Deutsche Märkte geschlossen

Abstimmungsniederlage für italienischen Fünf-Sterne-Chef

ROM (dpa-AFX) - Der Chef der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, hat bei einer parteiinternen Abstimmung eine empfindliche Niederlage erlitten. Auf der Online-Plattform der Partei stimmten 70,6 Prozent der teilnehmenden Mitglieder gegen den Vorschlag des Außenministers, bei den nächsten Regionalwahlen nicht anzutreten. An der Abstimmung am Donnerstag hatte sich weniger als ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder beteiligt. Betroffen sind die Wahlen in Emilia-Romagna und Kalabrien am 26. Januar.

Die aus einer Protestbewegung hervorgegangenen Sterne waren bei den nationalen Parlamentswahlen im März 2018 stärkste Partei geworden. Seither haben sie aber in Umfragen kräftig verloren. Di Maio hatte erst mit der rechten Lega von Matteo Salvini reagiert und nach dem Bruch der Koalition im Spätsommer dieses Jahres ein Bündnis mit den Sozialdemokraten (PD) geschlossen. Ministerpräsident blieb der parteilose Giuseppe Conte.

Bei einer Regionalwahl in Umbrien am 27. Oktober hatten Fünf-Sterne-Bewegung und PD mit einer gemeinsamen Liste gegen Salvinis Rechts-Allianz haushoch verloren. Di Maio hatte sich jetzt für eine "Wahlpause" ausgesprochen. Die Emilia-Romagna mit der Hauptstadt Bologna ist eine traditionelle "rote" Hochburg, die Salvini im Januar wie zuvor Umbrien erobern will. Der dortige PD-Spitzenkandidat Stefano Bonaccini bezeichnete die Entscheidung der Fünf-Sterne-Bewegung, in Konkurrenz zur PD anzutreten, als "Gefallen für Salvini".