Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 6 Minute
  • DAX

    18.106,32
    -25,65 (-0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.899,00
    -16,47 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.341,30
    -5,60 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0752
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.399,31
    -107,10 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,13
    +46,37 (+3,47%)
     
  • Öl (Brent)

    81,60
    +0,03 (+0,04%)
     
  • MDAX

    25.512,39
    -77,54 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.279,23
    -57,97 (-1,74%)
     
  • SDAX

    14.446,69
    -92,08 (-0,63%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.208,23
    +16,94 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.588,27
    -40,53 (-0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

AKTIE IM FOKUS: Infineon auf Tief seit Januar - Nordic Semi mit Umsatzwarnung

(Tippfehler in der Überschrift berichtigt)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Infineon DE0006231004 sind am Montagmittag mit 31,43 Euro auf den tiefsten Stand seit Januar gefallen. 2023 liegen die Papiere des Halbleiterkonzerns nun nur noch mit 10,5 Prozent im Plus, nachdem sie im Juli noch fast 42 Prozent vorne gelegen hatten.

Am Morgen hatte der norwegische Branchenkollege Nordic Semiconductor über weiter maue Nachfrage in den Kernmärkten berichtet, die erhoffte Belebung im dritten Quartal sei ausgeblieben. In der Folge senkte Nordic die Umsatzprognose für das dritte Quartal deutlich.

Im Fokus steht zudem der Arbeitskampf in der US-Autobranche, die ein wichtiger Nachfrager von Elektronikchips ist. Gerade für Infineon sind Autobauer wichtige Kunden.