Suchen Sie eine neue Position?

Aigner spricht von krimineller Energie beim Pferdefleisch-Skandal

Frankfurt/Main (dapd). Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) sieht beim Pferdefleisch-Skandal Straftäter am Werk. "Hier wurde offenbar mit großer krimineller Energie gehandelt", sagte Aigner der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut Vorabbericht. "Der Betrugsfall nimmt immer größere Dimensionen an."

Die Ministerin sagte, wenn es bei Kontrollen in Europa Lücken gebe, müssten diese geschlossen werden. Die Behörden in Deutschland hätten bereits damit begonnen, den EU-Aktionsplan umzusetzen. "Parallel dazu wollen wir gemeinsam mit den Ländern ein nationales Kontrollprogramm mit zusätzlichen Tests aufstellen. Nur so können wir das tatsächliche Ausmaß dieses Skandals erfassen", sagte Aigner.

dapd