Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    18.211,51
    -143,25 (-0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.847,86
    -22,26 (-0,46%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Gold

    2.421,60
    -34,80 (-1,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0883
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.851,06
    -767,61 (-1,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.323,51
    -7,38 (-0,55%)
     
  • Öl (Brent)

    82,81
    -0,01 (-0,01%)
     
  • MDAX

    25.384,70
    -202,74 (-0,79%)
     
  • TecDAX

    3.297,08
    -48,57 (-1,45%)
     
  • SDAX

    14.418,44
    -86,56 (-0,60%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.169,81
    -35,08 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    7.552,71
    -33,84 (-0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     

52 Millionen Euro für Quanten-Technologie – Redstone legt neuen Fonds auf

Marco Stutz und Chiara Decaroli leiten den Quanten-Technologie-Fonds bei Redstone. - Copyright: Redstone
Marco Stutz und Chiara Decaroli leiten den Quanten-Technologie-Fonds bei Redstone. - Copyright: Redstone

Zwei Jahre lang hat Redstone an diesem Fonds gearbeitet, jetzt hat der VC den Launch verkündet: Umgerechnet fast 52 Millionen Euro (50 Millionen Schweizer Franken) will der europäische Early-Stage-Investor mit Sitz in Berlin gemeinsam mit QAI Ventures in Quanten-Technologie stecken. Die Initiative soll die Entwicklung und Kommerzialisierung von Quantentechnologien vorantreiben und Redstone als Vorreiter der europäischen Quantenrevolution positionieren, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Quantencomputer nutzbar machen

Redstone sei der "Grundüberzeugung", dass Quantentechnologie in ihrer Entwicklung bereits weiter sei, als viele denken, sagt Michael Brehm, Gründer des VCs. Potenzial sehe man vor allem in Unternehmen, die bereits Quantencomputer nutzen und auf Basis der Hardware Anwendungen entwickeln. "Schon jetzt gibt es unglaubliche Fortschritte bei der Entwicklung von Quantencomputern", sagt Brehm im Gespräch mit Gründerszene. "Aber das Problem ist, dass man mit ihnen noch wenig anfangen kann". Investieren will der Fonds demnach nicht etwa in den Bau von Quantencomputern, sondern in Unternehmen, die sie – etwa durch Softwarelösungen – nutzbar machen.

WERBUNG

Dafür sollen Startups im Rahmen von Pre-Seed- und Series-A-Finanzierungsrunden Tickets in der Höhe zwischen 500.000 und 1,5 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet zwischen 517.000 und 1,55 Millionen Euro) lösen können. In vier Unternehmen habe man bereits investiert – welche das sind, will Redstone noch nicht verraten.

Spezialisten für komplexe Thematik

Der Fonds wird laut Redstone "in enger Partnerschaft" mit QAI Ventures aufgelegt – ein auf Quantentechnologie und AI spezialisierter Accelerator aus Basel. Geleitet wird der Fonds von Marco Stutz und der promovierten Quanten-Pysikerin Chiara Decaroli. Zudem habe Redstone einen wissenschaftlichen Beirat gegründet, der dabei unterstützen soll, die komplexen Technologien, in die der VC investieren will, zu verstehen, sagt Brehm. So habe es insgesamt zwei Jahre gedauert, bis der Fonds inklusive Team aufgelegt war.

Aktuell gibt es viel Bewegung auf dem Markt rund um Quantentechnologien. Auch die Bundesregierung oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt haben zuletzt viel Geld in den Bereich investiert.