Suchen Sie eine neue Position?

Aigner attackiert Handelskonzerne nach Pferdefleisch-Skandal

Berlin (dapd). Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat die großen Handelskonzerne wegen ihrer Reaktion auf den Pferdefleisch-Skandal angegriffen. "Es kann nicht sein, dass die Handelsmultis ihre Verantwortung leugnen und sich jetzt als Opfer darstellen. Das ist dreist", sagte sie der "Bild"-Zeitung.

Auch große Handelskonzerne müssten jederzeit wissen, was in ihren Produkten sei und woher es komme. Der Handel sei verpflichtet zur Qualitätssicherung. "An dieser Stelle haben die Eigenkontrollen versagt. Hier werden wir die Firmen nicht aus der Verantwortung entlassen, da bin ich mir mit meinen Ministerkollegen in den Ländern einig", sagte sie dem Blatt.

Bund und Länder planen nach Angaben der Ministerin nun, ein Frühwarnsystem zu entwickeln, um Anreize für eine groß angelegte Verbrauchertäuschung frühzeitig erkennen zu können.

dapd