Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    11.560,51
    -503,06 (-4,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.963,54
    -107,06 (-3,49%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • Gold

    1.881,10
    +1,90 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1733
    -0,0017 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    11.180,84
    -16,17 (-0,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,30
    -12,39 (-4,54%)
     
  • Öl (Brent)

    37,35
    -0,04 (-0,11%)
     
  • MDAX

    25.884,13
    -720,65 (-2,71%)
     
  • TecDAX

    2.829,31
    -85,15 (-2,92%)
     
  • SDAX

    11.456,52
    -409,92 (-3,45%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.582,80
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    4.571,12
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     

AfD-Chef Chrupalla: Derzeitige Corona-Maßnahmen 'absolut ausreichend'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die AfD stellt sich trotz steigender Corona-Infektionszahlen gegen weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. "Das ist absolut ausreichend, was derzeit ist", sagte der AfD-Bundesvorsitzende Tino Chrupalla am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Natürlich steigen jetzt die Zahlen, das ist im Herbst erwartbar gewesen." Man rate ein Stück weit zur Gelassenheit. "Wir haben die Maßnahmen, die bislang beschlossen und eingeführt wurden, (...) das sollte man jetzt auch nicht ausweiten in neue Verbote."

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitagmorgen 4516 neue Corona-Infektionen gemeldet. Schon von Mittwoch auf Donnerstag war der Wert stark gestiegen - von 2828 auf 4058. Die Bundesregierung und Experten zeigten sich am Donnerstag alarmiert. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief zu Wachsamkeit und raschem Gegensteuern vor Ort auf, um die Lage im Griff zu behalten. RKI-Präsident Lothar Wieler warnte: "Es ist möglich, dass sich das Virus unkontrolliert verbreitet."