Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    17.703,10
    -13,07 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.905,26
    -7,66 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    38.989,83
    -97,57 (-0,25%)
     
  • Gold

    2.135,10
    +8,80 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.443,45
    +1.482,46 (+2,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,57
    -0,17 (-0,22%)
     
  • MDAX

    26.026,83
    +39,46 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.436,55
    -3,01 (-0,09%)
     
  • SDAX

    13.758,16
    -26,97 (-0,20%)
     
  • Nikkei 225

    40.097,63
    -11,57 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.645,21
    +4,88 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    7.958,69
    +2,28 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.207,51
    -67,39 (-0,41%)
     

AKTIE IM FOKUS: 1&1 auf Tief seit fünf Wochen - Clinch mit Vodafone

FRANKFURT (dpa-AFX) -Eine für 1&1 DE0005545503 zunächst starke Woche endet wohl doch tiefrot. Die Papiere der Mobilfunktochter von United Internet DE0005089031 sanken am Freitag mit 11,95 Euro auf den tiefsten Stand seit fünf Wochen. Aus einem Wochenplus von fast 8 Prozent am Mittwoch wurde inzwischen ein Verlust von gut 3,5 Prozent.

Börsianer begründen den schwachen Handel mit dem Streit mit dem Konkurrenten Vodafone GB00BH4HKS39, der beim 1&1-Netzaufbaupartner Vantage Towers DE000A3H3LL2 das Sagen hat.

1&1 will das Bundeskartellamt einschalten. Grund: Eigentlich hätte 1&1 bis zum Jahresende 1000 aktivierte 5G-Stationen bauen müssen, um so einer staatlichen Auflage nachzukommen. Das Ziel wurde mit lediglich fünf Stationen weit verfehlt. "Ein Ende der von Vodafone bei Vantage Towers erwirkten Bevorzugung der Ausbauaktivitäten für Vodafone auf Kosten des 1&1-Netzaufbaus scheint somit weiterhin nicht absehbar", hieß es aus Montabaur.

"Der Kampf mittels Bundeskartellamt wird sich lange hinziehen", kommentierte ein Börsianer. Und letztlich zähle nicht der Grund, sondern nur, dass der Ausbau des neuen Mobilfunknetzes nicht vorankomme.