Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.209,15
    -25,21 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.976,28
    +9,29 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    33.885,04
    +207,77 (+0,62%)
     
  • Gold

    1.736,10
    -11,50 (-0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1992
    +0,0037 (+0,31%)
     
  • BTC-EUR

    53.006,63
    -97,21 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,76
    -2,02 (-0,15%)
     
  • Öl (Brent)

    63,23
    +3,05 (+5,07%)
     
  • MDAX

    32.709,11
    +42,97 (+0,13%)
     
  • TecDAX

    3.482,80
    -4,23 (-0,12%)
     
  • SDAX

    15.838,44
    +108,70 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • FTSE 100

    6.939,58
    +49,09 (+0,71%)
     
  • CAC 40

    6.208,58
    +24,48 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.977,73
    -18,37 (-0,13%)
     

AKTIE IM FOKUS: Deutz prallen nach Warburg-Abstufung von Charthürde zurück

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dreimal haben es die Papiere von Deutz <DE0006305006> zuletzt über die Charthürde von rund 6,37 Euro versucht. Eine Abstufung von Warburg warf die Papiere des Motorenbauers am Freitag nun wieder deutlicher von diesem Widerstand zurück. Am Vormittag verloren die Deutz-Aktien 3,5 Prozent auf 6,03 Euro.

Warburg-Analyst Mustafa Hidir strich in einem aktuellen Ausblick auf die Jahresbilanz seine Kaufempfehlung. Mit seinem leicht aufgestockten Kursziel von 6,10 Euro signalisiert er kein Potenzial für einen Chartausbruch.

Hidir befürchtet, dass der Ausblick von Deutz für 2021 enttäuschend ausfällt. Auf Basis seiner Absatzschätzung sieht er Korrekturrisiken für den operativen Ergebniskonsens von etwa 10 Prozent. Deutz dürfte zudem unter der aktuellen Chip-Knappheit leiden und aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sany länger als gedacht auf Gewinnbeiträge warten müssen.