Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden
  • Nikkei 225

    28.011,80
    -272,12 (-0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    35.135,94
    +236,60 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    49.912,89
    -1.189,91 (-2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.425,24
    -3,69 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.782,83
    +291,18 (+1,88%)
     
  • S&P 500

    4.655,27
    +60,65 (+1,32%)
     

66,3 Prozent vollständig gegen Corona geimpft

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin (dpa) - 66,3 Prozent der Menschen in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das sind rund 55,1 Millionen Menschen, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag hervorgeht.

Demnach haben 76,8 Prozent aller Erwachsenen und 40,3 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 17 den vollen Impfschutz. Fast 57,5 Millionen Menschen oder 69,2 Prozent der Gesamtbevölkerung wurden mindestens einmal gegen Corona geimpft. Eine Auffrischungsimpfung haben bislang 1,6 Millionen Menschen erhalten.

Lesen Sie auch: Politiker und Experten für mehr Tempo bei Booster-Impfungen

Durchschnittlich wurden in den vergangenen sieben Tagen etwa 125 000 Covid-Schutzimpfungen pro Tag in Deutschland vorgenommen - am Montag waren es 96 000, darunter rund 38 000 Zweitimpfungen und 36 000 Auffrischungen.

Das RKI geht davon aus, dass unter Erwachsenen vermutlich mehr Menschen geimpft sind, als die Daten nahelegen. So hieß es in einem Bericht Anfang Oktober, dass die Quote bei einmal und vollständig Geimpften ab 18 Jahren bis zu 5 Prozentpunkte höher sein dürfte.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Menschen ab 70, Pflegepersonal und medizinisches Personal mit direktem Kontakt zu Patienten, Menschen, die den Impfstoff von Johnson & Johnson bekommen haben und für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Im Video: Karl Lauterbach: Corona-Auffrischungsimpfungen "unbedingt nötig"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.