Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • BTC-EUR

    37.637,34
    +1.341,23 (+3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.105,91
    +65,43 (+6,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     
  • S&P 500

    4.395,64
    +41,45 (+0,95%)
     

AKTIE IM FOKUS 2: MorphoSys setzen Talfahrt fort - Commerzbank streicht 'Buy'

·Lesedauer: 1 Min.

(neu: Kurs, Experte und mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Hiobsbotschaften von Morphosys <DE0006632003> vom Wochenbeginn haben den Aktienkurs auch am Dienstag schwer belastet. Erschwerend hinzu kam eine gestrichene Kaufempfehlung der Commerzbank. Nachdem die Papiere am Montag um fast neun Prozent abgesackt waren, fielen sie am Vormittag um weitere zehn Prozent auf den niedrigsten Stand seit Ende 2016.

Das biopharmazeutisches Unternehmen hatte sich am Vortag zurückhaltender zum erwarteten Umsatz in diesem Jahr geäußert. Zudem dürften die Kosten deutlich höher ausfallen als bislang in Aussicht gestellt, unter anderem wegen der Übernahme des US-Biopharmaunternehmens von Constellation Pharmaceuticals.

Commerzbank-Analyst Daniel Wendorff nannte das vorsichtigere Umsatzziel eine "negative Überraschung". Noch schwerer aber wiege die Senkung der Bilanzposition "Finanzielle Verbindlichkeiten aus Kooperationen, ohne

kurzfristigen Anteil" um rund 102 Millionen Euro. Hierin spiegelten sich geringere Gewinnerwartungen für das Medikament Monjuvi wider, das gegen eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Systems angewendet wird.

Morphosys scheine also mittelfristig skeptischer zu werden, was die Profitabilität von Monjuvi betreffe, folgerte der Experte. Das Medikament sei aber der Kern der strategischen Umstellung des Unternehmens. Wendorff schrieb von einem Vetrauensverlust hinsichtlich der Frage, ob sich die "Aktien-Story" von Morphosys wieder zum Guten wendet. Er strich die Kaufempfehlung und rät nurmehr zum Halten der Papiere.

Der Kursverlauf der vergangenen zwölf Monate spricht in der Tat eine klare Sprache: Vom Zwischenhoch der Aktien Ende Juli vergangenen Jahres bei gut 125 Euro ging es fast kontinuierlich bergab. Im Mai hatte sich der Kurs seit diesem Hoch halbiert, mittlerweile hat er sich mit Kursen um 44,50 Euro fast schon gedrittelt./bek/ag/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.