Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 45 Minuten
  • Nikkei 225

    28.997,15
    +253,90 (+0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    31.802,44
    +306,14 (+0,97%)
     
  • BTC-EUR

    45.292,25
    +2.300,45 (+5,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.083,43
    +59,22 (+5,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.609,16
    -310,99 (-2,41%)
     
  • S&P 500

    3.821,35
    -20,59 (-0,54%)
     

Agrarministerkonferenz berät über Verteilung der EU-Gelder

·Lesedauer: 1 Min.
Kühe in Bad Hindelang in Bayern

Die künftige nationale Verteilung der EU-Agrarsubventionen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) beschäftigt am Freitag ein Sondertreffen der Agrarministerkonferenz (AMK). Unter dem Vorsitz von Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Grüne) kommen dafür virtuell die Agrarministerinnen und Agrarminister der Länder mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) zusammen. Für 16.00 Uhr ist eine Pressekonferenz geplant.

Thema ist unter anderem die Umschichtung von Mitteln für Direktzahlungen an Landwirte. Künftig soll die sogenannte zweite Säule gestärkt werden, bei der Umwelt- und Klimaschutz eine größere Rolle spielen, während in der ersten Säule Bauern Geld je Fläche aus Brüssel erhalten. Zugleich gibt es in der Agrarpolitik derzeit intensive Debatten im Spannungsfeld zwischen Verbraucherinteressen, Naturschutzforderungen und Bauernprotesten gegen die nach Ansicht der Landwirte zu scharfen Auflagen etwa beim Düngen oder Insektenschutz. Im Vorfeld der AMK mahnten Umweltschützer mehr Tempo für eine "Agrarwende" an.

jm/cax