Suchen Sie eine neue Position?

930 Jobs bei Air Berlin auf der Kippe

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
AB1.DE1,25-0,01
AF.PA7,616-0,099

Berlin (dapd). Bei der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin sind nach Informationen aus gut informierten Kreisen rund zehn Prozent der Arbeitsplätze in Gefahr. Die Firma habe derzeit etwa 9.300 Beschäftigte, hieß am Dienstag in den Kreisen. Das wären rund 930 Jobs. Beschlüsse gebe es aber noch keine. Die Maßnahme stehe im Zusammenhang mit dem im Oktober angekündigten zusätzlichen Sparprogramm "Turbine 2013".

Die Firma will am Donnerstag ihren Quartalsbericht vorlegen. Ziel waren bislang ausgeglichene Zahlen für das Gesamtjahr 2012. Schon im Oktober hatte Unternehmenschef Hartmut Mehrdorn an die Mitarbeiter geschrieben: "Unsere bisherigen Anstrengungen reichen nicht aus, um unsere Ziele 2013 zu erreichen."

Das Unternehmen teilte am Dienstag auf Anfrage zu dem Sparprogramm mit: "Ob dazu auch ein Stellenabbau gehört, kann zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch dementiert werden." Hohe Belastungen aus der "widersinnigen Luftverkehrssteuer sowie anhaltend hohe Kerosinpreise erzeugen zusätzlichen Gegenwind", hieß es weiter.

Details kommen bald

Das Programm werde in den nächsten Wochen detailliert ausgearbeitet. Es gehe darum, die Strukturen und Prozesse des Unternehmens auf den Prüfstand zu stellen mit dem Ziel, sie zu verbessern und bedeutsam Kosten zu verringern. Damit reagiere das Unternehmen auf ein sich weiter eintrübendes wirtschaftliches Umfeld, auf einen schwächelnden Euro sowie auf ein durch wachsende Unsicherheit geprägtes Konsumverhalten.

"Turbine 2013" soll das bereits laufende Programm "Shape & Size" ergänzen. Das laufe "besser als erwartet" und werde fortgeführt, hieß es im Oktober. Im zweiten Quartal hatte Air Berlin (Xetra: AB1000 - Nachrichten) im laufenden Geschäft den Verlust nur leicht auf 29,4 Millionen Euro verringern können. Zugleich war aber der Umsatz trotz zurückgegangener Kapazität gestiegen. Finanzchef Ulf Hüttmeyer hatte verkündet, dass statt der geplanten 45 Millionen 50 Millionen Euro eingespart worden seien. 2012 sollen insgesamt 230 Millionen Euro erreicht werden.

Mit seinem größten Gesellschafter Etihad Airways (29 Prozent) hatte Air Berlin bereits ein Programm auf den Weg gebracht. Auch der Beitritt zur Allianz Oneworld und die gerade besiegelte Partnerschaft mit Air France (Paris: FR0000031122 - Nachrichten) -KLM hält das Unternehmen für "tragfähige Säulen, die Air Berlin helfen, im internationalen Wettbewerb auch künftig zu bestehen".

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?
    Erste Absturz-Opfer geborgen dpa - Mi., 25. Mär 2015 22:50 MEZ
    War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?

    les-Alpes (dpa) - Langsam kommen die Bergungskräfte an der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs voran. Doch die Suche nach Informationen zur Katastrophe und ihren Opfern ist schwierig.

  • Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»
    Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»

    pfälzischen Montabaur, über das am Donnerstag das Unfassbare hereinbricht.

  • Rund 48 Stunden nach dem Absturz des deutschen Germanwings-Airbus in den französischen Alpen scheint das Unglaubliche festzustehen: Eine absichtliche Tat des Co-Piloten riss nach Erkenntnisse der Blackbox-Auswertung 150 Menschen in den Tod.

  • Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind
    Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind

    Nach den Terror-Anschlägen vom 11. September 2001 sind in Flugzeugen die Cockpittüren besonders gesichert worden, um unerlaubtes Eindringen zu verhindern.

  • Diese Fächer sollten angehende Milliardäre studieren Yahoo Finanzen - Mi., 25. Mär 2015 13:10 MEZ

    Die Wahl des Studienfachs kann die Aussicht auf ein späteres Vermögen stark beeinflussen. So hat mehr als ein Fünftel der reichsten Menschen der Welt Ingenieurwissenschaften studiert, wie eine Untersuchung ergeben hat. Für viele Superreiche hat sich ein Universitätsabschluss hingegen als überflüssig erwiesen.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »