Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.298,96
    +46,10 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.539,27
    +22,17 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    30.218,26
    +248,74 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.842,00
    +0,90 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    15.682,70
    -33,08 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,19
    -14,05 (-3,71%)
     
  • Öl (Brent)

    46,09
    +0,45 (+0,99%)
     
  • MDAX

    29.517,75
    +230,57 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.117,66
    +32,33 (+1,05%)
     
  • SDAX

    13.969,70
    +127,08 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.550,23
    +59,96 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.609,15
    +34,79 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.464,23
    +87,05 (+0,70%)
     

Aggressiver Kunde ohne Maske schlägt Mitarbeiter in bayerischem Einkaufszentrum

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht
Blaulicht

Ein aggressiver Kunde ohne Schutzmaske hat einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts eines Einkaufszentrums im bayerischen Zirndorf durch einen Schlag ins Gesicht verletzt. Beim Angegriffenen sei ein Stück eines Zahns abgebrochen, teilte die Polizei am Donnerstag in Nürnberg mit. Demnach hatte der 41-jährige Kunde einen Supermarkt in dem Einkaufszentrum ohne vorgeschriebene Maske betreten und war vom Personal darauf angesprochen worden.

Dabei erklärte der Mann laut Polizei, ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht zu haben. Er weigerte sich aber, dieses vorzuzeigen. Nach der Verständigung des Sicherheitspersonals setzte sich die Diskussion fort, der 41-Jährige blieb weiter uneinsichtig. Als ihn zwei Sicherheitsleute aufforderten, das Einkaufszentrum zu verlassen, wurde er aggressiv und schlug zu.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen den Mann. Wie die Beamten mitteilten, hatte dieser das entsprechende Attest dabei. Den Einsatzkräften der Polizei habe er das Dokument später "bereitwillig" gezeigt. Eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz muss er deshalb auch nicht befürchten.

bro/cfm