Blogs auf Yahoo Finanzen:

Wall Street-Schluss: US-Börsen schließen im Minus

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
PG81,760,11
KEL.DE47,770,01
ANF35,620,20

New York (Frankfurt: A0DKRK - Nachrichten) (aktiencheck.de AG) - Die Indizes an der Wall Street drehten nach der Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolls endgültig ins Minus und schlossen den Handel mit Verlusten ab. Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) gab unterm Strich 0,76 Prozent ab auf 12.780,95 Punkte. Der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) notierte 0,55 Prozent leichter bei 2.915,83 Zählern, während der S&P 500 (SNP: ^GSPC - Nachrichten) (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) 0,54 Prozent auf 1.343,23 Punkte verlor.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Mittwoch das Sitzungsprotokoll der letzten Zusammenkunft des Offenmarktausschusses (FOMC) am 24. und 25. Januar 2012 veröffentlicht. In dieser Sitzung war beschlossen worden, bis mindestens zum Jahresende 2014 an den historisch niedrigen Leitzinsen festzuhalten. Wie aus dem Protokoll hervorgeht, zeigt sich die Fed offen für die Idee eines weiteren Ankaufs von Anleihen. Durch diesen Schritt soll der weiterhin nur moderaten Erholung Auftrieb verliehen werden. Jedoch waren sich die Ausschussmitglieder uneins in der Frage wann und ob ein solcher Schritt unternommen werden sollte. Einige Mitglieder waren der Ansicht, dass ein neues Rückkaufprogramm schnell beginnen sollte, da die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch und die Inflation niedrig sei. Andere waren der Ansicht, dass dieser Schritt nur unternommen werden sollte, wenn sich die Wirtschaft weiter abschwäche oder die Inflation unter der Marke von 2 Prozent verharre. Des Weiteren teilte die Fed mit, dass die US-Industrieproduktion im Januar unverändert geblieben ist. So lag der Produktionsausstoß der Fabriken, Bergwerke und Energieversorger unverändert auf seinem Vormonatsniveau, während er im Dezember um revidiert 1,0 Prozent gestiegen war. Zudem schrumpfte die Kapazitätsauslastung der US-Industrie leicht auf 78,5 Prozent. Im Vormonat hatte die Auslastung bei revidiert 78,6 Prozent gelegen. Die Federal Reserve Bank of New York ermittelte für Februar 2012 erneut eine Verbesserung bei der allgemeinen Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts New York. So erhöhte sich der Empire State Manufacturing Index auf +19,53 Punkte. Die Mortgage Bankers Association of America (MBA) ermittelte für die Woche zum 10. Februar 2012 einen saisonbereinigten Rückgang bei der Zahl der Hypothekenanträge um 1,0 Prozent. Der National Association of Home Builders/Wells Fargo (Düsseldorf: NWT.DU - Nachrichten) -Index (NAHB-Index) ist im Februar 2012 auf 29 Punkte angestiegen und lag damit über dem Vormonatswert von 25 Zählern.

Der Farbenhersteller Sherwin-Williams (ISIN US8243481061/ WKN 856050) gab bekannt, dass er die Ausschüttung an seine Aktionäre um 6,8 Prozent von zuvor 36,5 Cents je Aktie auf nun 39 Cents je Aktie anheben wird. Diese Erhöhung wird Mehrkosten in Höhe von rund 10,4 Mio. US-Dollar pro Jahr verursachen. Sherwin-Williams hat seine Quartalsdividende damit im 34sten Jahr in Folge gesteigert. Die Aktie ging mit einem Minus von 0,6 Prozent aus dem Handel.

Das Board of Directors von Foot Locker (NYSE: FL - Nachrichten) (ISIN US3448491049/ WKN 877539) hat eine Erhöhung der Quartalsdividende um 9 Prozent auf 18 Cents je Aktie beschlossen. Außerdem wurde der Konzern zum Rückkauf eigener Aktien im Gesamtwert von bis zu 400 Mio. US-Dollar ermächtigt. Dabei wurde ein früheres Aktienrückkaufprogramm des Konzerns im Gesamtvolumen von bis zu 250 Mio. US-Dollar abgelöst. Die Aktie gewann bis Handelsende 0,5 Prozent an Wert.

Der Nahrungsmittelkonzern Kellogg (ISIN US4878361082/ WKN 853265) hat seine Marktposition durch einen milliardenschweren Zukauf verstärkt. Demnach wurde ein Abkommen zur Übernahme der Konzernsparte Pringles des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble (ISIN US7427181091/ WKN 852062) geschlossen. Pringles erwirtschaftet jährliche Umsatzerlöse von rund 1,5 Mrd. US-Dollar. Die Übernahme lässt sich Kellogg (NYSE: K - Nachrichten) insgesamt 2,695 Mrd. US-Dollar kosten. Während Aktien von Kellogg um 5,1 Prozent gewannen, notierten Papiere von Procter & Gamble (NYSE: PG - Nachrichten) 0,1 Prozent fester.

Deere (ISIN US2441991054/ WKN 850866) konnte im ersten Quartal angesichts eines starken Umsatzwachstums einen deutlich höheren Gewinn erzielen. Dabei profitierte der Konzern von einer kräftigen Nachfrage nach seinen Produkten. Die Erwartungen wurden damit geschlagen. Der Nettogewinn belief sich auf 532,9 Mio. US-Dollar bzw. 1,30 US-Dollar pro Aktie, gegenüber 513,7 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz nahm im Berichtszeitraum um 11 Prozent auf 6,77 Mrd. US-Dollar zu. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn von 1,24 US-Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 6,50 Mrd. US-Dollar ausgegangen. Die Aktie verlor abschließend 5,4 Prozent.

Papiere von Henry Schein (NasdaqGS: HSIC - Nachrichten) (ISIN US8064071025/ WKN 897961) lagen zu Handelsschluss minimal unter ihren Vortageswert. Das Handelsunternehmen für pharmazeutische Produkte und Medizintechnik konnte im vierten Quartal mit einem Gewinnanstieg aufwarten. Auch der Umsatz erhöhte sich deutlich. Die Schätzungen der Analysten wurden geschlagen. Anteile von Abercrombie & Fitch (ISIN US0028962076/ WKN 903016) kletterten um knapp 8,4 Prozent, obwohl der Modekonzern im vierten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang ausweisen musste. Auf um Einmaleffekte bereinigter Basis wurden aber die Schätzungen der Analysten erreicht.

Der Kabelnetzbetreiber Comcast (ISIN US20030N1019/ WKN 157484) hat seinen Gewinn im vierten Quartal erhöht. Dabei profitierte er vor allem von starken Zuwächsen im Video- und Internet-Geschäft. Zudem kündigte der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm und eine Dividendenerhöhung an. Die Aktie verbesserte sich um 4,7 Prozent.

Anteile von Dr Pepper Snapple (ISIN US26138E1091/ WKN A0MV07) rückten 2,1Prozent vor. Der Softdrink-Hersteller steigerte im vierten Quartal seinen Gewinn deutlich. Zurückzuführen war dies auf Preiserhöhungen. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis geschlagen. Für Papiere von Dean Foods (Xetra: 900219 - Nachrichten) (ISIN US2423701042/ WKN 900219) ging es abschließend 10,4 Prozent nach oben. Der Lebensmittelhersteller konnte im vierten Quartal 2011 ihren Verlust reduzieren und übertraf auf bereinigter Basis die Erwartungen der Analysten. Anteilsscheine von Penske Automotive (NYSE: PAG - Nachrichten) (ISIN US70959W1036/ WKN A0MWJE) gaben daneben 4,8 Prozent ab. Der Automobilhändler erzielte im vierten Quartal einen Umsatz- und Ergebnisanstieg und konnte damit die Analystenprognose schlagen. (15.02.2012/ac/n/m)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65 dpa - Fr., 18. Apr 2014 11:29 MESZ
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65

    Angela Merkel steigt aus der Limousine, schreitet sogleich die Stufen des Weißen Hauses empor und hält plötzlich inne.

  • Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß
    Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß

    Zwei betrunkene Männer sollen 281 Mitreisenden den Flug in die Ferien vermiest haben. Nach einem kurzen Aufenthalt in Polizeigewahrsam dürfen sie nach Hause - wenn sie jemand mitnimmt.

  • SPD-Verkehrsexperte: Helmpflicht bei E-Rädern vorstellbar
    SPD-Verkehrsexperte: Helmpflicht bei E-Rädern vorstellbar

    Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert, hat eine Helmpflicht für Fahrer von Elektrorädern ins Gespräch gebracht. «Fahrradhelme sind Lebensretter», sagte der SPD-Politiker der Nachrichtenagentur dpa.

  • Modemarke Topman bringt Jacke mit Nazi-Symbolik auf den Markt Yahoo Finanzen - Mo., 14. Apr 2014 13:39 MESZ

    Das britische Street-Wear-Label „Topman“ hatte kürzlich eine Kapuzenjacke beworben, die stark an die Symbolik der Nationalsozialisten im Dritten Reich erinnert. Für umgerechnet 247 Euro konnten Kunden das Kleidungsstück online kaufen. Besonders ein Emblem schien dem Erkennungszeichen der NSDAP-Schutzstaffel (Abkürzung SS) nachempfunden …

  • Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370
    Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370

    Die Bilder sind scharf, allein es gibt nichts zu entdecken: Die U-Boot-Suche nach dem verschollenen Flug MH370 verläuft bisher erfolglos. Schon in der nächsten Woche könnte sie enden. Wie soll es dann weitergehen?

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »