Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.515,83
    +41,36 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.166,83
    +15,43 (+0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    35.438,91
    +180,30 (+0,51%)
     
  • Gold

    1.770,30
    +4,60 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,1643
    +0,0024 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    54.451,57
    +809,39 (+1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.470,79
    +7,43 (+0,51%)
     
  • Öl (Brent)

    83,63
    +1,19 (+1,44%)
     
  • MDAX

    34.590,36
    +200,71 (+0,58%)
     
  • TecDAX

    3.741,93
    +20,27 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.754,08
    +93,44 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    29.215,52
    +190,06 (+0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.217,53
    +13,70 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.669,85
    -3,25 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.136,84
    +115,03 (+0,77%)
     

Airline-Verband IATA trifft sich zur Jahrestagung

·Lesedauer: 1 Min.

BOSTON (dpa-AFX) - Nach den drastischen Geschäftseinbrüchen in der Corona-Pandemie trifft sich der Airline-Verband IATA am Montag (ab 14.00 Uhr) zu seiner Jahrestagung. Im Mittelpunkt steht die Geschäftsprognose für die nächste Zeit. Ein wichtiges Thema soll auch der Umgang mit dem Klimawandel werden. Bei dem Treffen sprechen unter anderen Lufthansa <DE0008232125>-Chef Carsten Spohr und Airbus <NL0000235190>-Chef Guillaume Faury.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Flugpassagiere nach IATA-Zahlen um gut 60 Prozent auf 1,8 Milliarden eingebrochen. Die Umsätze im Passagiergeschäft gingen um 69 Prozent auf 189 Milliarden Dollar (rund 160 Mrd Euro) zurück. Die Nettoverluste betrugen demnach 126,4 Milliarden Dollar. Eine Million Arbeitsplätze sei in der Industrie verloren gegangen. Zugleich wurden Lufttransporte in der Pandemie wichtiger.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.