Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 51 Minuten
  • Nikkei 225

    39.561,25
    -502,54 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.157,58
    +559,75 (+0,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.391,22
    -14,11 (-1,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     
  • S&P 500

    5.505,00
    -39,59 (-0,71%)
     

AKTIE IM FOKUS 2/Mit iPhones gegen den Trend: Apple nach Quartalszahlen stark

(neu: Kurs aktualisiert im 1. Absatz sowie weiterer Analystenkommentar im 7. Absatz)

NEW YORK (dpa-AFX) - Überraschend starke Quartalszahlen haben die Apple-Aktie US0378331005 am Freitag auf den höchsten Stand seit August vergangenen Jahres gehievt. Sie zogen an der Nasdaq um fast fünf Prozent auf 173,50 US-Dollar an. Die Papiere des iPhone-Herstellers haben in diesem Jahr eine Renaissance erlebt: Waren sie zu Jahresbeginn noch auf den tiefsten Stand seit Mitte 2021 gefallen, so haben sie seitdem um rund 40 Prozent aufgeholt.

Der Technologiekonzern punktete in den ersten drei Monaten vor allem mit seinem weiterhin wichtigsten Produkt iPhone - und stemmte sich damit gegen die allgemeine Flaute im Smartphone-Markt. Zudem hob Apple die Dividende an und stellte weitere Aktienrückkäufe für 90 Milliarden US-Dollar in Aussicht. Mehrere Analysten sprachen von einem starken Jahresstart und bestätigten ihre Kaufempfehlungen.

Mit dem bislang starken Börsenjahr 2023 liegt Apple im US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 auf Rang zwei - eine noch bessere Bilanz hat 2023 nur der Softwarehersteller Salesforce US79466L3024 vorzuweisen. Und auch im technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 gehört die Aktie für diesen Zeitraum zu den besten Werten.

WERBUNG

Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 2,7 Billionen Dollar ist Apple der Spitzenreiter im exklusiven Club der Billionen-Dollar-Unternehmen. So bringt der Softwareriese Microsoft US5949181045 knapp 2,3 Billionen Dollar auf die Börsenwaage und der Google-Mutterkonzern Alphabet US02079K3059 und der Online-Händler Amazon US0231351067 1,3 beziehungsweise rund eine Billion Dollar.

Der Umsatz von Apple ging zwar mit minus drei Prozent das zweite Quartal in Folge zurück, übertraf aber trotzdem die Analystenerwartungen. Als Stütze diente vor allem ein knappes Plus mit dem iPhone. Zudem erreichte das Dienstleistungsgeschäft einen Rekordwert, was ebenfalls half, den starken Rückgang bei den Mac-Computern und iPads abzufedern. Der Gewinn je Aktie ließ die Markterwartungen deutlich hinter sich.

Apple habe einmal mehr mit seiner Widerstandsfähigkeit in einem schwierigen Marktumfeld positiv überrascht, lobte JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee. Fast gleichlautend äußerte sich Andrew Uerkwitz vom Investmenthaus Jefferies. Wenige Dinge im Markt seien so gewiss wie die Fähigkeit des iPhone-Herstellers, Barmittel zu generieren, die Widerstandsfähigkeit der Unternehmensprodukte und die bemerkenswert positive Stimmung der Apple-Kunden, ergänzte er.

Mit Blick voraus dürfte der Absatz von Computern und Smartphones unter einem schwächeren konjunkturellen Umfeld leiden, merkte Ingo Wermann von der DZ Bank an. Dem stünden jedoch gute Perspektiven des Service-Geschäfts und in den Schwellenländern gegenüber.

Goldman-Experte Michael Ng betonte, dass der Ausblick auf das laufende Quartal trotz des schwierigen Umfelds den Erwartungen entspreche, und sieht die Aktie durch großzügige Kapitalausschüttungen an die Anteilseigner unterstützt. Eine Dividendenerhöhung und weitere Aktienrückkäufe seien allerdings bereits erwartet worden, merkte Credit-Suisse-Expertin Shannon Cross an. Doch auch sie attestierte Apple ein solides Quartal.