Deutsche Märkte geschlossen

Achtung Investoren! Hier sind zwei Konzerne, die noch vor Weihnachten eine Dividendenerhöhung bekannt geben könnten!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung

Dieses Jahr hat nicht nur für Einkommensinvestoren einige Überraschungen bereitgehalten. Auch allgemein war die Lage an den internationalen Börsen teilweise als sehr chaotisch zu bezeichnen. Denn wer hat im März dieses Jahres wohl nicht gedacht, dass die Aktienkurse vermutlich ins Bodenlose fallen werden. Aber genau das Gegenteil ist ja glücklicherweise eingetreten.

Anleger, die allerdings hauptsächlich der Dividende wegen in Aktien investieren, wurden in diesem von Corona geprägten Jahr teilweise bitter enttäuscht. Viele Unternehmen mussten nämlich aufgrund der Pandemie ihre Dividende senken oder sogar ganz streichen. Schauen wir uns aber heute aber einmal kurz zwei Konzerne an, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit noch vor Weihnachten eine Erhöhung ihrer Dividende bekannt geben werden.

Stryker

Blicken wir als Erstes auf den US-amerikanischen Konzern Stryker (WKN: 864952). Dieser ist mit seinen Produkten im durchaus zukunftsträchtigen Markt der Medizintechnik zu Hause. Unter anderem werden von dem Unternehmen hierbei die Segmente Orthopädie, Neurotechnologie sowie Medizinische Technologie und Medizinische Ausrüstung abgedeckt. Einige der Produkte, beispielsweise Knie- und Hüftprothesen, sind aus dem medizinischen Bereich gar nicht mehr wegzudenken.

Was macht mich so sicher, dass Stryker noch dieses Jahr eine Erhöhung seiner Dividende bekannt geben könnte? Ganz einfach die Tatsache, dass der Konzern bereits seit dem Jahr 1993 seine Ausschüttung regelmäßig jedes Jahr gesteigert hat. Und seit Stryker im Jahr 2010 auf eine vierteljährliche Dividendenzahlung umgestellt hat, erfolgt die Anhebung immer im Januar eines Jahres. Doch die Bekanntgabe der Erhöhung erfolgt bereits Anfang Dezember des Vorjahres.

Vor zehn Jahren erhielten die Aktionäre von Stryker noch eine jährliche Dividende von 0,60 US-Dollar je Aktie. Dieses Jahr waren es bereits 2,30 US-Dollar je Anteilsschein, die man als Investor auf sein Konto überwiesen bekam. Dies entspricht insgesamt einer Erhöhung von 283 % bzw. einer durchschnittlichen Anhebung von 14,38 % pro Jahr. Legt man diesen Wert zugrunde, könnte man als Aktionär also im Jahr 2021 eventuell mit einer Dividende von 2,63 US-Dollar je Aktie belohnt werden.

Wer jetzt mit der Stryker-Aktie liebäugelt, sollte wissen, dass sie derzeit zu einem Kurs von 232,99 US-Dollar (20.11.2020) gehandelt wird und somit aktuell lediglich eine Dividendenrendite von 0,99 % aufweist. Trotz der hohen Steigerungsrate könnte es also etwas dauern, bis sich hier die Dividendenzahlungen signifikant auf dem Konto bemerkbar machen. Aber man könnte natürlich auch auf weitere Kurssteigerungen der Aktie spekulieren. Deren Notierung ist nämlich in den letzten zehn Jahren um gute 350 % in die Höhe geschossen.

Franklin Resources

Kommen wir als Nächstes zu dem in Deutschland eher unbekannten amerikanischen Finanzwert Franklin Resources (WKN: 870315). Wem dieser Konzern jetzt nicht viel sagt, der kann vielleicht eher mit dem etwas bekannteren Namen Templeton Growth Fund (WKN: 971025) etwas anfangen. Dieser wird wie sehr viele andere erfolgreiche Aktienfonds von dem zu Franklin Resources gehörenden Fondsanbieter Franklin Templeton Investments aufgelegt.

In Sachen Dividende gibt es bei Franklin Resources eine durchaus interessante Tatsache. Das Unternehmen erhöht nämlich seit der ersten Zahlung einer Gewinnbeteiligung im Jahr 1981 bis heute regelmäßig seine Ausschüttung. Und dies in einem teilweise recht rasanten Tempo. Alleine in den letzten zehn Jahren ist die Dividende um 268 % angestiegen. Im Schnitt bedeutet dies also eine durchschnittliche jährliche Steigerung um 13,93 %.

Solch eine hohe Steigerungsrate wird Franklin Resources allerdings diesen Dezember wohl nicht bekannt geben. Nach Schätzungen von Factset Research (WKN: 901629) soll die Quartalsdividende von derzeit 0,27 US-Dollar auf 0,285 US-Dollar je Aktie ansteigen. Dies würde demnach nur einer Anhebung von 5,56 % entsprechen.

Doch ich glaube, der Ärger der Investoren wird sich in Grenzen halten. Denn immerhin liefert die Aktie von Franklin Resources, wenn man einmal eine Erhöhung dieser Größenordnung zugrunde legt, auf ihrem derzeitigen Kursniveau von 20,48 US-Dollar (20.11.2020) eine Dividendenrendite von 5,57 % ab. Dieser Wert sieht meines Erachtens nach einer recht ordentlichen Anfangsrendite aus. Interessierte Investoren, die noch einen Finanztitel mit regelmäßigen Dividendensteigerungen suchen, könnten sich also ruhig einmal etwas näher mit Franklin Resources beschäftigen.

The post Achtung Investoren! Hier sind zwei Konzerne, die noch vor Weihnachten eine Dividendenerhöhung bekannt geben könnten! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt Aktien von Franklin Resources. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020