Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 5 Minute

Adjuvance Technologies gibt die Erteilung eines US-Patents für halbsynthetische Saponin-Adjuvantien bekannt

·Lesedauer: 4 Min.

Das Patent umfasst das Adjuvans TQL-1055 für verschiedene Anwendungen, einschließlich Gürtelrose-Impfstoff

Es schützt die Grundlage der firmeneigenen Adjuvans-Technologie

LINCOLN, Nebraska, January 07, 2022--(BUSINESS WIRE)--Adjuvance Technologies Inc., ein privates Biopharmaunternehmen im klinischen Stadium, das Saponin-Adjuvantien und Impfstoffe der nächsten Generation für Infektionskrankheiten und Immunonkologie entwickelt, gab heute die Erteilung des US-Patents Nr. 10.906.926 durch das United States Patent and Trademark Office (USPTO) bekannt. Das Patent bezieht sich auf Triterpensaponin-Analoga, insbesondere auf das Saponin-Adjuvans der nächsten Generation von Adjuvance, TQL-1055, das im Vergleich zu QS-21 eine verbesserte Adjuvans-Aktivität und geringere Toxizität aufweist.

Das US-Patent Nr. 10.906.926 schützt die Stoffzusammensetzung von TQL-1055, pharmazeutische Zusammensetzungen mit TQL-1055, Verfahren zur Anwendung von TQL-1055 zur Immunisierung gegen Infektionen und Verfahren zur Gewinnung von TQL-1055. Das Patent, das 21 Ansprüche umfasst, folgt auf die Erteilung ähnlicher Patente in mehreren anderen Ländern weltweit.

Das Patent wurde auf Adjuvance und das Memorial Sloan Kettering Cancer Center (New York, USA) übertragen, wo die fortschrittliche synthetische Saponin-Technologie zuerst entwickelt wurde. Adjuvance hat die grundlegende Technologie von MSK im Jahr 2011 exklusiv lizenziert und seither kontinuierlich Innovationen entwickelt. Adjuvance strebt den Einsatz von TQL-1055 in verbesserten Impfstoffzusammensetzungen an, einschließlich eines verbesserten Gürtelrose-Impfstoffs, der im Laufe des Jahres 2022 in die klinische Entwicklung gehen soll. Adjuvance wird seine Impfstoff-Adjuvans-Technologie weiterentwickeln, indem es eine Familie von proprietären Adjuvantien der nächsten Generation als Grundlage seiner Impfstoff-Pipeline kreiert, entwickelt und herstellt und über Lizenzpartnerschaften auch anderen Entwicklern zur Verfügung stellt.

Offenlegung des MSK: Das Memorial Sloan Kettering Cancer Center (MSK) verfügt aufgrund von Lizenzvereinbarungen zwischen MSK und Adjuvance Technologies über geistige Eigentumsrechte und damit verbundene finanzielle Interessen in Bezug auf Adjuvance Technologies.

Über TQL-1055: TQL-1055 ist ein rational entwickeltes, halbsynthetisches Analogon des Saponin-Adjuvans QS-21, das in dem derzeit verfügbaren Gürtelrose-Impfstoff verwendet wird. Saponin-Adjuvantien sind wirksame Immunstimulatoren und wichtige Bestandteile von zugelassenen, derzeit vermarkteten und klinisch fortgeschrittenen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten. Die Eignung von Saponin-Adjuvantien wurde bisher durch die begrenzte Verträglichkeit der Dosis und durch Probleme bei der Herstellung eingeschränkt. TQL-1055 ist so konzipiert, dass es eine bessere Verträglichkeit aufweist, dabei aber die gleiche starke Immunantwort wie QS-21 hervorruft, und hat in einer klinischen Phase-1-Studie eine gute Verträglichkeit gezeigt. Auf der Grundlage von TQL-1055 entwickelt Adjuvance neue Kombinationsadjuvantien, die verschiedene Arten von Immunantworten hervorrufen.

Über Gürtelrose: Bei der Gürtelrose (auch Herpes zoster genannt) handelt es sich um einen schmerzhaften Ausschlag, der häufig im Gesicht oder am Rumpf auftritt und als mögliche Komplikation Schmerzen verursacht, die Monate oder sogar Jahre anhalten können. Die Impfung gegen Gürtelrose wird in den Vereinigten Staaten und in vielen anderen Ländern für ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem empfohlen, was im Jahr 2020 zu einem Marktwert von über 2,0 Milliarden US-Dollar führte. Verfügbare Gürtelrose-Impfstoffe enthalten das Saponin-Adjuvans QS-21 und den Toll-like-Rezeptor (TLR) 4-Agonisten Adjuvans Monophosphoryl-Lipid A (MPL), die zusammen als Adjuvans AS01 bekannt sind. Der adjuvantierte Gürtelrose-Impfstoff ist hochwirksam, kann aber kurzfristig stärkere Nebenwirkungen verursachen als andere Impfstoffe. Bei etwa 1 von 6 Personen, die mit dem verfügbaren Gürtelrose-Impfstoff geimpft wurden, traten Nebenwirkungen auf, die sie daran hinderten, ihren normalen Tätigkeiten nachzugehen. Die Beschwerden verschwanden nach etwa 2 bis 3 Tagen von selbst.

Über Adjuvance Technologies: Adjuvance Technologies ist ein privates biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase, das sich der Förderung der Gesundheit durch grundlegende Durchbrüche bei der Entwicklung von Adjuvantien, Impfstoffen und deren Herstellung verschrieben hat. Adjuvance entwickelt und produziert eigene Adjuvantien der nächsten Generation, die die Grundlage für die eigene Impfstoffpipeline bilden und über Lizenzpartnerschaften auch anderen Entwicklern zur Verfügung stehen. Unsere Impfstoffkandidaten gegen Keuchhusten und Herpes zoster zielen darauf ab, eine bessere Erfahrung für den Empfänger und den gleichen Schutz vor Krankheiten zu bieten.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lincoln, Nebraska, hat Fördermittel vom National Institute of Health (NIH) erhalten und eine Serie-A-Investition von Morningside Venture Investments abgeschlossen. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.adjuvancetechnologies.com. Folgen Sie uns auf Twitter und LinkedIn.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220107005084/de/

Contacts

Adjuvance:
Medien
Howard Matzner
Senior Account Executive
LaVoieHealthScience
hmatzner@lavoiehealthscience.com
+1 617-865-0048

Investoren
Tyler Martin
Chief Executive Officer
+1 402-817-5050

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.