Deutsche Märkte schließen in 13 Minuten
  • DAX

    15.693,25
    -120,69 (-0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.237,96
    -38,24 (-0,89%)
     
  • Dow Jones 30

    35.642,74
    -76,69 (-0,21%)
     
  • Gold

    1.782,40
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1339
    +0,0066 (+0,59%)
     
  • BTC-EUR

    44.760,53
    -1.218,51 (-2,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.322,67
    +17,56 (+1,35%)
     
  • Öl (Brent)

    71,89
    -0,16 (-0,22%)
     
  • MDAX

    34.681,04
    -158,38 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.857,32
    -34,23 (-0,88%)
     
  • SDAX

    16.552,42
    -122,15 (-0,73%)
     
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.344,76
    +4,86 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    7.021,21
    -44,18 (-0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.698,15
    +11,24 (+0,07%)
     

Advent und Centerbridge legen erwartete Offerte für Aareal Bank vor

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge machen nach den Sondierungsgesprächen ernst und legen für die Aareal Bank <DE0005408116> ein Übernahmeangebot vor. Die Finanzinvestoren wollen für den Finanzierer gewerblicher Immobilien 29 Euro je Aktie in bar zahlen, wie aus Mitteilungen der Aareal Bank und der Finanzinvestoren am Dienstag hervorgeht. Das entspreche einer Prämie von rund 35 Prozent auf den volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs vor Bestätigung der Gespräche über eine mögliche Transaktion Anfang Oktober. Das Volumen beläuft sich auf gut 1,7 Milliarden Euro. Voraussetzung für einen Erfolg ist das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 70 Prozent. Am Montag hatten die Aktien der Aareal Bank mit 28,10 Euro geschlossen. Das Aareal-Management unterstützt die Offerte.

Die Investoren stünden hinter der Strategie der Aareal Bank und wollten das Wachstum der Gruppe beschleunigen, hieß es weiter. Die nötigen Investitionen sollen demnach auch durch Gewinne finanziert werden, weshalb der zweite Teil der Dividende für 2020 erst einmal nicht fließen soll.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.