Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.489,56
    -252,50 (-1,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

AKTIE IM FOKUS 2: Nemetschek ziehen an - 'Top Pick' der Citigroup

(Neu: Xetra-Kurs.)

LONDON (dpa-AFX) - Eine Kaufempfehlung der US-Bank Citigroup hat die Aktien des Bausoftware-Unternehmens Nemetschek <DE0006452907> am Montagmorgen angetrieben. Sie stiegen im dünnen Feiertagshandel um 1,31 Prozent auf 67,94 Euro. Damit bauten sie den Abstand zur 21-Tage-Linie aus, die sie erst jüngst überwunden hatten. Dieser kurzfristige Trendindikator verläuft aktuell bei gut 65 Euro.

Citigroup-Analyst Pavan Daswani nahm die Bewertung der Papiere mit "Buy" und einem Kursziel von 85 Euro auf. Er begründete seine positive Einschätzung mit einem führenden Wachstum des Bausoftware-Anbieters im europäischen Digitalsektor - und ernannte die Aktie zum "Top Pick" in dieser Branche. Zudem habe Nemetschek reichlich finanziellen Spielraum und dürfte beim Schwenk des Geschäftsmodells hin zu Software-Abonnements erfolgreich sein.

Damit traut der Experte den Aktien eine Fortsetzung ihrer Erholung zu, nachdem diese trotz eines starken Jahresstarts des Unternehmens Mitte Mai mit 60,20 Euro den tiefsten Stand sei Juni 2021 markiert hatten. Trotz der seitdem moderaten Erholung kosten die Aktien immer noch rund 40 Prozent weniger als zum Rekordhoch im vergangenen November.

Wie die gesamte damals wegen des Corona-Booms sehr hoch bewertete Tech-Branche bekam auch Nemetschek ab Ende 2021 eine zunehmende Skepsis der Investoren zu spüren. Hohe Inflationsraten und steigende Renditen an den Anleihemärkten drückten die Bewertungen nach unten. Hinzu kamen dann der Krieg in der Ukraine und massive Corona-Lockdowns in China, die Konjunktursorgen weiter hochkochen ließen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.