Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 54 Minuten

ADAC-Chef Markl entpuppt sich als Reformer

Im letzten Amtsjahr will August Markl den Autoclub verändern. Der ADAC soll seine gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen – Tempolimit inklusive.

Die Meldung hatte Wucht: Der ADAC sei „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung, sagte ADAC-Vizepräsident Gerhard Hillebrand am Freitag. Wenig später ließ der Club per Pressemitteilung verbreiten, der ADAC stehe „neutral“ zum Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Und auf Nachfrage betonte man in München, dass auch Clubpräsident August Markl hinter den Äußerungen seines Stellvertreters stehe.

Das ist neu, denn jahrzehntelang galt der ADAC mit dem Slogan „Freie Fahrt für freie Bürger“ als härtester Gegner einer Geschwindigkeitsbegrenzung. Doch mit dem Skandal um gefälschte Preisverleihungen 2014 geriet auch beim ADAC das alte Gefüge ins Wanken. Der pensionierte Radiologe und Oldtimerfan Markl übernahm die Clubführung, mit der „Reform für Vertrauen“ stellte er den Club auf eine neue Grundlage.

Ein wichtiger Punkt: Der ADAC will nicht mehr als die plumpe Autolobby auftreten, sondern bei politischen Diskussionen erst seine 21 Millionen Mitglieder befragen.

Das hat man in Sachen Tempolimit im vergangenen Jahr getan. Das Ergebnis der repräsentativen Umfrage: Die Hälfte der ADAC-Mitglieder ist weiter gegen ein Tempolimit, aber kaum weniger sind für eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Seinem neuen Verständnis zufolge muss sich das ADAC-Präsidium neutral zu dem Thema in der Öffentlichkeit verhalten. Der ADAC will zudem in einer Studie das Thema wissenschaftlich aufarbeiten – wohl auch um Zeit zu gewinnen.

Tatsächlich entspricht das Abrücken von alten Grundsätzen genau der Linie von Markl, der sich selbst als geläuterter Autofan sieht.

In seinem letzten Amtsjahr will er aus dem Autoclub einen Mobilitätsdienstleister machen, der alle Verkehrsarten gleichbehandelt und der seine gesellschaftliche Verantwortung wahrnimmt. Zumindest formal hat er das bereits geschafft: Auf der Hauptversammlung im November schrieb der ADAC den Klimaschutz als Clubziel in die Satzung. Autofahren ohne Tempolimit passt eigentlich nicht mehr dazu.