Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1871
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    34.842,83
    +1.121,22 (+3,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

5 superstarke Aktien, die dich zum Millionär machen könnten

·Lesedauer: 6 Min.
OMV Dividende Reich werden mit Aktien

Auch wenn die großen US-Börsenindizes knapp unter dem Allzeithoch stehen, lehrt uns die Geschichte, dass man als langfristiger Investor jederzeit einsteigen kann. Das liegt daran, dass jeder Crash oder jede Korrektur irgendwann vorübergeht. Kurz gesagt, der Aktienmarkt macht Millionäre.

Aber um Millionär – oder besser noch Multimillionär – zu werden, muss man zunächst einmal bahnbrechende und innovative Unternehmen kaufen und halten. Die folgenden fünf starken Aktien bringen die nötigen Eigenschaften mit, die Anleger zu Millionären machen könnten.

Pinterest

Social-Media-Anbieter gibt es wie Sand am Meer, aber das aufstrebende Unternehmen Pinterest (WKN: A2PGMG) erweist sich als etwas Besonderes. Das liegt daran, dass das Nutzerwachstum im Gegensatz zu den meisten Social-Media-Destinationen nicht zu Ende ist. Nachdem Pinterest den März mit 478 Millionen monatlich aktiven Nutzern (MAU) abgeschlossen hat, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen die psychologisch wichtige Schwelle von 500 Millionen Nutzern überschreitet.

Obwohl die MAUs in den USA einen deutlich höheren durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer (ARPU) generieren als internationale Nutzer, sind diese ehemaligen US-Nutzer der Schlüssel für ein nachhaltiges zweistelliges Wachstum von Pinterest in diesem Jahrzehnt. Das liegt daran, dass es für das Unternehmen viel einfacher sein wird, den internationalen ARPU in den 2020er Jahren mehrfach zu verdoppeln, als den ARPU in den USA zu verdoppeln – vor allem, wenn mehr als 90 % des Nutzerwachstums zunächst außerhalb der USA stattfindet.

Die Plattform von Pinterest ist quasi ein wahr gewordener Traum für Unternehmen. Es ist eine Plattform, auf der Menschen bereitwillig die Produkte, Orte und Dienstleistungen teilen, die sie interessieren. Das ermöglicht es Werbetreibenden, ihre Ausgaben effektiv zu steuern. Solange Pinterest seine Nutzer bei der Stange halten kann, was in letzter Zeit durch die verstärkte Nutzung von Videos erreicht wurde, sollte es ein noch wichtigerer E-Commerce-Player werden.

Cresco Labs

Es wird prognostiziert, dass Marihuana in diesem Jahrzehnt eine der am schnellsten wachsenden Branchen in Nordamerika sein wird, und die USA stehen im Zentrum dieses Wachstums. Wenn ein Bericht von New Frontier Data korrekt ist, wird das Umsatzwachstum bis 2025 durchschnittlich 21 % betragen. Das macht den US-amerikanischen Multistate-Betreiber Cresco Labs (WKN: A2PAHM) zu einem Unternehmen, das einen zum Millionär machen könnte.

Wie seine Konkurrenten hat auch Cresco Labs eine wachsende Einzelhandelspräsenz. Berücksichtigt man den kürzlich abgeschlossenen Kauf von Bluma Wellness und die anstehende Übernahme von Cultivate in Massachusetts, wird das Unternehmen bald drei Dutzend aktive Dispensaries und etwa ein Dutzend zusätzliche Einzelhandelslizenzen haben. Einige der Staaten, auf die Cresco abzielt, z. B. Illinois, vergeben nur eine begrenzte Anzahl von Lizenzen. Das bedeutet, dass sie eine festgelegte Anzahl von Einzelhandelslizenzen haben, die sie insgesamt ausstellen werden. Mit anderen Worten, das Anvisieren von Staaten mit begrenzten Lizenzen stellt sicher, dass Cresco seine Marke aufbauen kann, ohne dabei von größerer Konkurrenz überrollt zu werden.

Noch beeindruckender ist das Großhandelsgeschäft des Unternehmens. Der Großhandel hat in der Cannabisbranche oft einen schlechten Ruf, weil er geringere Margen als der Einzelhandel erzielt. Allerdings bietet Cresco mehr als genug Volumen, um jegliche Margenschwäche auszugleichen. Das liegt daran, dass das Unternehmen eine der wenigen Lizenzen für den Vertrieb von Cannabis in Kalifornien besitzt, dem größten Grasmarkt der Welt. Die Möglichkeit, seine Produkte in mehr als 575 Apotheken in Kalifornien zu platzieren, macht den Großhandel zu Crescos größtem Vorteil.

Square

Die Abschaffung des Bargelds ist in vollem Gange, und die Fintech-Aktie Square (WKN: A143D6) führt den Wandel an. Selbst mit einer Marktkapitalisierung von 100 Milliarden USD könnte das Unternehmen in den nächsten zehn Jahren eine Rendite von 500 bis 1.000 % erzielen.

In erster Linie generiert Square beständiges Wachstum aus seinem grundlegenden Verkäuferökosystem. Dabei handelt es sich um ein Segment, das Point-of-Sale-Geräte, Analysen, Kredite und andere Tools anbietet, die Unternehmen zum Erfolg verhelfen. In den sieben Jahren vor der Pandemie stieg das Bruttozahlungsvolumen (GPV) des Verkäufer-Ökosystems um durchschnittlich 49 % pro Jahr auf 106 Milliarden USD. Da es sich hierbei um ein auf Händlergebühren basierendes Segment handelt, ist die Tatsache, dass ein größerer Anteil des GPV nun von größeren Unternehmen stammt, ein gutes Zeichen für ein anhaltendes zweistelliges jährliches GPV-Wachstum.

Die meisten Leute nutzen jedoch die Peer-to-Peer-Plattform für digitale Zahlungen, Cash App. Square gab bekannt, dass sich die MAU-Zahl von Cash App innerhalb von drei Jahren auf 36 Millionen mehr als verfünffacht habe. Darüber hinaus erwirtschaftet das Unternehmen einen Bruttogewinn von 41 USD pro neuem Nutzer und zahlt weniger als 5 USD, um jeden neuen MAU zu gewinnen. Das sind riesige Margen. Dank der Cash App, die Square die Möglichkeit gibt, Einnahmen aus Händlertransaktionen, Banküberweisungen, Investitionen und sogar Bitcoin-Tausch zu generieren, geht es hier weiter steil nach oben.

EverQuote

Auch Small-Cap-Aktien können einen zum Millionär machen. Ein schnell wachsender Small-Cap-Wert ist EverQuote (WKN: A2JPMX).

EverQuote betreibt einen Onlineversicherungsmarktplatz, der es Verbrauchern ermöglicht, Policen zu vergleichen. Während Versicherungen im Allgemeinen eine langsam wachsende Branche sind, wachsen die Ausgaben für digitale Werbung in der Versicherungsbranche schnell. Von den für 2021 prognostizierten Werbeausgaben in Höhe von 16,7 Milliarden USD entfallen 6,5 Milliarden USD auf digitale Ausgaben. EverQuote ist ausschließlich in diesem digitalen Werbebereich tätig, für den bis 2024 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 16 % erwartet wird.

Der Onlinemarktplatz von EverQuote macht den Kauf- und Verkaufsprozess von Versicherungen sehr viel effizienter. Verbraucher können mit einem Mausklick Preisvergleiche anstellen, während Versicherer ihre Werbeausgaben effektiver auf motivierte Käufer ausrichten können. Es überrascht nicht, dass 20 % aller Verbraucher, die einen Preisvergleich anfordern, letztendlich eine Police über den Marktplatz von EverQuote kaufen.

Abschließend sei noch erwähnt, dass EverQuote über die Autoversicherung hinaus in neue Bereiche expandiert hat. Diese neuen Bereiche (Haus-, Miet-, Kranken- und Lebensversicherungen) wachsen deutlich schneller als der Kernmarktplatz für Autoversicherungen.

Redfin

Die fünfte und letzte starke Aktie, die einen zum Millionär machen könnte, ist das Tech-Immobilienunternehmen Redfin (WKN: A2DU22).

Klar: Redfin hat absolut von den historisch niedrigen Hypothekenzinsen profitiert, was den Kauf und Verkauf von Häusern angekurbelt hat. Aber es gibt noch weitere positive Faktoren.

Zum Beispiel hat sich Redfin bei Kosteneinsparungen differenzieren können. Redfin ist sich bewusst, dass es seine Kunden umwerben kann, indem es ihnen beim Kauf/Verkauf von Häusern eine Menge Geld spart. Das liegt daran, dass es eine Listing-Gebühr zwischen 1 und 1,5 % erhebt, was bis zu zwei Prozentpunkte niedriger ist als bei traditionellen Immobilienunternehmen. Wenn man bedenkt, wie schnell die Immobilienpreise steigen, wächst der Betrag, den Redfin Käufern und Verkäufern spart, fast täglich.

Immobilienfirmen werden es auch schwer haben, mit der Personalisierung, die Redfin bietet, mitzuhalten. Der Concierge-Service von Redfin hilft dabei, den Wert eines zu verkaufenden Hauses zu maximieren. Zudem ermöglicht RedfinNow, Häuser gegen Bargeld zu kaufen, wodurch der übliche Ärger und das Feilschen, die mit dem Verkauf eines Hauses einhergehen, entfallen.

Es sollte keine Überraschung sein, dass sich der Anteil von Redfin an den Verkäufen bestehender Häuser in den USA seit Ende 2015 fast verdreifacht hat (von 0,44 auf 1,14 %).

Der Artikel 5 superstarke Aktien, die dich zum Millionär machen könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Sean Williams besitzt Aktien von Pinterest und Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Bitcoin, Cresco Labs Inc., Pinterest, Redfin und Square und empfiehlt die folgenden Optionen: Short August 2021 $65 Put auf Redfin. Dieser Artikel wurde am 15.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.