Deutsche Märkte geschlossen

Die 5 besten ETF, die man seit 2015 kaufen konnte

Thomas Brantl, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

ETFs erfreuten sich in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit – völlig zu Recht. Mit ihnen kann man sich einfach, günstig und ohne viel Aufwand am Wachstum der Wirtschaft beteiligen – und auf diesem Weg sein Vermögen stetig vermehren.

Doch welche ETFs waren eigentlich die besten in den letzten fünf Jahren? Eine spannende Frage – und so viel sei schon zu Beginn verraten: Dieses Ranking enthält den einen oder anderen Kandidaten, den wohl nicht jeder Anleger auf dem Schirm gehabt hätte!

Die Bedingungen

Bevor wir zu den Top-5-ETFs der letzten fünf Jahre kommen, vorab noch ein kurzer Blick auf die Rahmenbedingungen. Quelle für dieses Ranking ist das ETF-Portal justETF.com. Dort sind knapp 1.500 ETFs gelistet, die die Basis für dieses Rankings bilden. Wie bereits erwähnt, beziehe ich mich auf die letzten fünf Jahre, Stichtag: 21.04.2020.

Doppelte ETFs – also zwei ETFs, die den gleichen Index oder den gleichen Rohstoff abbilden – werden nur einmal im Ranking berücksichtigt. Der Beste seiner Art kommt rein, der Rest bleibt draußen. Generell gilt: Dividenden sind in der dargestellten Performance NICHT enthalten.

Jetzt will ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen – hier sind die fünf besten ETFs der letzten fünf Jahre!

Rang 5: UBS ETF Solactive Global Pure Gold Miners

In den letzten fünf Jahren konnte der Goldpreis um 40,3 % zulegen (in US-Dollar), davon haben Goldaktien überproportional stark profitiert, wie der UBS ETF Solactive Global Pure Gold Miners (WKN: A1JVYP)-ETF zeigt.

WKN A1JVYP
Performance letzte 5 Jahre + 66,2 %
Gesamtkostenquote TER 0,42 %
ausschüttend/thesaurierend ausschüttend
Fondsvolumen 52 Mio. US-Dollar

Quelle: justETF, Stand: 21.04.2020

Die Top Holdings sind Polyus PJSC (russischer Goldförderer), Newton Mining (größter Goldförderer der Welt, USA) und Barrick Gold (kanadischer Goldförderer). Ob der ETF auch zukünftig eine derart starke Performance abliefern kann, hängt natürlich in erster Linie vom Goldpreis ab.

Im aktuell unsicheren Umfeld rund um das Coronavirus ist ein weiter steigender Goldpreis natürlich denkbar. Dennoch denke ich, dass der Goldpreis langfristig nicht ins Unendliche steigen wird.

Fazit: Gold sollte man dann kaufen, wenn keiner es haben will – davon kann in meinen Augen aktuell nicht die Rede sein. Entsprechend wäre ich auch beim UBS ETF Solactive Global Pure Gold Miners-ETF eher vorsichtig und würde ihn mir allenfalls als kleine Beimischung ins Depot legen.

Rang 4: iShares TecDAX

Auf Rang vier landet ein bekanntes Gesicht – nämlich ein ETF, der den TecDax abbildet! Der iShares TecDAX (WKN: 593397) legte in den letzten fünf Jahren um über 70 % zu.

WKN 593397
Performance letzte 5 Jahre + 72,8 %
Gesamtkostenquote TER 0,51 %
ausschüttend/thesaurierend thesaurierend
Fondsvolumen 694 Mio. Euro

Quelle: justETF, Stand: 21.04.2020

Dieser ETF bildet den TecDax nach – doch welche Unternehmen sind eigentlich im TecDax enthalten? Der TecDax enthält die 30 größten an der Frankfurter Wertpapierbörse notierten deutschen Technologieunternehmen, Top Holdings sind Wirecard, Infineon und SAP.

Ich selbst bin großer Fan von Technologieaktien, weshalb ich auch zukünftig davon ausgehe, dass dieser ETF ordentliche Renditen abwerfen wird.

Fazit: Der iShares TecDAX-ETF ist für mich ein sehr interessanter passiver Fonds, weil er sich auf Technologieunternehmen fokussiert. Das hat in den letzten fünf Jahren super geklappt – und ich denke, die enthaltenen Unternehmen werden sich auch in den nächsten fünf Jahren sehr gut entwickeln.

Rang 3: ComStage Nasdaq 100

Und weiter geht’s mit Tech – diesmal aus den USA: Der Nasdaq 1oo hat sich sogar noch besser entwickelt als der TecDax – und davon hat unter anderem der ComStage Nasdaq 100 (WKN: ETF011)-ETF profitiert.

WKN ETF011
Performance letzte 5 Jahre + 105,1 %
Gesamtkostenquote TER 0,25 %
ausschüttend/thesaurierend ausschüttend
Fondsvolumen 431 Mio. US-Dollar

Quelle: justETF, Stand: 21.04.2020

Zugegeben, der Nasdaq 100 ist kein reiner Technologieindex – es sind darin auch Unternehmen wie Costco Wholesale, Pepsico oder United Airlines enthalten. Und doch ist er sehr tech-lastig – die drei Top Holdings sind Microsoft, Apple und Amazon. Erst an siebter Stelle kommt mit Pepsico ein Nichttechunternehmen.

Fazit: Wer an die US-Techbranche glaubt – allen voran an die FAANG-Aktien –, der kann über den ComStage Nasdaq 100-ETF auch heute nachdenken. Ich persönlich bin ohnehin in fast alle FAANG-Aktien investiert, daher traue ich diesem ETF eine sehr positive Entwicklung in den nächsten Jahren zu.

Rang 2: Lyxor MSCI World Information Technology

Und weiter geht’s mit Tech – auf Platz zwei landet der Lyxor MSCI World Information Technology (WKN: LYX0GP)-ETF. Die Zusammenstellung ist dem des Nasdaq 100 sehr ähnlich – der MSCI World Information Technology-Index setzt allerdings praktisch NUR auf IT – 99,7 % der enthaltenen Aktien stammen aus diesem Segment.

WKN LYX0GP
Performance letzte 5 Jahre + 109,3 %
Gesamtkostenquote TER 0,30 %
ausschüttend/thesaurierend thesaurierend
Fondsvolumen 326 Mio. Euro

Quelle: justETF, Stand: 21.04.2020

Die Top Holdings dieses ETF heißen Microsoft, Apple und Visa – und diese Mischung war in den letzten fünf Jahren definitiv eine lukrative: Um knapp 110 % legte der Lyxor MSCI World Information Technology seit 2015 zu.

Fazit: Ich persönlich denke, dass wir noch immer erst am Anfang der „Technologisierung“ unserer Gesellschaft stehen – entsprechend sehe ich auch in diesem ETF eine Menge Wachstumspotenzial für die nächsten Jahre.

Rang 1: WisdomTree Physical Palladium

And the Winner is – Palladium! Der Wisdom Physical Palladium (WKN: A0N62E) legte in den letzten fünf Jahren um spektakuläre 170 % zu – das ist sogar etwas mehr, als der Palladium-Preis selbst gestiegen ist.

WKN A0N62E
Performance letzte 5 Jahre + 170,4 %
Gesamtkostenquote TER 0,49 %
ausschüttend/thesaurierend thesaurierend
Fondsvolumen 148 Mio. US-Dollar

Quelle: justETF, Stand: 21.04.2020

Streng genommen ist dieser ETF übrigens gar kein ETF, sondern ein ETC – ich hab ihn trotzdem in diesem Ranking berücksichtigt. Würde ich ihn auch kaufen? Ganz klares Nein! Abgesehen von einem (sehr kleinen) Anteil Gold in meinem Portfolio halte ich mich von Rohstoffspekulationen jeglicher Art fern – das gilt auch für Palladium.

Mein Fazit zu den fünf besten ETFs seit 2015

Mein Fazit fällt denkbar einfach aus – Tech: ja, Rohstoffe: nein! Entsprechend kämen der TecDax, der Nasdaq 100 und der MSCI World Information Technologie für mich infrage – die anderen beiden nicht.

The post Die 5 besten ETF, die man seit 2015 kaufen konnte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Thomas Brantl besitzt Aktien von Amazon, Apple, SAP, Visa und Wirecard. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Microsoft und Visa empfiehlt Costco Wholesale. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Long Januar 2021 $85 Calls und Short January 2021 $115 Call auf Microsoft.

Motley Fool Deutschland 2020