,62
    +19,42 (+0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

AKTIE IM FOKUS: Kleine Ergebnisüberraschung stoppt Sinkflug der Lufthansa

FRANKFURT (dpa-AFX) -Ein lukratives Sommergeschäft und die Aussicht auf einen guten Winter haben der Lufthansa-Aktie am Donnerstag DE0008232125 zu einem Erholungssprung verholfen. Nachdem das Papier der deutschen Fluggesellschaft tags zuvor auf den tiefsten Stand seit über einem Jahr gesackt war, griffen Anleger auf dem niedrigen Kursniveau jetzt zu.

Am späteren Vormittag gewann der Anteilsschein 7,6 Prozent auf 7,07 Euro und ist zumindest erst einmal wieder auf einem etwas positiveren Pfad. Immerhin konnte die Aktie nun wieder die gleitende 21-Tage-Linie überspringen, die derzeit bei etwas unter 6,95 Euro verläuft.

Nach dem zuletzt schwachen Lauf der Aktie sollten die Quartalszahlen die Investoren beruhigen, kommentierte Analyst Jarrod Castle von der Schweizer Bank UBS. Unisono verwiesen Analysten auf das etwas über den Erwartungen herausgekommene bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern, das laut JPMorgan-Experte Harry Gowers einer überraschend guten Kostenkontrolle zu verdanken gewesen sei.

Ihm zufolge sollten auch die bestätigten Ziele für 2023 und 2024 positiv ankommen, auch wenn sie an den durchschnittlichen Analystenschätzungen zu diesen Kenngrößen wenig ändern dürften. "Bis in den Winter hinein bleibt die Nachfrage robust", präzisierte unter anderem Analyst Alexander Irving von Bernstein Research. Und Analyst Ruairi Cullinane von der kanadischen Bank RBC wertete den Rückgang der Pensionsverpflichtungen der Lufthansa als erfreulich.

Trotz der Gewinne an diesem Morgen ist es allerdings noch ein weiter Weg für die Lufthansa-Aktie bis zu ihrem Anfang März erreichten Jahreshoch bei 11,16 Euro. Seit dem Frühjahr war es für das Papier beständig abwärts gegangen, was bis zu ihrem Tief am Vortag ein Minus von rund 42 Prozent bedeutet. Im bisherigen Jahresverlauf beträgt der Verlust aktuell 9 Prozent.