Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    13.682,69
    +55,98 (+0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.756,83
    +0,77 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.775,70
    -1,00 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0164
    -0,0017 (-0,1626%)
     
  • BTC-EUR

    23.040,56
    -576,19 (-2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    556,94
    -15,88 (-2,77%)
     
  • Öl (Brent)

    87,91
    -0,20 (-0,23%)
     
  • MDAX

    27.664,97
    +121,81 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.139,33
    +5,30 (+0,17%)
     
  • SDAX

    12.989,27
    +82,26 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.499,27
    -16,48 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.536,13
    +7,81 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     

Airbnb sieht viel aufgestaute Reiselaune

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Die Unterkünfte-Plattform Airbnb <US0090661010> profitiert von der aufgestauten Reiselust nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 58 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar (2,07 Mrd Euro). Die Erlöse waren damit auch um 73 Prozent höher als im zweiten Quartal des Jahres 2019 vor der Pandemie, betonte die Firma aus San Francisco am Dienstag. Unterm Strich verbuchte Airbnb einen Gewinn von 379 Millionen Dollar nach roten Zahlen von 68 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Die Plattform befinde sich mitten in einem starken Sommergeschäft, betonte Mitgründer und Chef Brian Chesky. Man sehe aufgestaute Reiselaune überall auf der Welt. Besonders stark sei das Wachstum in Städten. Die Gesamtzahl der Unterkünfte auf der Plattform blieb auf dem Niveau des ersten Quartals bei sechs Millionen. Allerdings hatte zuletzt Airbnb das Geschäft innerhalb Chinas eingestellt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.