Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    15.704,54
    -23,13 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,58
    -2,56 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • Gold

    1.789,50
    +14,70 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,1922
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    31.678,80
    -1.518,36 (-4,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    938,60
    -31,28 (-3,22%)
     
  • Öl (Brent)

    70,79
    -0,25 (-0,35%)
     
  • MDAX

    34.310,77
    +88,08 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.515,76
    +7,80 (+0,22%)
     
  • SDAX

    16.234,64
    +64,29 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.138,86
    -14,57 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    6.667,50
    +1,24 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     

5 Gründe, warum ich mich endlich entschieden habe, Bitcoin und Ethereum zu kaufen

·Lesedauer: 6 Min.
Bitcoin

Der S&P 500-Index schwebt gerade um ein Allzeithoch herum und der Dow Jones Industrial Average ist in diesem Jahr um 12 % gestiegen. Beeindruckende Renditen, vor allem wenn man die starke Performance von 2020 bedenkt.

Im Gegensatz zum letzten Jahr wird diese Rallye von Dividenden- und Value-Aktien angeführt, die von der hohen Verbrauchernachfrage und einer sich erholenden Wirtschaft profitieren. Viele der Tech-Unternehmen, die bei der Erholung im letzten Jahr die Hauptrolle spielten, sind um 20 % gefallen – und einige liegen mehr als 50 % unter ihren Höchstständen. Cathie Woods berühmter Ark Innovation ETF ist ebenfalls um 16 % in diesem Jahr gefallen. Und Bitcoin (WKN:BTCEUR), eine weitere der heißen Investitionen des Jahres 2020, ist im letzten Monat um etwa 26 % gefallen.

Nachdem ich ziemlich viel darüber nachgedacht habe, habe ich mich entschieden, den Kursrückgang auszunutzen und Bitcoin und eine andere hochkarätige Kryptowährung, Ethereum (CRYPTO:ETH), zu kaufen. Hier sind die fünf Gründe dafür.

1. Ich wollte mehr lernen

Guy Spier, einer meiner Lieblingsinvestoren, hat lange gesagt, dass eine der besten Möglichkeiten, mehr über etwas zu lernen, darin besteht, selbst Hand anzulegen. Er hat oft darüber gescherzt, eine Aktie von hunderten, wenn nicht tausenden von Unternehmen zu besitzen. Und obwohl der Wert vernachlässigbar sein kann, können die psychologischen Auswirkungen des Wechsels deiner Perspektive vom Beobachter zum Besitzer sehr effektiv sein.

Ich wollte den gleichen mentalen Wechsel mit Bitcoin und Ethereum machen. Obwohl ich keine Ahnung habe, wohin sich der Preis eines der beiden Token entwickeln wird, glaube ich, dass es eine Sache ist, die es wert ist, beachtet zu werden.

2. Es war ein Betrag, den ich mir leisten konnte zu verlieren

Ich habe auf keinen Fall alles auf Bitcoin und Ethereum gesetzt. In diesem Zusammenhang könnten meine Investitionen morgen auf Null fallen und ich würde es als lernen auf die harte Tour verbuchen.

Indem ich die Startposition niedrig halte, kann ich es vermeiden, mir Gedanken über das Auf und Ab zu machen und mich stattdessen darauf konzentrieren, mehr über beide Vermögenswerte zu lernen. Obwohl es Bitcoin schon seit über einem Jahrzehnt gibt, wird berichtet, dass weniger als 15 % der Amerikaner Kryptowährungen besitzen. Krypto ist eine neue Anlageklasse für viele, mich eingeschlossen. Daher scheint es vernünftig, das Wasser zu testen, bevor man kopfüber einsteigt.

3. Erhöhte institutionelle Akzeptanz

Einer der ermutigendsten Faktoren für das Investieren in Kryptowährungen jetzt eher als noch vor einem Jahr ist die institutionelle Akzeptanz. Fintech-Plattformen wie Square und PayPal halten nun Bitcoin in ihren Bilanzen. Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, hat Bitcoin im Jahr 2017 noch als Betrug bezeichnet und sieht nun, wie sein Unternehmen einen aktiv gehandelten Bitcoin-Fonds anbietet.

Viele Führungskräfte, einschließlich Dimon, bleiben auf persönlicher Ebene uninteressiert an Bitcoin. Aber aus professioneller Sicht scheint es vernünftig zu sein, dass die Kryptowährung in den kommenden Jahren eine zunehmende institutionelle Akzeptanz erfahren wird, anstatt zu einer verblassenden Modeerscheinung zu werden.

Es sind nicht nur Finanzunternehmen, die ihr Engagement in Kryptowährungen erhöhen. Auch andere Branchen folgen diesem Beispiel. Jüngste Beispiele sind die Ankündigung von Amazon Web Services, dass Chia, eine vermutlich umweltfreundlichere Alternative zu Bitcoin, nun auf der Plattform gemined werden kann. Alteingesessene Unternehmen wie Home Depot und Starbucks akzeptieren Bitcoin indirekt durch spezielle Kassensysteme und digitale Wallet-Zwischenhändler. Es ist zu früh, um zu sagen, ob die Akzeptanz, die wir gesehen haben, einen Wendepunkt anzeigt, aber es ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

4. Die Auswirkungen auf die Umwelt sollten mit der Zeit abnehmen

Einer der Wachstumstreiber hinter dem Bitcoin-Ausverkauf waren Umweltbedenken. Diese Bedenken wurden schon früher diskutiert, tauchten aber vor kurzem aufgrund der Kommentare von Tesla-CEO Elon Musk wieder auf. In einem Tweet vom 12. Mai sagte Musk, dass Tesla die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel aussetzen wird, aber seine optimistische Sicht auf die Zukunft von Krypto beibehält. „Wir machen uns Sorgen um den rapide ansteigenden Verbrauch von fossilen Brennstoffen für Bitcoin-Mining und -Transaktionen, insbesondere Kohle“, twitterte Musk.

Der intensive Stromverbrauch von Bitcoin ist eine Selbstverständlichkeit. Sein Preisanstieg korreliert mit der erhöhten Rechenleistung, die benötigt wird, um das zusätzliche Angebot zu minen. Niedrigere Entwicklungskosten für erneuerbare Energien führen zu einer höheren Kapazität, was dazu beitragen sollte, dass erneuerbare Energien im Laufe der Zeit eine wichtige Rolle im globalen Energiemix einnehmen.

Abgesehen vom langfristigen Trend gibt es Grund zu der Annahme, dass erneuerbare Lösungen für das Mining von Kryptowährungen auch kurz- bis mittelfristig an Bedeutung gewinnen werden. In diesem Zusammenhang könnte das Krypto-Mining den Übergang zu erneuerbaren Energien sogar beschleunigen. Wenn Energieversorger durch das Mining von Bitcoin Geld mit überschüssiger Solar- und Windenergie verdienen können, dann gibt es einen Anreiz, Projekte zu entwickeln, selbst wenn die Batteriespeichertechnologie begrenzt bleibt.

5. Der Preis scheint relativ vernünftig

Obwohl es unmöglich ist, den wahren Wert von Bitcoin und Ethereum zu kennen, macht es der Preisverfall billiger, jetzt Token zu kaufen als noch vor einem Monat. Bitcoin erreichte am 13. April ein Allzeithoch von 64.863 US-Dollar pro Token. Ethereums Allzeithoch kam am 11. Mai mit 4.362 US-Dollar pro Token. Der kombinierte Marktwert beider Token zu Allzeithochpreisen würde über 1,7 Billionen US-Dollar betragen. Wäre es ein US-amerikanisches Unternehmen, wäre es das drittwertvollste hinter Apple und Microsoft. Allerdings hat der Ausverkauf den kombinierten Wert auf knapp unter 1 Billion US-Dollar gedrückt.

Die Bewertung von Kryptowährungen ist ein ganz anderes Spiel als die Bewertung von Aktien eines Unternehmens. Es gibt keine Quartalsberichte oder Prognosen, keine Telefonkonferenzen, die dir dabei helfen, Berichte zu verfolgen oder den Ton des Managements zu beurteilen, um Hinweise darauf zu erhalten, wohin sich das Unternehmen bewegt. Es gibt niemanden, den man loben kann, wenn der Preis steigt, oder beschuldigen, wenn der Preis fällt.

In diesem Zusammenhang unterscheidet sich die Bewertung von Kryptowährungen auch von der Bewertung einer Fiat-Währung oder eines Rohstoffs. Der US-Dollar repräsentiert die US-Wirtschaft auf einer globalen Bühne. Seine Schwankungen sind an die amerikanische Wirtschaft und Geopolitik gebunden. Das Gleiche gilt für Öl, Holz, Kupfer und andere Rohstoffe. Ein Immobilienboom gepaart mit Problemen in der Holzlieferkette und einem Mangel an Sägewerkskapazitäten treibt die Holzpreise auf Rekordhöhen. Diese Dynamik bietet eine recht einfache Erklärung für die steigenden Holzpreise. Bei den Kryptowährungen ist es nicht so einfach.

Eine Bewertung von 1 Billion US-Dollar mag verrückt erscheinen; vielleicht ist sie es auch. Aber für das, was eine paradigmatische Alternative zur Fiat-Währung sein könnte, ist das eine Bewertung, die ich nachvollziehen kann.

Ein Blick in die Zukunft

Die Volatilität von Kryptowährungen ist so normal geworden wie die untergehende Sonne. Und das ist ein Trend, der wahrscheinlich für die nächsten Jahre anhalten wird. Obwohl die Volatilität Bitcoins Bestrebungen, eine lebensfähige Währung zu werden, behindert, hat sich Bitcoin als interessante Ware erwiesen. Es wird eine Achterbahnfahrt werden, aber die Zukunft der Kryptowährung scheint hell genug, um bei diesen niedrigen Preisen eine Einstiegsposition in Bitcoin und Ethereum zu bilden.

Der Artikel 5 Gründe, warum ich mich endlich entschieden habe, Bitcoin und Ethereum zu kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. JPMorgan Chase ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Daniel Foelber auf Englisch verfasst und am 22.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Bitcoin, Home Depot, Microsoft, PayPal Holdings, Square, Starbucks, Tesla, Vanguard Growth ETF und Vanguard Value ETF. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long Januar 2022 $75 Calls auf PayPal Holdings, long März 2023 $120 Calls auf Apple, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, short Juli 2021 $110 Calls auf Starbucks, und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.