Deutsche Märkte öffnen in 13 Minuten

‚Absurde‘ Lösung für Hamsterkäufer: ALDI verblüfft seine Kunden

Aldi gehörte zu den vielen Supermärkten, deren Regale im März aufgrund der Coronavirus-Hamsterkäufe wie leergefegt waren. Jetzt hat das Unternehmen darauf reagiert und ein Produkt geschaffen, das Kunden beruhigen soll, die immer noch panisch die wichtigsten Lebensmittel horten.

Das Foto einer Mutter von den absurden Artikeln führte zu einer erhitzten Debatte über die Hamsterkauf-Regeln des Supermarktes. Foto: Mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt

Anfang der Woche waren Kunden verblüfft, als sie eine Reihe riesiger, einfacher brauner Säcke im Gang für Sonderartikel sehen konnten. Es sah fast so aus, als wäre die Ware einfach unausgepackt in den Verkaufsbereich des Ladens geworfen worden.

Wenn man allerdings näher hinsieht, stellt man fest, dass der Discountriese große 12 kg Pakete mit wichtigen Lebensmitteln wie Mehl und Zucker verkauft, weil... tja, wir befinden uns ja inmitten einer globalen Pandemie, richtig?

Neu: Aldi verkauft günstigen AirPods-Klon

Ein Foto der sehr schlicht aussehenden Pakete wurde bei einer Aldi Facebookgruppe geteilt, wo sofort hitzig diskutiert wurde, warum die Supermarktkette jetzt mit solchen Produkten Hamsterkäufern entgegenkomme. „Hat euer Aldi auch riesige Pakete Mehl im Laden? Die Beutel wiegen 12,5 kg!“, hieß es unter dem Foto.

‘Ein bisschen spät’, auf den Hamsterkauf-Zug aufgesprungen

Viele konnten nicht anders, als anzumerken, dass die Maßnahmen aufgrund der Coronavirus-Pandemie gerade wieder gelockert werden würden und dass es kaum mehr zu Hamsterkäufen komme. Der Discounter habe den Zug mit den neuen Riesenmengen also verpasst.

„Grundgütiger... wer braucht denn immer noch Mehl??“, scherzte eine Dame.

„Sie sind ein bisschen spät zur Hamster-Mehl-Kauf-Party“, merkte jemand anderes an.

„Sie sind ein bisschen spät für die Mehlknappheit!“, stimmte jemand anderes zu.

Andere hingegen sagten, dass der Laden wohl nur Panikkäufen in Zukunft vorbeugen wolle, und gaben zu, dass sie sich vielleicht auch mit einem Paket eindecken würden. „Ich würde mir zumindest eines kaufen. Dann ist man sicher, wenn die nächste Hysterie ausbricht!“, schrieb jemand.

Auf einem anderen Foto sieht man, dass noch sehr viel Mehl verfügbar ist. Foto: Facebook

Kunden finden Riesenmengen einfach ‚lächerlich‘

Andere kritisierten das Produkt als ‚lächerlich‘ und meinten, die Riesenportionen seien viel zu viel für den Durchschnittshaushalt. “Das ist einfach so lächerlich, niemand braucht das, außer man hat ein Restaurant”, schrieb ein wenig begeisterter Kunde.

Andere wiesen sogar darauf hin, dass die Großpackung am Ende teurer sei als die normale Mehlpackung mit 1 kg Inhalt. Aldi wurde um Stellungnahme gebeten.

Frisches Grün: Das steckt hinter den neuen Glaskästen bei Aldi

Während man auf den Fotos sieht, dass noch sehr viel Ware vorhanden ist, ist es auch ein krasser Kontrast zu anderen Sonderartikeln, die häufig in Rekordzeit ausverkauft sind.

Anfang der Woche kam es zu erhitzten Debatten in einer Facebookgruppe, nachdem ein Foto eines Herren aufgetaucht war, der sehr viel mehr Standmixer kaufte, als er jemals benötigen würde.

Die Diskussion erhitzte sich, nachdem eine verärgerte Mutter ein heimlich geschossenes Foto teilte. Hier sieht man einen Mann, der sich sechs der Standmixer schnappt, die es im Rahmen des Angebots der Woche gab. Die Müttergruppe war erbost über den Hamsterkauf und dass anscheinend kein Produktlimit gesetzt wird.

Penny Burfitt