Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    28.572,30
    +238,78 (+0,84%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    36.996,30
    -880,63 (-2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.016,02
    -9,71 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

9 Worte des CEOs von Moderna, die eine Erhöhung der Impfstoffbestellungen signalisieren könnten

·Lesedauer: 4 Min.
BioNTech CureVac Corona Börsencrash
BioNTech CureVac Corona Börsencrash

Wichtige Punkte

  • Moderna prüft, ob seine Impfstoff- und Booster-Kandidaten mit der neuen Variante umgehen können.

  • Das Unternehmen hat Maßnahmen ergriffen, um mit den Varianten Schritt zu halten.

  • Das Auftauchen von Omicron zeigt der Welt, dass es das Coronavirus wahrscheinlich noch eine Weile geben wird.

Eine große Sorge hat die Anleger von Impfstoffaktien in den letzten Wochen beschäftigt: die Möglichkeit, dass der Umsatz mit dem Abklingen der Pandemie nachlässt. Die Aktien des führenden Impfstoffherstellers Moderna (WKN:A2N9D9) rutschten Anfang November ab, nachdem das Biotech-Unternehmen seine Umsatzprognose für dieses Jahr gesenkt hatte. Auch wenn dies nicht mit einem Verlust an Aufträgen zu tun hatte, waren die Anleger dennoch besorgt.

Natürlich sagen Experten, dass das Coronavirus nicht verschwinden wird. Es ist also logisch anzunehmen, dass wir weiterhin geimpft werden müssen, um uns zu schützen. Aber es ist auch logisch anzunehmen, dass die Welt sich nicht mehr so schnell und aggressiv impfen lässt, wenn die Pandemie vorbei ist. Das öffnet die Tür für die Idee kleinerer Impfstoffbestellungen. Was soll ein Investor also denken? Sehen wir uns einen Hinweis an, der direkt vom CEO von Moderna stammt.

Umgang mit der Omicron-Variante

CEO Stéphane Bancel sprach mit der Zeitung The Financial Times über die heutigen Coronavirus-Impfstoffe – und die Möglichkeit, die Omicron-Variante zu behandeln. Gesundheitsbehörden haben die Omicron-Variante vor ein paar Wochen in Südafrika entdeckt. Seitdem hat sie sich in anderen Ländern und Regionen ausgebreitet, auch in Europa und Nordamerika. Jetzt testen die Impfstoffhersteller ihre Impfstoffe, um zu sehen, ob sie gegen diesen neuen Stamm schützen.

Bancel erwartet einen deutlichen Rückgang des Schutzes.

„Ich denke, es wird ein erheblicher Rückgang sein“, sagte er im Interview mit der Financial Times.

Wie können diese Worte von Bancel tatsächlich zu einem Anstieg der Umsätze mit Impfstoffen führen? Nun, erstens spreche ich nicht von einem sofortigen Anstieg. Moderna und konkurrierende Impfstoffhersteller haben sich bereits Aufträge für dieses Jahr gesichert und liefern diese auch aus. Ich spreche von Aufträgen für das nächste Jahr und darüber hinaus.

Du wirst dich jetzt vielleicht fragen: Wenn die Impfstoffe nicht sehr gut gegen Omicron schützen, warum sollten die Impfstoffhersteller dann mehr Aufträge erhalten? Aus zwei Gründen. Erstens ist eine neue Variante, die sich dem Impfschutz teilweise entzieht, eine ernste Mahnung, dass die Experten Recht haben: Das Coronavirus wird sich hartnäckig halten. Und wenn die Länder diese Art von Beweis sehen, werden sie vielleicht eher vorausplanen und Impfdosen in den kommenden Jahren bestellen.

Zukünftige Auffrischungen und Anpassungen des Impfstoffs

Und das ist der zweite Grund, warum Moderna mehr Lieferverträge abschließen könnte. Diese Verträge beziehen sich nicht nur auf den aktuellen Impfstoff. Sie umfassen auch zukünftige Auffrischungsimpfungen und Anpassungen, die Moderna möglicherweise entwickelt. Zurzeit arbeitet Moderna an vier möglichen Strategien für den Umgang mit Omicron. Das Unternehmen testet seinen zugelassenen Booster mit einer höheren Dosis. Moderna testet außerdem zwei Booster-Kandidaten, die auf Mutationen abzielen, die möglicherweise in Varianten vorkommen. Moderna hat diese Kandidaten entwickelt, um zukünftigen Stämmen einen Schritt voraus zu sein.

Einer dieser Kandidaten enthält Mutationen, die im Delta-Stamm gefunden wurden, während der andere Mutationen enthält, die in den Delta- und Beta-Stämmen gefunden wurden. Einige der Mutationen finden sich auch im Omicron-Stamm. Moderna plant, das Blutserum der Studienteilnehmer/innen zu untersuchen, um festzustellen, ob diese Kandidaten Omicron besiegen können.

Und schließlich hat Moderna die Entwicklung eines Booster-Kandidaten gestartet, der speziell auf Omicron abzielt. Dieser Kandidat wäre die langsamste Option. Es dauert etwa zwei bis drei Monate, um einen Kandidaten in die klinische Erprobung zu bringen. Und dann kommen noch ein paar Monate für die Versuche dazu.

Wenn die Länder den soliden Plan von Moderna sehen, Omicron zu bekämpfen, werden sie vielleicht in Erwägung ziehen, sich künftige Dosen eines potenziellen Boosters zu sichern – oder sogar Booster, die einen künftigen Stamm abdecken würden.

Was könnte das also für die Einnahmen von Moderna bedeuten? Heute erwirtschaftet Moderna jedes Quartal Milliarden von Dollar an Umsatz und Gewinn mit Impfstoffen.

MRNA UMSATZ (VIERTELJÄHRLICH) DATEN VON Y-CHARTS

Wie bereits erwähnt, befürchten die Investoren, dass der Umsatz in diesem oder sogar im nächsten Jahr seinen Höhepunkt erreicht und dann zurückgeht. Es ist jedoch möglich, dass das Aufkommen von Omicron die Länder dazu anspornt, ein hohes Auftragsniveau über diesen Punkt hinaus aufrechtzuerhalten, nicht mit der Vorstellung, dass Omicron selbst noch in den nächsten Jahren existiert, sondern mit der Vorstellung, dass andere neue Varianten auftauchen könnten. Das könnte die Gewinne von Moderna – und den Aktienkurs – über die Pandemie hinaus steigen lassen.

Der Artikel 9 Worte des CEOs von Moderna, die eine Erhöhung der Impfstoffbestellungen signalisieren könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Adria Cimino auf Englisch verfasst und am 30.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt Moderna Inc.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.