Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.857,30
    +3,40 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.827,40
    -223,92 (-0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

AKTIE IM FOKUS 2: Charttechnik spielt guten Zahlen von Hugo Boss einen Streich

·Lesedauer: 1 Min.

(neu: Kurs, Experten und mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Lob von Analysten für die Quartalszahlen von Hugo Boss <DE000A1PHFF7> hat den Aktien des Modeherstellers am Dienstag nicht viel eingebracht. Charttechnische Hürden erwiesen sich als zäher Widerstand. So drehten die Papiere nach einem starken Auftakt rasch deutlich ins Minus. Zuletzt fiel das Minus mit 0,34 Prozent auf 52,60 Euro moderat aus. Im schwachen MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel reicht es für einen Platz im vorderen Feld.

Über die 50-Tage-Linie als Indikator für den mittelfristigen Trend, die bei 53,90 Euro läuft, kamen die Boss-Aktien nicht hinaus. Damit wurde ihnen die Chance genommen, das Zwischenhoch von Mitte Dezember bei knapp 55 Euro in Angriff zu nehmen und im Anschluss die Kurslücke von Ende November zu schließen.

Die Metzinger übertrafen dank eines starken vierten Quartals ihre Jahresziele. Für 2022 zeigte sich Konzernchef Daniel Grieder zuversichtlich - auch dank des neuen Strategieprogramms, das erste Früchte trägt. Hugo Boss habe alle Erwartungen übertroffen, kommentierte Analyst Volker Bosse von der Baader Bank das Zahlenwerk in einer ersten Einschätzung.

Unerwartet stark ausgefallen seien die Eckdaten des Modekonzerns, hieß es von JPMorgan-Analystin Grace Smalley. Dies werte sie als gutes Zeichen für die im Luxusgütersektor nun beginnende Berichtssaison. Mit Blick auf den von ihr für 2022 erwarteten Gewinn sei Hugo Boss derzeit allerdings etwas höher bewertet als der Sektor. Smalley votiert mit "Neutral"./ajx/nas/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.