Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,93 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,43 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0820
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.724,99
    +152,05 (+0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,32 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,14 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,78 (-0,28%)
     

AKTIE IM FOKUS: Delivery Hero nach Rekordtief ins Plus gedreht - Goldman positiv

FRANKFURT (dpa-AFX) -Aktien von Delivery Hero DE000A2E4K43 haben am Dienstagmorgen mit 21,64 Euro so wenig gekostet wie noch nie. Dabei hatten die Papiere des Essenslieferanten im noch jungen Jahr 2024 bereits wieder 13,5 Prozent verloren, nachdem sie 2023 schon um 44 Prozent eingebrochen waren.

Erst tags zuvor hatte der Analyst Andrew Gwynn von Exane BNP Paribas mit einer negativen Studie Öl ins Feuer der ohnehin schwachen Branchenstimmung gegossen. "Was soll man mit einem Sektor machen, in dem der einzige, der überhaupt Geld verdient, eine Gewinnwarnung veröffentlicht?", so der Experte mit Blick auf eine Hiobsbotschaft von Hellofresh DE000A161408 Ende des Vorjahres.

In ihrem aktuellen Ausblick sieht nun auch seine Kollegin Lisa Yang von Goldman Sachs die Ergebnisentwicklung im Sektor Online Food kurzfristig eher skeptisch. Für Hellofresh sprach sie gar eine Verkaufsempfehlung aus. Für Delivery Hero ist Yang allerdings optimistisch und betonte Wertschöpfungspotential. Sie erinnerte daran, dass die Berliner bereits im Herbst 2023 den möglichen Teilverkauf des Asiengeschäfts für eine Milliardensumme in Aussicht gestellt hatten.

Delivery Hero war 2017 zum Ausgabepreis von 25,50 Euro an die Börse gegangen. Jahre später hatte die Aktie in der Corona-Pandemie sprunghaft davon profitiert, dass Restaurants im Lockdown geschlossen blieben und das Liefergeschäft als Mittel nutzten, um noch etwas Geschäft zu machen. 2021 hatte die Aktie, die zeitweise in den Dax DE0008469008 aufgestiegen war, in der Spitze 145 Euro gekostet. Davon ausgehend hat sie aktuell 85 Prozent an Wert eingebüßt.