Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.856,36
    +3.267,27 (+5,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.329,35
    -1,54 (-0,11%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Abzocke auf Amazon: Sieben Tipps, wie ihr euch am besten vor Betrügern schützt und euer Geld zurückbekommt

Auch bei Amazon versuchen Betrüger euch hereinzulegen. - Copyright: Oscar Wong/Moment/Getty Images
Auch bei Amazon versuchen Betrüger euch hereinzulegen. - Copyright: Oscar Wong/Moment/Getty Images

Betrugsmaschen im Internet gibt es zuhauf – und auch beim Online-Shopping lassen sich Betrüger immer wieder neue Methoden einfallen, wie sie euch abzocken können. Dabei spielt inzwischen auch Amazon eine immer größere Rolle. Denn die Größe des Online-Markts macht sie sowohl für Kunden als auch Betrüger so attraktiv.

Vergangene Woche berichtete Business Insider über eine neue Masche. Vermeintliche Airpods von Apple wurden für 20 Euro angeboten, normalerweise kosten sie etwa 200 Euro. Das Kuriose an dem vermeintlich günstigen Angebot auf Amazon: Die Kopfhörer wurden unter dem Prime-Label versandt und gleichzeitig von Amazon beworben. Für Kunden wirkt das in diesem Fall seriöser, als wenn ein anderer Händler das Produkt auf Amazon anbietet. Das Problem: Es wurde nur mangelhafte Ware geliefert – ein klarer Betrug. Amazon entfernte das Produkt nach unserer Anfrage aus dem Sortiment.

Doch wie könnt ihr euch vor Betrügern auf Amazon schützen? Und was könnt ihr tun, wenn ihr auf eine Masche hereingefallen seid?

WERBUNG

Wir haben Carola Elbrecht von der Bundeszentrale des Verbraucherverbands gefragt. Sie hat vier konkrete Tipps:

  1. Produktbeschreibungen und Produktbewertungen genau prüfen

  2. Nicht von Produktfotos blenden lassen

  3. Vorsicht bei extremen Preisnachlässen

  4. Produkte und Infotext vorab studieren und dokumentieren

In dem konkreten Fall der Airpods hätten die vier Tipps schon geholfen, den Betrug zu erkennen. bevor wir das Produkt bestellten. Vor allem ein Blick in die Produktbewertungen hätte für Aufklärung gesorgt. Anscheinend hat der Händler hier bis vor kurzem noch Steckdosen verkauft. In den Bewertungen waren Bilder davon zu sehen.

Zudem passten die Produktbeschreibungen nicht zu den angebotenen Kopfhörern. Negative Bewertungen über die Kopfhörer kamen dann auch erst vor kurzem hinzu.

Kunden erhalten Geld von Amazon zurück

Doch was könnt ihr tun, wenn ihr bereits darauf hineingefallen seid?

Solltet ihr ein gefälschtes Produkt gekauft haben, könnt ihr laut Amazon mit einer Rückerstattung rechnen. "Kund:innen sind stets durch unsere A-bis-Z-Garantie geschützt. Wenn ein Produkt nicht ankommt oder vom beworbenen Zustand abweicht, können sich Kund:innen für eine vollständige Rückerstattung ihrer Bestellung an unseren Kundenservice wenden", sagt ein Sprecher zu Business Insider.

Das Amazon Astro hat ChatGPT-ähnliche Merkmale.
Das Amazon Astro hat ChatGPT-ähnliche Merkmale.

Elbrecht empfiehlt allerdings trotzdem, den Kauf zu protokollieren. In einigen Fällen kam es in der Vergangenheit zu Schwierigkeiten bei der Rückabwicklung. Deswegen gilt laut der Verbraucherschützerin:

  1. Nach Erhalt einer gefälschten Ware, sollte ihr Beweise sichern, also das schadhafte Produkt fotografieren.

  2. Amazon sofort informieren und um Unterstützung bitten. Gegebenenfalls auch den Zahlungsdienstleister oder die Bank für eine Rückzahlung des Kaufpreises kontaktieren.

  3. Bei Rücksendung an Amazon: auch hier alles genau dokumentieren, fotografieren und die Rücksendung mit einem Zeugen durchführen.

Falls ihr einen Artikel gekauft habt und Amazon selbst feststellt, dass er gefälscht ist, wird das Unternehmen euch dem Sprecher zufolge direkt und proaktiv kontaktieren. "Wir informieren über den Kauf eines gefälschten Produkts und erstatten vollständig den Kaufpreis zurück – ohne dass der Kunde oder die Kundin überhaupt etwas unternehmen muss."