Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    47.151,04
    -5.269,21 (-10,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

AKTIE IM FOKUS: Henkel mausern sich zur Gewinner-Aktie

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die im Januar und Februar deutlich schwächer als der Dax <DE0008469008> gelaufenen Aktien des Konsumgüterherstellers Henkel <DE0006048432> haben sich in den vergangenen Wochen zu einem der Top-Werte im deutschen Leitindex gemausert. Ausgehend von ihrem Zwischentief bei 81,40 Ende Februar, das sie auf das Kursniveau von Ende Juni 2020 zurückgeworfen hatte, legten sie nun schon um gut 17 Prozent zu.

Seit Monatsanfang gerechnet sind die Henkel-Vorzüge hinter Volkswagen <DE0007664039> der zweitstärkste Dax-Wert und mit ihrem aktuellen Plus von zwei Prozent auf fast 96 Euro so viel wert wie zuletzt Anfang Februar 2020.

Dass die Henkel-Anteile deutlich aufgeholt haben, dürfte auch zusammenhängen mit der am Gesamtmarkt zu beobachtenden Umschichtung von wachstumsträchtigen Technologieaktien in Substanzwerte, die Nachholpotenzial haben und von einer Konjunkturaufhellung nach der Pandemie besonders profitieren. Papiere der "Old Economy" waren daher zuletzt gefragt.

Händler merkten zum Kursplus am Donnerstag zudem an, dass die Quartalszahlen und der Ausblick des US-Konkurrenten Fuller <US3596941068> etwas stützen könnten. Fuller habe die Erwartungen klar übertroffen, hieß es von der Berenberg Bank. Die Nachfrage aus der Industrie sei gegenwärtig sehr stark, so die Analysten.