Deutsche Märkte geschlossen

ADC Therapeutics meldet Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2022 und gibt aktuelle Unternehmensentwicklungen bekannt

ZYNLONTA® (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl) erzielte im dritten Quartal 2022 einen Nettoumsatz von 21,3 Mio. US-Dollar (plus 23 % gegenüber Q2 2022)

Liquiditätsreserve reicht voraussichtlich bis Anfang 2025

Konferenzschaltung des Unternehmens heute um 8.30 Uhr EST

LAUSANNE, Schweiz, November 09, 2022--(BUSINESS WIRE)--ADC Therapeutics SA (NYSE: ADCT) meldete heute die Finanzergebnisse für das dritte Quartal, das am 30. September 2022 endete, und präsentierte Informationen zu aktuellen Unternehmensentwicklungen.

„Im dritten Quartal haben wir bedeutende Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie erzielt. Wir freuen uns über die starke Performance von ZYNLONTA®. Die neuen Initiativen, die wir im zweiten und dritten Quartal des Jahres gestartet haben, zeigen erste Erfolge", berichtet Ameet Mallik, Chief Executive Officer bei ADC Therapeutics. „Die ersten Ergebnisse von LOTIS-5 zu ZYNLONTA und Rituximab bei früheren Linien des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms sind sehr vielversprechend. Wir räumen der Entwicklung unserer Pipeline weiterhin Vorrang ein und verfügen über Liquiditätsreserven bis Anfang 2025."

Aktuelle Highlights und Entwicklungen

ZYNLONTA (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl)

  • ZYNLONTA erzielte im dritten Quartal 2022 einen Nettoumsatz von 21,3 Mio. US-Dollar – dies entspricht einem Wachstum von 23 % gegenüber dem zweiten Quartal 2022. Eine entscheidende Rolle hatten dabei die verstärkte Fokussierung auf eine kundenorientierte Umsetzung sowie die neuen Initiativen, die im zweiten und dritten Quartal 2022 eingeführt wurden, um Ärzte, Gemeinschaftspraxen und Netzwerke sowie Patienten und Pflegepersonal zu erreichen.

  • Bei der Jahrestagung der Society of Hematologic Oncology (SOHO 2022) wurden erste Sicherheitsergebnisse zu 20 Patienten vorgestellt, die im Rahmen der Phase-3-Studie LOTIS-5 zu ZYNLONTA in Kombination mit Rituximab bei rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) erhoben wurden. Sie zeigen ein Gesamtansprechen von 75 %, eine vollständiges Ansprechen von 40 % und keine Sicherheitsereignisse, die wesentlich von denen abweichen, die in früheren klinischen Studien beobachtet wurden.

  • Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine positive Stellungnahme abgegeben, in der er die Zulassung von ZYNLONTA (Loncastuximab-Tesirin) für die Behandlung des rezidivierten oder refraktären DLBCL empfiehlt.

Cami (Camidanlumab-Tesirin)

  • Die Daten aus der zulassungsrelevanten Phase-2-Studie zu Cami bei rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin-Lymphom (HL) wurden in einer ergänzenden Präsentation der SOHO 2022 vorgestellt. Sie zeigen ein Gesamtansprechen von 70 % und ein vollständiges Ansprechen von 33 % bei einem zuvor berichteten Sicherheitsprofil.

  • Im September 2022 organisierte das Unternehmen eine Sitzung im Vorfeld der Beantragung der BLA-Zulassung (Biologics License Application) sowie Ende Oktober eine Typ-C-Sitzung bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Bei der Typ-C-Sitzung betonte die FDA, dass zum Zeitpunkt der Einreichung eines BLA-Antrags für Cami eine randomisierte Phase-3-Bestätigungsstudie weit fortgeschritten und die Teilnehmeranmeldung idealerweise vollständig abgeschlossen sein muss, damit ein beschleunigtes Zulassungsverfahren in Betracht gezogen werden kann. Aus diesem Grund wird das Unternehmen den BLA-Antrag für Cami im nächsten Jahr nicht einreichen, da die Teilnehmeranmeldung für eine randomisierte Bestätigungsstudie mindestens zwei Jahre in Anspruch nehmen wird. Das Unternehmen befindet sich in einem kontinuierlichen konstruktiven Dialog mit der FDA über deren Richtlinien und den möglichen weiteren regulatorischen Pfad. Vorerst pausiert das Unternehmen alle bedeutenden Investitionen in das HL-Programm und wird die weiteren Optionen für Cami bei HL mit einem disziplinierten und strategischen Ansatz für die Ressourcenzuweisung evaluieren.

  • Die Phase-1b-Studie zu Cami in Kombination mit Pembrolizumab bei soliden Tumoren zeigte Signale einer immunmodulatorischen Aktivität. Diese Signale waren jedoch nicht aussagekräftig genug, sodass sich das Unternehmen entschieden hat, die aktuelle Studie ohne einen Partner nicht fortzusetzen. Angesichts des erforderlichen erheblichen Aufwands wäre aus Sicht des Unternehmens ein Partner mit Expertise in der immunonkologischen Entwicklung besser für die weitere Verfolgung dieser Opportunity geeignet.

Pipeline

  • ADCT-602 (auf CD22 abzielend): Erste Daten, die eine vielversprechende klinische Aktivität der Phase-1/2-Studie zu ADCT-602 bei Patienten mit rezidivierter oder refraktärer akuter lymphatischer Leukämie zeigen, wurden in einem Abstract der American Society of Hematology (ASH) vom MD Anderson Cancer Center der Universität Texas veröffentlicht. Weitere Daten werden in einer mündlichen Präsentation auf der 64. ASH-Jahrestagung vorgestellt.

  • ADCT-901 (auf KAAG1 abzielend): Die Dosiseskalation in der Phase-1-Studie ist noch nicht beendet. Das Unternehmen erwartet für das Jahr 2023 Anhaltspunkte für die Sicherheit und Verträglichkeit sowie frühe Signale einer Antitumoraktivität.

  • ADCT-601 (auf AXL abzielend): Die Phase-1b-Studie ist noch nicht abgeschlossen. Die Studie beinhaltet einen Monotherapie-Arm für Patienten mit AXL-Genamplifikation und einen Kombinationsarm mit Gemcitabin bei Patienten mit Sarkomen.

Aktuelle Unternehmensentwicklungen

  • Das Unternehmen hat einen vorrangig besicherten Kredit in Höhe von 175 Mio. US-Dollar von Owl Rock, einer Sparte von Blue Owl Capital, Inc., und Oaktree Capital Management, L.P. aufgenommen und die bestehenden vorrangig besicherten Wandelanleihen an Deerfield zurückgezahlt. Außerdem hat das Unternehmen eine Aktienkaufvereinbarung mit Owl Rock über eine Investition von 6,25 Mio. US-Dollar abgeschlossen.

  • Kristen Harrington-Smith wurde mit Wirkung vom 17. November 2022 zur neuen Chief Commercial Officer des Unternehmens ernannt. Harrington-Smith ist eine erfahrene Führungskraft mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Pharmaindustrie. Zuletzt trug sie als Chief Commercial Officer bei Immunogen Verantwortung. Zudem war sie Vice President und Leiterin des Geschäftsbereichs US Hematology sowie Vice President und Leiterin von US CAR-T bei Novartis Pharmaceuticals.

  • Peter Graham wurde mit Wirkung vom 1. November 2022 zum Chief Legal Officer des Unternehmens ernannt. Herr Graham ist eine juristische Führungskraft mit über 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen Recht, Transaktionen und Management in Unternehmen der Branchen Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik.

Anstehende Meilensteine

ZYNLONTA

  • Zulassungsentscheidung der Europäischen Kommission für die Drittlinienbehandlung von DLBCL im vierten Quartal 2022

Pipeline

ADCT-901 (auf KAAG1 abzielend)

  • Vorläufige Ergebnisse zur Sicherheit und zum Tumoransprechen der Phase-1-Dosis-Eskalationsstudie zu verschiedenen soliden Tumoren werden für 2023 erwartet.

ADCT-602 (auf CD-22 abzielend)

  • Das MD Anderson Cancer Center der Universität Texas wird auf der ASH-Jahrestagung im vierten Quartal 2022 mündliche Daten der Phase 1/2 präsentieren.

ADCT-212 (auf PSMA abzielend)

  • Fortschritte auf dem Weg zur Einreichung des IND-Antrags und Start der Phase-1-Studie in 2023

ADCT-701 (auf DLK-1 abzielend)

  • Fortschritte auf dem Weg zur Einreichung des IND-Antrags und Start der Phase-1-Studie in 2023

Finanzergebnisse des dritten Quartals

Kassenstand und Zahlungsmitteläquivalente

Kassenstand und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich auf 380,9 Mio. US-Dollar zum 30. September 2022 gegenüber 376,8 Mio. US-Dollar zum 30. Juni 2022. Gemäß dem Geschäftsplan des Unternehmens und den erwarteten Meilensteinen von Sobi und Healthcare Royalty Partners reichen die Liquiditätsreserven bis Anfang 2025. Mögliche kurzfristige Meilensteinzahlungen aus diesen Vereinbarungen beinhalten eine Zahlung von 50 Mio. US-Dollar von Sobi bei Erteilung der europäischen Zulassung von ZYNLONTA zur Drittlinienbehandlung von DLBCL sowie eine Zahlung von 75 Mio. US-Dollar im Rahmen unserer HealthCare Royalty Partners-Vereinbarung für den ersten kommerziellen Verkauf in der EU.

Produktumsatz

Der Produktumsatz (netto) belief sich in diesem Quartal auf 21,3 Mio. US-Dollar, gegenüber 13,1 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal 2021. Der Nettoumsatzerlös bezieht sich auf die Verkäufe von ZYNLONTA in den USA.

Lizenzeinnahmen

Die Lizenzeinnahmen beliefen sich im laufenden Quartal auf 55,0 Mio. US-Dollar. Im Juli 2022 unterzeichnete das Unternehmen eine exklusive Lizenzvereinbarung mit Sobi über die Entwicklung und Vermarktung von ZYNLONTA für alle hämatologischen Indikationen und solide Tumore außerhalb der Märkte USA, Großchina, Singapur und Japan. Im Rahmen der Vereinbarung erhielt das Unternehmen eine Vorauszahlung von 55,0 Mio. US-Dollar.

Produktumsatzkosten

Die Produktumsatzkosten beliefen sich im Quartal auf 1,3 Mio. US-Dollar gegenüber 0,5 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal 2021, ein Anstieg um 0,8 Mio. US-Dollar, der in erster Linie auf Wertminderungen für Zwischenprodukte zurückzuführen ist, die nicht den Spezifikationen des Unternehmens entsprechen. Die Probleme in Bezug auf Spezifikationen haben die Fähigkeit des Unternehmens, kommerzielle Produkte bereitzustellen, nicht beeinträchtigt, und auch für die Zukunft werden keine Beeinträchtigungen erwartet.

Forschungs-und Entwicklungskosten

Die Forschungs-und Entwicklungskosten (FuE) betrugen 41,7 Mio. US-Dollar im Quartal bis 30. September 2022, gegenüber 36,8 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal 2021. Die FuE-Aufwendungen stiegen im Zuge der laufenden Investitionen in die Pipeline.

Vertriebs- und Marketingkosten

Die Vertriebs- und Marketingkosten beliefen sich im Quartal bis 30. September 2022 auf 16,8 Mio. US-Dollar, nach 17,0 Mio. USD im Vergleichsquartal 2021. Der Rückgang dieser Kosten ist die Folge niedrigerer aktienbasierter Vergütungen, die zum Teil durch höhere Ausgaben im Zusammenhang mit der laufenden Markteinführung von ZYNLONTA ausgeglichen wurden.

Allgemeine Verwaltungskosten

Die allgemeinen Verwaltungskosten beliefen sich im Quartal bis 30. September 2022 auf 19,6 Mio. US-Dollar, nach 16,6 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal 2021. Der Anstieg dieser Kosten ist vor allem durch die Ausgaben im Zusammenhang mit dem Wechsel des CEO sowie der höheren aktienbasierten Vergütungen und Berufskosten bedingt.

Nettoverlust und bereinigter Nettoverlust

Der Nettoverlust betrug 50,6 Mio. US-Dollar bzw. 0,65 US-Dollar je unverwässerte und verwässerte Aktie für das zum 30. September 2022 beendete Quartal. Dem gegenüber steht ein Nettoverlust von 71,5 Mio. US-Dollar bzw. ein Nettoverlust von 0,93 US-Dollar je unverwässerte und verwässerte Aktie für das Vergleichsquartal 2021.

Der bereinigte Nettoverlust betrug 10,3 Mio. US-Dollar bzw. 0,13 US-Dollar je unverwässerte und verwässerte Aktie für das zum 30. September 2022 beendete Quartal. Dies entspricht einem bereinigten Nettoverlust von 45,6 Mio. US-Dollar bzw. 0,59 US-Dollar je unverwässerte und verwässerte Aktie für das Vergleichsquartal 2021.

Der Rückgang des Nettoverlustes und des bereinigten Nettoverlusts im Quartal bis 30. September 2022 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2021 war in erster Linie durch höhere Produktumsätze und Lizenzeinnahmen bedingt, die teilweise durch den Anstieg der Produktumsatzkosten, Forschung- und Entwicklungsausgaben sowie Vertriebs- und Marketingausgaben kompensiert wurden.

Darüber hinaus sank der Nettoverlust im dritten Quartal 2022 aufgrund von Erträgen und geringeren Ausgaben im Zusammenhang mit Änderungen des Marktwerts unserer Optionsschuldverschreibungen bzw. Derivate. Diese Effekte wurden teilweise durch den Verlust bei der Tilgung unserer Wandelanleihen und Derivate sowie durch höhere Zinsen und kumulierte Aufholaufwendungen in Verbindung mit der aufgeschobenen Lizenzgebührenverpflichtung von HealthCare Royalty Partners ausgeglichen.

Informationen zur Konferenzschaltung

Das Management von ADC Therapeutics wird heute um 8.30 Uhr ET eine Konferenzschaltung und einen Live-Audio-Webcast einrichten, um die Finanzergebnisse des dritten Quartals 2022 zu erörtern und ein Update zum Unternehmen zu geben. Für die Teilnahme an der Konferenzschaltung registrieren Sie sich bitte hier. Nach der Anmeldung erhalten Sie die Einwahlnummer und eine persönliche PIN. Teilnehmer sollten sich mindestens 10 Minuten vor Beginn der Konferenzschaltung anmelden. Die Anmeldung ist jedoch jederzeit möglich. Ein Live-Webcast der Konferenzschaltung wird unter „Events and Presentations" im Bereich Investors auf der Website von ADC Therapeutics unter ir.adctherapeutics.com verfügbar sein. Der archivierte Webcast wird im Anschluss an die Konferenzschaltung 30 Tage lang abrufbar sein.

Über ZYNLONTA® (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl)

ZYNLONTA® ist ein auf CD19 abzielendes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (AWK). Sobald es an eine CD19 exprimierende Zelle gebunden ist, wird ZYNLONTA von der Zelle internalisiert, wo Enzyme eine Pyrrolobenzodiazepin-Nutzlast (PBD) freisetzen. Die hochwirksame Nutzlast bindet sich mit geringer Verzerrung an die kleine DNA-Furche und bleibt dadurch weniger sichtbar für die DNA-Reparaturmechanismen. Damit wird letztlich der Zellzyklus gestoppt, und die Tumorzellen sterben ab.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erteilte ZYNLONTA (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl) die Zulassung für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r/r) großzelligem B-Zell-Lymphom nach zwei oder mehr Linien systemischer Therapie, einschließlich des nicht anderweitig spezifizierten (NOS) diffus großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL), des DLBCL, das aus einem niedriggradigen Lymphom entsteht, sowie des hochgradigen B-Zell-Lymphoms. An der Studie nahm ein breites Spektrum stark vorbehandelter Patienten (median drei frühere Therapielinien) mit schwer behandelbarer Erkrankung teil, darunter Patienten, die auf die Erstlinientherapie nicht angesprochen hatten, deren Erkrankung gegenüber allen früheren Therapielinien refraktär war, Patienten mit Double/Triple-Hit-Genetik sowie Patienten, die sich vor der Behandlung mit ZYNLONTA einer Stammzelltransplantation und einer CAR-T-Therapie unterzogen hatten. Diese Indikation wurde von der FDA aufgrund der Gesamtansprechrate im beschleunigten Verfahren zugelassen, und die weitere Zulassung für diese Indikation kann von der Überprüfung und Beschreibung des klinischen Nutzens in einer Bestätigungsstudie abhängig gemacht werden.

ZYNLONTA wird außerdem in Kombinationsstudien als Therapieoption für andere B-Zell-Malignome und in früheren Therapielinien evaluiert.

Über ADC Therapeutics

ADC Therapeutics (NYSE: ADCT) ist ein kommerziell tätiges Biotechnologieunternehmen, das mit seinen zielgerichteten Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (AWK) der nächsten Generation die Lebensqualität von Krebspatienten verbessert. Das Unternehmen treibt die Entwicklung seiner proprietären PBD-basierten AWK-Technologie voran, um das Behandlungsparadigma für Patienten mit hämatologischen Malignomen und soliden Tumoren zu verändern.

Das auf CD19 abzielende AWK ZYNLONTA (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl) von ADC Therapeutics ist von der FDA für die Behandlung des rezidivierten oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms nach zwei oder mehr Linien systemischer Therapie zugelassen. ZYNLONTA befindet sich außerdem in der Entwicklung als Kombinationstherapie zusammen mit anderen Wirkstoffen. Neben ZYNLONTA hat ADC Therapeutics mehrere AWK in laufender klinischer und präklinischer Entwicklung.

ADC Therapeutics hat seinen Sitz in Lausanne (Biopôle), Schweiz, und unterhält Niederlassungen in London, der San Francisco Bay Area und New Jersey. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://adctherapeutics.com/, und folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter und LinkedIn.

ZYNLONTA® ist eine eingetragene Marke von ADC Therapeutics SA.

Verwendung von Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen

Zusätzlich zu den in Übereinstimmung mit IFRS erstellten Finanzinformationen enthält dieses Dokument auch bestimmte nicht IFRS-konforme Finanzkennzahlen, die auf der Leistungseinschätzung der Geschäftsleitung basieren, darunter:

  • Bereinigter Nettoverlust und -ertrag

  • Bereinigter Nettoverlust und Ertrag je Aktie

Das Management verwendet solche Finanzkennzahlen intern zur Überwachung und Bewertung unserer operativen Leistung, zur Geschäftsplanung und bei strategischen Entscheidungen über die Kapitalzuweisung. Unserer Überzeugung nach stellen diese bereinigten Finanzkennzahlen für Investoren und andere Interessierte nützliche Informationen dar und können dabei helfen, unsere Betriebsergebnisse auf die gleiche Weise wie unser Managementteam zu bewerten und Vergleiche der Betriebsleistung in zurückliegenden und künftigen Berichtszeiträumen zu erleichtern. Nicht IFRS-konforme Kennzahlen unterliegen gewissen Einschränkungen und sollten nur als Ergänzung und nicht isoliert oder als Ersatz für die IFRS-konform erstellten Finanzkennzahlen betrachtet werden. Bei der Erstellung dieser ergänzenden Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen bleiben in der Regel bestimmte IFRS-Kennzahlen unberücksichtigt, die nach Ansicht des Managements nicht indikativ für unsere laufende Betriebsperformance sind. Darüber hinaus betrachtet das Management diese IFRS-Kennzahlen nicht als normale, wiederkehrende, zahlungswirksame oder nicht zahlungswirksame Betriebsausgaben, diese Posten entsprechen jedoch möglicherweise nicht der IFRS-Definition von außergewöhnlichen oder nicht wiederkehrenden Posten. Da Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen keinen standardisierten Definitionen und Regeln unterliegen, können sie sich von den Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Dies kann ihren Nutzen als vergleichende Finanzkennzahlen einschränken. Aufgrund dieser Einschränkungen sollten Sie diese angepassten Finanzkennzahlen stets in Verbindung mit anderen IFRS-konformen Finanzkennzahlen bewerten.

Die folgenden Posten wurden vom bereinigten Nettoverlust und vom bereinigten Nettoverlust je Aktie ausgeschlossen:

Aktienbasierte Vergütungen: Aktienbasierte Kompensationszahlungen werden von unseren angepassten Finanzkennzahlen ausgeschlossen, da aktienbasierte Kompensationszahlungen nicht zahlungswirksam sind und von Faktoren beeinflusst werden, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, wie etwa unser Aktienkurs zum jeweiligen Ausgabedatum der aktienbasierten Kompensationszahlungen. Aktienbasierte Kompensationszahlungen waren und werden auch in absehbarer Zukunft ein wiederkehrender Aufwand für unser Unternehmen und wichtiger Teil unserer Vergütungsstrategie bleiben.

Bestimmte andere Posten: Wir blenden bestimmte andere wichtige Posten aus unseren bereinigten Finanzkennzahlen aus, da sie nach unserer Auffassung die Leistung unseres Unternehmens nicht angemessen wiedergeben. Solche Posten werden von der Geschäftsleitung sowohl nach quantitativen als auch nach qualitativen Kriterien einzeln bewertet. Beispiele für bestimmte andere wichtige Posten, die von unseren bereinigten Finanzkennzahlen ausgeschlossen werden, sind unter anderem: Änderungen des Marktwerts von Derivaten und Optionsschuldverschreibungen sowie der effektive Zinsaufwand im Zusammenhang mit der Kreditvereinbarung mit Deerfield und der vorrangig besicherten Kreditfazilität, der Verlust bei der Tilgung, Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Emission von Schuldtiteln oder Aktien, die laut IFRS als Aufwand gelten, sowie der effektive Zinsaufwand und eine kumulative Nachholanpassung in Verbindung mit der aufgeschobenen Lizenzgebührenverpflichtung im Rahmen der Lizenzvereinbarung mit HealthCare Royalty Partners.

Siehe auch die beigefügte Überleitung von IFRS-Kennzahlen zu Nicht-IFRS-Kennzahlen („Reconciliation of IFRS Measures to Non-IFRS Measures") für weitere Erläuterungen zu den ausgeschlossenen und eingeschlossenen Beträge, die der Berechnung der Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen zugrunde liegen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, einschließlich Aussagen zu unseren künftigen Betriebsergebnissen und unserer Finanzlage, Geschäfts- und Vermarktungsstrategie, Marktchancen, Produkte- und Produktkandidaten, Forschungspipeline, laufenden und geplanten präklinischen und klinischen Studien, behördlichen Einreichungen und Genehmigungen, prognostizierten Umsatzerlösen und Ausgaben sowie deren Zeitpunkt, Zeitplan und Erfolgswahrscheinlichkeit sowie Plänen und Zielen der Geschäftsleitung für künftige Initiativen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Einschätzungen und Annahmen unseres Managements sowie auf Informationen, die unserem Management derzeit zur Verfügung stehen. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, und die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich derer, die in unseren bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben sind, erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Es kann nicht zugesichert werden, dass die genannten zukünftigen Ergebnisse erzielt werden. Die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Wir lehnen ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage ab, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Änderungen unserer Erwartungen oder Änderungen der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen basieren, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Es werden keine Zusicherungen oder Gewährleistungen (weder ausdrücklich noch stillschweigend) hinsichtlich der Richtigkeit solcher zukunftsgerichteter Aussagen gegeben.

ADC Therapeutics SA

Zusammengefasste konzernweite Zwischenbilanz der Geschäftstätigkeit (ungeprüft)

(in Tausend US-Dollar mit Ausnahme der Angaben je Aktie)

Drei-Monats-Zeitraum bis
30. September

Neun-Monats-Zeitraum bis
30. September

2022

2021

2022

2021

Produktumsatz, netto

21.321

13.147

55.110

16.907

Lizenzeinnahmen

55.000

85.000

Gesamtumsatz

76.321

13.147

140.110

16.907

Betriebskosten

Produktumsatzkosten

(1.295)

(502)

(4.090)

(623)

Forschungs-und Entwicklungskosten

(41.676)

(36.805)

(139.165)

(115.510)

Vertriebs- und Marketingkosten

(16.847)

(17.045)

(52.876)

(46.177)

Allgemeine Verwaltungskosten

(19.617)

(16.587)

(56.868)

(53.536)

Summe Betriebskosten

(79.435)

(70.939)

(252.999)

(215.846)

Verlust aus laufender Geschäftstätigkeit

(3.114)

(57.792)

(112.889)

(198.939)

Sonstige Erträge (Kosten)

Finanzertrag

273

16

18.597

46

Finanzieller Aufwand

(11.356)

(4.265)

(29.374)

(8.820)

Nichtoperativer (Aufwand) Ertrag

(37.122)

(9.363)

(10.805)

12.560

Sonstige (Aufwendungen) Erträge, netto

(48.205)

(13.612)

(21.582)

3.786

Verlust vor Steuern

(51.319)

(71.404)

(134.471)

(195.153)

Steuervorteil (-aufwand)

711

(145)

2.828

(492)

Nettoverlust

(50.608)

(71.549)

(131.643)

(195.645)

Entfallender Nettoverlust auf:

Aktionäre der Muttergesellschaft

(50.608)

(71.549)

(131.643)

(195.645)

Nettoverlust je Aktie, unverwässert und verwässert

(0,65)

(0,93)

(1,70)

(2,55)

ADC Therapeutics SA

Zusammengefasste konzernweite Zwischenbilanz (ungeprüft)

(in Tausend USD)

30. September
2022

31. Dezember
2021

VERMÖGENSWERTE

Umlaufvermögen

Kassenstand und Zahlungsmitteläquivalente

380.860

466.544

Forderungen, netto

23.251

30.218

Bestand

15.745

11.122

Sonstiges Umlaufvermögen

18.243

17.298

Summe Umlaufvermögen

438.099

525.182

Anlagevermögen

Immobilien, Werksanlagen und Ausrüstungen

3.169

4.066

Nutzungsrechte

6.708

7.164

Immaterielle Vermögenswerte

14.598

13.582

Beteiligung an Joint Venture

34.687

41.236

Zurückgestellte Steuerverbindlichkeiten

33.599

26.049

Sonstige langfristige Vermögenswerte

899

693

Summe Anlagevermögen

93.660

92.790

Vermögenswerte insgesamt

531.759

617.972

VERBINDLICHKEITEN UND EIGENKAPITAL

Kurzfristige Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

11.611

12.080

Sonstige laufende Verbindlichkeiten

62.658

50.497

Leasingverbindlichkeiten, kurzfristig

835

1.029

Laufende Ertragssteuer

3.754

Vorrangig besicherte Anleihen, kurzfristig

12.469

Wandelanleihen, kurzfristig

6.575

Summe kurzfristiger Verbindlichkeiten

87.573

73.935

Langfristige Verbindlichkeiten

Vorrangig besicherte Anleihen, langfristig

96.731

Wandelanleihen, langfristig

87.153

Wandelanleihen, Derivate

37.947

Optionsschuldverschreibungen

4.293

Aufgeschobene Lizenzgebührenverpflichtung, langfristig

208.218

218.664

Zurückgestellte Erträge durch Joint Venture

23.539

23.539

Leasingverbindlichkeiten, langfristig

6.622

6.994

Leistungsorientierte Pensionsverpflichtungen

3.652

Summe langfristige Verbindlichkeiten

339.403

377.949

Summe Verbindlichkeiten

426.976

451.884

Aktionären der Muttergesellschaft zurechenbares Eigenkapital

Aktienkapital

6.699

6.445

Kapitalrücklage

1.007.510

981.827

Eigene Aktien

(101)

(128)

Sonstige Rücklagen

148.045

102.646

Kumulative Translationsanpassung

(842)

183

Aufgelaufene Verluste

(1.056.528)

(924.885)

Den Aktionären des Mutterunternehmens zurechenbares Eigenkapital insgesamt

104.783

166.088

Summe Verbindlichkeiten und Eigenkapital

531.759

617.972

ADC Therapeutics SA

Überleitung von IFRS-Kennzahlen zu Nicht-IFRS-Kennzahlen (ungeprüft)

(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben zu Aktien und je Aktie)

Drei-Monats-Zeitraum bis 30. September

Neun-Monats-Zeitraum bis 30. September

2022

2021

2022

2021

Nettoverlust

(50.608)

(71.549)

(131.643)

(195.645)

Anpassungen:

Aktienbasierte Kompensationszahlungen (i)

14.565

14.798

42.293

47.016

(Ertrag) Aufwand durch Wandelanleihen, Derivate, Veränderungen des Marktwerts (ii)

4.660

6.943

(25.650)

(16.279)

Wandelanleihen, zweite Tranche, Derivate, Transaktionskosten (iii)

148

Verlust bei Tilgung (iv)

42.114

42.114

Ertrag durch vorrangig besicherte Anleihen, Optionsscheine, Veränderung des Marktwerts (ii)

(2.543)

(2.543)

Effektiver Zinsaufwand für Wandelanleihen (v)

1.536

2.961

7.684

7.393

Ertrag durch Deerfield-Optionsschuldverschreibung, Veränderungen des Marktwerts (ii)

(9.418)

(9.418)

Vorrangig besicherte Kreditfazilität, Optionsscheine, Transaktionskosten (iii)

245

245

Effektiver Zinsaufwand für vorrangig besicherte Kreditfazilität (v)

1.933

1.933

Zinsaufwand für aufgeschobene Lizenzgebührenverpflichtungen (vi)

5.669

1.246

17.356

1.246

Aufwand (Ertrag) durch kumulative Nachholanpassung für aufgeschobene Lizenzgebührenverpflichtung (vi)

2.175

(16.113)

Bereinigter Nettogewinn (-verlust)

10.328

(45.601)

(73.742)

(156.121)

Nettoverlust je Aktie, unverwässert und verwässert

(0,65)

(0,93)

(1,70)

(2,55)

Anpassung des Nettoverlusts je Aktie, unverwässert und verwässert

0,78

0,34

0,75

0,52

Angepasster Nettoertrag (-verlust) je Aktie, unverwässert und verwässert

0,13

(0,59)

(0,95)

(2,03)

Gewichteter Durchschnitt der Aktien in Umlauf, unverwässert und verwässert

78.372.680

76.739.770

77.374.388

76.730.117

(i)

Die Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen entsprechen den Kosten der an unsere Direktoren, Führungskräfte und Mitarbeiter ausgegebenen Aktienzuteilungen. Der Marktwert der aktienbasierten Vergütungen wird zum Zeitpunkt der Zuteilung berechnet, einschließlich aller Markt- und sonstigen Leistungsbedingungen, und über die Sperrfrist der Zuteilung durch eine Belastung der Gewinn- und Verlustrechnung und eine entsprechende Erhöhung der sonstigen Reserven innerhalb des Eigenkapitals verbucht. Siehe Hinweis 18, „Share-based compensation", zur ungeprüften zusammengefassten konzernweiten Zwischenbilanz. Diese Buchungen haben keine Auswirkungen auf die Liquidität.

(ii)

Die Veränderung des Marktwerts der Derivate auf Wandelanleihen, der Optionsscheine auf die vorrangig besicherte Kreditfazilität und der Deerfield-Optionsschuldverschreibung ergibt sich aus der Bewertung zum Ende jeder Bilanzierungsperiode. Siehe Hinweis 14, „Senior secured term loan facility and warrants", Hinweis 15, „Convertible Loans" und Hinweis 16, „Deerfield warrants" zur ungeprüften zusammengefassten konzernweiten Zwischenbilanz. Bei der Bewertung werden mehrere Faktoren zugrunde gelegt, von denen insbesondere Änderungen des Wertes des zugrunde liegenden Instruments (d. h. Änderungen des Handelswerts unserer Stammaktien) und Änderungen der erwarteten Volatilität des Handelswerts einen signifikanten Einfluss auf die Bewertung haben. Diese Buchungen haben keine Auswirkungen auf die Liquidität.

(iii)

Die Transaktionskosten, die dem Derivat auf die zweite Tranche der Wandelanleihe sowie der Optionsschuldverschreibung für die vorrangig besicherte Anleihe zugeordnet sind, entsprechen den tatsächlichen Kosten. Nach unserer Überzeugung spiegeln diese Kosten nicht die Performance unserer laufenden Geschäftstätigkeit wider.

(iv)

Infolge des am 15 August 2022 unterzeichneten Umtauschvertrags verbuchte das Unternehmen einen Tilgungsverlust, der vor allem aus der Differenz zwischen dem Gesamtkapitalbetrag und dem Buchwert der Wandelanleihen und der Ausstiegsgebühr sowie den offenen Zinszahlungen bis zum Fälligkeitstermin hervorgeht. Siehe Hinweis 15, „Convertible loans", zur ungeprüften zusammengefassten konzernweiten Zwischenbilanz.

(v)

Der effektive Zinsaufwand für Wandelanleihen und vorrangig besicherten Anleihen bezieht sich auf die Wertsteigerung unserer Anleihen nach der Effektivzinsmethode. Siehe Hinweis 14, „Senior secured term loan facility and warrants", und Hinweis 15, „Convertible loans", zur ungeprüften zusammengefassten konzernweiten Zwischenbilanz.

(vi)

Der Zinsaufwand für die aufgeschobene Lizenzgebührenverpflichtung bezieht sich auf die Akkretion unserer aufgeschobenen Lizenzgebührenpflicht gemäß der Lizenzvereinbarung mit HCR, und der kumulative Anpassungsaufwand bezieht sich auf Änderungen der erwarteten Zahlungen an HCR auf Basis einer regelmäßigen Bewertung unserer zugrunde liegenden Umsatzprognosen. Siehe Hinweis 19, „Deferred royalty obligation", zur ungeprüften zusammengefassten konzernweiten Zwischenbilanz.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221108005151/de/

Contacts

Investorenkontakt
Eugenia Litz
ADC Therapeutics
Eugenia.Litz@adctherapeutics.com
+44 7879 627205

Amanda Loshbaugh
ADC Therapeutics
amanda.loshbaugh@adctherapeutics.com
+1 917-288-7023

Medienkontakt
Mary Ann Ondish
ADC Therapeutics
maryann.ondish@adctherapeutics.com
+1 914-552-4625