Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    18.500,08
    -90,81 (-0,49%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.949,59
    -33,52 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    40.211,72
    +210,82 (+0,53%)
     
  • Gold

    2.441,70
    +12,80 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0904
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.503,93
    -330,96 (-0,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.306,84
    -34,12 (-2,55%)
     
  • Öl (Brent)

    81,14
    -0,77 (-0,94%)
     
  • MDAX

    25.441,92
    -246,33 (-0,96%)
     
  • TecDAX

    3.375,97
    -8,63 (-0,25%)
     
  • SDAX

    14.532,25
    -38,41 (-0,26%)
     
  • Nikkei 225

    41.275,08
    +84,40 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    8.153,05
    -29,91 (-0,37%)
     
  • CAC 40

    7.583,87
    -48,84 (-0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.472,57
    +74,17 (+0,40%)
     

AKTIE IM FOKUS: Covestro legen weiter zu - Adnoc-Angebotspreis aber weit weg

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Papiere von Covestro DE0006062144 haben am Dienstag weiter zugelegt. Meldungen zu Kostensenkungen ließen den Kurs bis an das Vortageshoch bei 55 Euro heranlaufen. Zuletzt gewannen die Titel als zweitbester Dax-Wert DE0008469008 1,8 Prozent auf 54,82 Euro.

Der Kunststoffhersteller will sich mit einem Sparprogramm im internationalen Wettbewerb behaupten. Bis Ende 2028 sollen jährliche Einsparungen von 400 Millionen Euro erreicht werden.

Am Montag hatten erneut Nachrichten zu einer möglichen Übernahme durch den Ölkonzern Adnoc aus den Vereinigten Arabischen Emiraten den Covestro-Kurs beflügelt. Gleichwohl bleibt er deutlich unter der nun im Raum stehenden möglichen Offerte von Adnoc zu 62 Euro je Aktie. Es gibt an der Börse einige Zweifel, ob ein Deal zustande kommen wird - zumal es von Adnoc hieß, eine mögliche Offerte von 62 Euro je Aktie wäre auch ein finales Angebot.

Laut Analystin Virginie Boucher-Ferte von der Deutschen Bank Research steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Verkauf des Kunststoffkonzerns kommt. Gleichwohl bleibt ihr Kursziel mit 58 Euro klar unter dem von Adnoc in Aussicht gestellten Kaufpreis, wie aus einer am Dienstag vorliegenden Studie hervorgeht.