Deutsche Märkte schließen in 36 Minuten
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,1019%)
     
  • BTC-EUR

    43.250,67
    +453,93 (+1,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Abfuhr für Heidenheim bei Club

·Lesedauer: 2 Min.
Abfuhr für Heidenheim bei Club
Abfuhr für Heidenheim bei Club

Der Club hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und Heidenheim das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den 1. FC Heidenheim 1846 einen klaren Erfolg.

Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Mats Møller Dæhli für den Club zur Führung (44.). Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der Gastgeber, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Erik Shuranov schraubte das Ergebnis in die Höhe, als er eine Vorlage von Lino Tempelmann zum 2:0 zugunsten von Nürnberg verwertete (51.). Johannes Geis legte in der 65. Minute zum 3:0 für den 1. FC Nürnberg nach. Nürnberg gelang in der 88. Spielminute der vierten Tagestreffer. Letztlich feierte der 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Heidenheim 1846 nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Beim Club greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal sieben Gegentoren stellt Nürnberg die beste Defensive der 2. Liga. Der 1. FC Nürnberg ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile fünf Siege und sechs Unentschieden zu Buche.

Mit vier Siegen weist die Bilanz von Heidenheim genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Der Club setzte sich mit diesem Sieg vom 1. FC Heidenheim 1846 ab und belegt nun mit 21 Punkten den zweiten Rang, während die Gäste weiterhin 15 Zähler auf dem Konto haben und den zehnten Tabellenplatz einnehmen. Mit insgesamt 21 Zählern befindet sich Nürnberg voll in der Spur. Die Formkurve von Heidenheim dagegen zeigt nach unten.

Am nächsten Freitag reist der 1. FC Nürnberg zum SV Darmstadt 98, zeitgleich empfängt der 1. FC Heidenheim 1846 den FC Schalke 04.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.