Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.510,96
    -357,57 (-1,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Afghanistans Frauen gehen weiter für ihre Rechte auf die Straße - Taliban reagieren mit Gewalt

Afghanistans Frauen gehen weiter für ihre Rechte auf die Straße - Taliban reagieren mit Gewalt

Eine Demonstration afghanischer Frauen, die ihr Recht auf Bildung und Arbeit einforderten, wurde von den Taliban gewaltsam aufgelöst. Die Demonstrierenden hatten sich vor dem Bildungsministerium in der Hauptstadt Kabul versammelt.

Auf Videos, die von Aktivisten verbreitet wurden, sind Menschen zu sehen, die vor bewaffneten Männern fliehen. Schüsse sind zu hören.

Seit der Machtübernahme durch die Taliban vor fast einem Jahr sind afghanische Frauen immer wieder auf die Straße gegangen, um gegen das Arbeitsverbot und die Schließung der Sekundarschulbildung für Mädchen zu protestieren.

"Wir haben heute protestiert, um unsere Stimme gegen die Taliban zu erheben, aber als wir ankamen, eröffneten sie das Feuer, um Mitglieder der Demonstration zu trennen, und jetzt verstecken wir uns in einer Apotheke", sagte einer der Aktivisten in einem Video, das in den sozialen Medien geteilt wurde.