Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.502,78
    +171,08 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

5 FIRE-Fehler, die man im Jahr 2021 und darüber hinaus vermeiden sollte

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Die FIRE-Bewegung (Financial Independence, Retire Early) ist meiner Einschätzung nach eine der besten Bewegungen, die im letzten Jahrzehnt an Zugkraft gewonnen haben. FIRE-Anhänger lehnen den Gedanken ab, die nächsten 30 Jahre mindestens acht Stunden am Tag in einem Büro zu verbringen. Stattdessen finden sie Wege, so schnell wie möglich einen Großteil ihres Einkommens zu verdienen, zu sparen und zu investieren, um finanziell unabhängig zu werden. Das Endziel ist es, die finanziellen Möglichkeiten zu haben, sich auf die wirklich bedeutenden Dinge im Leben zu konzentrieren und vielleicht sogar früher in Rente zu gehen. Auf dem Weg dorthin lohnt es sich jedoch, darüber nachzudenken, wie dieses Vorhaben schiefgehen kann.

1. Nicht wissen, wie du die Zeit füllen wirst

Angenommen dein Geldbedarf ist dauerhaft gedeckt. Hast du dir wirklich Gedanken darüber gemacht, wie du all deine freie Zeit verbringen wirst? Wenn du mit 40 Jahren finanziell unabhängig geworden bist, hast du im Durchschnitt noch 350.000 Stunden zu leben. Es ist wahrscheinlich, dass die meisten deiner Altersgenossen nicht den gleichen Zeitplan haben werden und du dich die meiste Zeit isoliert fühlen könntest. Dies ist definitiv kein Argument, es erst gar nicht zu versuchen, aber es ist definitiv ein guter Plan, um darüber nachzudenken, wie du deine Zeit verbringen wirst, wenn du nicht mehr die Notwendigkeit hast, Vollzeit zu arbeiten.

2. Nicht genug sparen

Aktuelle FIRE-Empfehlungen raten dazu, die 4%-Regel zu befolgen: Sobald du das 25-fache deiner jährlichen Ausgaben gespart hast, giltst du als finanziell unabhängig. Ein Pensionsfonds dieser Größe erlaubt es dir, 4% des Anfangskapitals (jährlich und inflationsbereinigt) mit einer minimalen Wahrscheinlichkeit zu entnehmen, dass dir das Geld jemals ausgeht. Die 4%-Regel stammt aus einer Studie, die zu einer Zeit durchgeführt wurde, als die Anleiherenditen viel höher waren als jetzt, und es gibt auch keine Garantie, dass die Aktienrenditen der Zukunft die der Vergangenheit widerspiegeln werden. Eine 2%- oder 3%-Regel könnte in Zukunft mehr Sinn machen, also musst du sicher sein, dass du genug gespart hast – das Leben kann unerwartet teuer werden!

3. Nicht das Gleiche wie dein Ehepartner wollen

Idealerweise sprichst du dies an, bevor die Person dein Ehepartner wird. Es ist extrem wichtig, mit deinem Partner am selben Strang zu ziehen, wenn es ums Geld geht. Wenn du dir selbst einen minimalistischen Lebensstil vorstellst, während dein Partner ein großes Haus, Kinder und drei Autos in einer teuren Gegend haben möchte, ist es wichtig, offen und ehrlich eine gemeinsame Basis zu finden. Während der Gedanke der finanziellen Unabhängigkeit fast jeden ansprechen kann, kann der Teil “früh in Rente gehen” für fast jeden etwas anderes bedeuten. Versuche, einen Plan zu skizzieren und Kompromissmöglichkeiten zu finden.

4. Der bezahlten Arbeit für immer abschwören

Wenn du in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen in der Arbeitswelt gemacht hast, solltest du wissen, dass jedes Arbeitsumfeld anders ist. Wenn du den Gedanken einer traditionellen Anstellung hasst – komplett mit Pendeln, langen Arbeitszeiten und Bürointrigen – kannst du immer noch Wege finden, Geld zu verdienen, die die meisten dieser Unannehmlichkeiten eliminieren. Finanziell unabhängig zu sein, schließt Arbeit als Option nicht aus, aber es erlaubt dir, eine Arbeit zu finden, die zu deinen Interessen und deinem Lebensstil passt. Außerdem wird dein hart verdientes Erspartes durch das zusätzliche Geld, das zur Tür hereinkommt, nicht mehr so stark beansprucht.

5. Vom Anhäufen zum Ausgeben übergehen

Nehmen wir an, du bist in deinen 40ern oder 50ern finanziell unabhängig geworden und ziehst den Vorruhestand in Betracht. Um an diesen Punkt zu gelangen, musstest du höchstwahrscheinlich über Jahrzehnte hinweg fleißig sparen und investieren. Es gibt eine psychologische Barriere, die entsteht, wenn du vom unermüdlichen Anhäufen von Vermögenswerten dazu übergehst, sie auszugeben. Wenn du mehr gespart hast, als du brauchst, wird es leichter sein, dies zu tun. Dennoch solltest du wissen, dass das Fehlen eines Gehalts ein Schock sein kann, wenn du dich daran gewöhnt hast, viele Jahre lang einen zu haben, was ein weiterer Grund dafür ist, dass finanzielle Unabhängigkeit nicht den dauerhaften Ruhestand bedeuten muss.

Die FIRE-Bewegung gewinnt immer noch

Alles, was den Menschen hilft, bewusster mit ihrer wertvollen Zeit umzugehen, ist meiner Meinung nach ein Gewinn für die Gesellschaft. Um es mit den Worten der frühen FIRE-Anhängerin Vicki Robin zu sagen: Finanzielle Unabhängigkeit erlaubt dir, “souverän” zu werden. Du musst nicht mehr von einem externen Anbieter abhängig sein, um zu leben: Das ist ein Konzept, das die meisten Menschen verstehen und hinter das sie sich stellen können. Aber stelle sicher, dass du weißt, wo und wie dein Plan schiefgehen könnte, damit du dich darauf einstellen und vorbereiten kannst.

The post 5 FIRE-Fehler, die man im Jahr 2021 und darüber hinaus vermeiden sollte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Sam Swenson auf Englisch verfasst und am 14.02.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021