Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    15.603,88
    -308,42 (-1,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.229,56
    -70,05 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,03 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.836,10
    -6,50 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1348
    +0,0031 (+0,2724%)
     
  • BTC-EUR

    29.930,69
    -1.835,17 (-5,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    771,80
    +529,12 (+218,03%)
     
  • Öl (Brent)

    0 (0)
     
  • MDAX

    33.642,36
    -698,04 (-2,03%)
     
  • TecDAX

    3.504,31
    -86,60 (-2,41%)
     
  • SDAX

    15.363,55
    -399,45 (-2,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.522,26
    -250,64 (-0,90%)
     
  • FTSE 100

    7.494,13
    -90,88 (-1,20%)
     
  • CAC 40

    7.068,59
    -125,57 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,08 (-2,72%)
     

5 Aktien, von denen ich erwarte, dass sie mich bis zu meinem Ruhestand steinreich machen werden

·Lesedauer: 8 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Wichtiger Punkt

  • Investieren in innovative Unternehmen und Geduld sind der Schlüssel zum Aufbau von ernsthaftem Wohlstand an der Börse.

Seit mehr als einem Jahrhundert gibt es wohl kein besseres Instrument zum Investieren als die Börse. Auch wenn Kryptowährungen in den letzten Jahren im Rampenlicht standen, ist es schwer, die Stabilität des S&P 500 mit einer durchschnittlichen jährlichen Gesamtrendite von mehr als 11 %, einschließlich der gezahlten Dividenden, seit 1980 zu übersehen.

Ich rechne fest damit, dass Aktien eine Schlüsselrolle beim Aufbau eines ausreichenden Pensionsfonds für meinen Ruhestand spielen werden. Zurzeit halte ich fast drei Dutzend Aktien, aber es gibt nur wenige, von denen ich erwarte, dass sie mich im Ruhestand steinreich machen werden.

Teladoc Health

Obwohl Teladoc Health (WKN: A14VPK) im Jahr 2021 ein Blindgänger war, ist es eine Position, von der ich erwarte, dass sie das 10-Fache (oder mehr) an Rendite abwirft, wenn ich in den Ruhestand gehe.

Auch wenn einige meinen, dass Teladoc Glück hatte, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, als die Pandemie ausbrach, würde ich behaupten, dass sie das Gesamtbild nicht im Blick haben. So ist der Umsatz von Teladoc in den sechs Jahren vor der Pandemie im Durchschnitt um 74 % gestiegen. Diese Zahlen deuten nicht auf eine Modeerscheinung hin, die durch die Pandemie ausgelöst wurde. Sie zeigen vielmehr, dass sich die Art und Weise, wie personalisierte Pflege geleistet wird, deutlich verändert hat.

Was Teladoc bietet, ist eine Verbesserung in der gesamten Behandlungskette. Virtuelle Besuche sind bequemer für die Patienten und besonders hilfreich für Ärzte, die versuchen, Menschen mit chronischen Krankheiten im Auge zu behalten. Die Teladoc-Plattform ermöglicht einen nahtlosen Datenaustausch zwischen Patienten und Ärzten. Am wichtigsten ist jedoch, dass virtuelle Besuche zu besseren Ergebnissen für die Patienten führen, was letztendlich bedeutet, dass die Krankenkassen weniger Geld ausgeben müssen.

Die andere „Geheimwaffe“ von Teladoc ist das Unternehmen Livongo Health, das es Ende letzten Jahres übernommen hat. Livongo setzt auf künstliche Intelligenz, um seinen Mitgliedern, die chronische Krankheiten haben, Hinweise zu geben, damit sie ihre Verhaltensweisen zum Besseren verändern. Obwohl der Schwerpunkt derzeit auf Diabetes liegt, werden die Dienstleistungen auch Bluthochdruck und Gewichtsmanagement umfassen. Der Patientenpool von Livongo sollte also einen großen Teil der USA umfassen.

Da Teladoc bis 2024 ein jährliches Wachstum von 25 bis 30 % erwartet, scheint das Unternehmen bei seiner Revolution noch am Anfang zu stehen.

SSR Mining

In einem Markt, der von Wachstumswerten beherrscht wird, ist die Gold- und Silberminengesellschaft SSR Mining (WKN: A2QDCL) meine größte Position und die beste Rendite, die ich als Anleger bisher erzielt habe. Ich liege derzeit um 1.235 % über meiner Kostenbasis.

Um es klar zu sagen: Du kaufst keine Bergbauaktien, wenn du nicht an das Wertsteigerungspotenzial des Metalls glaubst, das sie aus dem Boden holen. Das glänzende gelbe Metall sollte in naher Zukunft weiterhin von den historisch niedrigen Kreditzinsen und der schnell steigenden Inflation profitieren. Da es nur wenige Möglichkeiten gibt, ein sicheres Einkommen zu erwirtschaften, ist Gold eine gute Wette auf einen weiteren Anstieg.

Bei SSR Mining geht es aber um mehr als nur darum, auf steigende Gold- und Silberpreise zu hoffen (ein Großteil der Einnahmen des Unternehmens stammt aus dem Goldabbau).

Letztes Jahr hat sich SSR durch den Abschluss einer Fusion mit der türkischen Alacer Gold neu aufgestellt. Dadurch wurden die drei produzierenden Anlagen von SSR (die Goldminen Marigold und Seabee sowie der Silberbetrieb Puna) mit der hocheffizienten Goldmine Copler von Alacer zusammengelegt. Durch diesen Zusammenschluss konnte die Produktion nahezu verdoppelt werden, ohne dass die erstklassige Bilanz von SSR mit einem Nettobarvermögen von über 500 Millionen US-Dollar beeinträchtigt wurde. In diesem Zusammenhang hat SSR Mining ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 150 Millionen US-Dollar und eine jährliche Basisdividende von 0,20 US-Dollar eingeführt.

SSR Mining wird mit seinem Wachstum zwar nicht für Aufsehen sorgen, aber aufgrund seines zukünftigen Cashflows ist es wohl die wertvollste Aktie unter den Goldaktien.

Lovesac

Ebenfalls aus den Annalen der „Branchen, von denen ich nicht dachte, dass sie meinen Ruhestand finanzieren würden“ ist die Möbelaktie Lovesac (WKN: A2JP7B). Im Gegensatz zu SSR Mining, das ich schon lange besitze, wurde Lovesac direkt nach dem Coronavirus-Crash gekauft.

Wenn ich den Begriff „Möbelaktie“ schreibe, fallen mir normalerweise die Augen vor Langeweile zu. Das liegt daran, dass die meisten Unternehmen Ladengeschäfte mit Laufkundschaft betreiben und darauf angewiesen sind, dass die im Großhandel gekauften Möbel von Drittanbietern verkauft werden. Das ist ein zyklisches und schwerfälliges Geschäftsmodell, das Lovesac nur zu gerne stört.

Das große Unterscheidungsmerkmal von Lovesac sind seine Möbel. Ursprünglich war Lovesac für seine Sitzsäcke, die sogenannten Sacs, bekannt. Heute macht das Unternehmen 85 % seines Umsatzes mit modularen Sofas, den sogenannten Sactionals. Das modulare Design ermöglicht es den Käufern, diese Möbel auf Dutzende verschiedene Arten zu arrangieren, sodass sie in die meisten Wohnräume passen. Für Sactionals gibt es außerdem rund 200 maschinenwaschbare Bezüge, sodass sie sich an das Thema oder die Farbgestaltung jeder Wohnung anpassen lassen. Und für euch Fans des ESG-Investierens: Das Garn für diese Bezüge wird aus recycelten Plastikwasserflaschen hergestellt.

Mit seiner Omnichannel-Umsatzplattform zieht Lovesac auch Kreise um die schwerfällige Möbelindustrie. Während der Pandemie hat das Unternehmen einen großen Teil seines Umsatzes ins Internet verlagert. In Verbindung mit Pop-up-Showrooms und Partnerschaften mit Ausstellungsräumen konnte Lovesac den Umsatz steigern und gleichzeitig seine Gemeinkosten niedrig halten.

Da Lovesac schon weit vor den Prognosen der Wall Street eine positive Rendite erreicht hat, bin ich gespannt, wie sich dieses innovative Unternehmen entwickeln wird.

Bark

Wenn es eine Branche gibt, gegen die Investoren nicht wetten sollten, dann ist es der Bereich der Haustierausgaben. Deshalb erwarte ich von Bark (WKN:A3CRTZ), dass es mir ein Leben lang finanzielle Freiheit beschert. Wie der Name des Unternehmens schon sagt, ist Bark ein produkt- und serviceorientiertes Unternehmen für Hunde.

Damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie mächtig die Heimtierbranche sein kann, zeigen Daten der American Pet Products Association, dass die Ausgaben im Jahresvergleich seit über einem Vierteljahrhundert nicht mehr zurückgegangen sind. Auch die Dotcom-Blase, die Finanzkrise und die Pandemie konnten den Wunsch der Tierhalter nicht bremsen, ihre pelzigen Familienmitglieder glücklich und gesund zu halten. Als jemand, der ein Vermögen für seinen kürzlich verstorbenen Dackel ausgegeben hat, kann ich diese Bereitschaft, alles zu tun, was nötig ist, um seinem Haustier das Leben so schön wie möglich zu machen, nur bestätigen.

Da kommt Bark ins Spiel. Dieses noch recht junge Unternehmen bietet eine Reihe von Wachstumsmerkmalen, die mir das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Zum einen werden fast 90 % des Umsatzes mit Direktabonnements erzielt. In der Regel generieren Abonnements einen gut vorhersehbaren Cashflow mit geringen Gemeinkosten und sorgen dafür, dass die Nutzer einem Dienst treu bleiben. Im Fall von Bark hat das Unternehmen durchgängig Bruttomargen von 58 bis 60 % erzielt, und die Zahl der Abonnenten hat sich in weniger als zwei Jahren von weniger als 1 Million auf 2,1 Millionen erhöht.

Ebenso spannend sind die Innovationen von Bark. Letztes Jahr führte das Unternehmen Bark Home ein, einen One-Stop-Shop für Basiszubehör wie Betten und Halsbänder, und Bark Eats, einen personalisierten Service, der Besitzern dabei hilft, eine Trockennahrung für ihren Hund zusammenzustellen. Neue Dienstleistungen können die Zielgruppe des Unternehmens erweitern und zusätzliche Möglichkeiten schaffen, die die Gewinnspanne erhöhen.

Bark wird etwas Geduld brauchen, aber ich glaube, dass es sich auf lange Sicht sich verzehnfachen kann.

Pinterest

Die fünfte und letzte Aktie, von der ich glaube, dass sie mich bis zum Ruhestand steinreich machen kann, ist die Social Media Plattform Pinterest (WKN:A2PGMG). Ähnlich wie bei einigen anderen Unternehmen hier habe ich mich während des Coronavirus-Crashs in Pinterest eingekauft.

Wie bei Teladoc haben die Skeptiker auch bei Pinterest in diesem Jahr die Nase vorn. Pessimisten verweisen auf zwei aufeinanderfolgende Rückgänge der monatlichen aktiven Nutzerzahlen (MAU) des Unternehmens als Zeichen dafür, dass Pinterest in Schwierigkeiten steckt. Zwar hat sich das MAU-Wachstum in den letzten Quartalen verlangsamt, da die Impfquoten gestiegen sind und sich das Leben in einigen Ländern etwas normalisiert hat, aber die drei- und fünfjährigen MAU-Wachstumsraten des Unternehmens liegen immer noch im historischen Rahmen.

Der springende Punkt ist, wie effektiv Pinterest seine MAUs monetarisiert hat. Obwohl das MAU-Wachstum im Septemberquartal im Jahresvergleich weniger als 1 % betrug, stieg der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer weltweit um 37 % und international um 81 %. Das zeigt uns, dass die Werbetreibenden bereit sind, viel mehr zu zahlen, um die potenziell motivierten Kunden von Pinterest zu erreichen.

Die Pinterest-Plattform ist wohl das perfekte Modell für Werbetreibende. Anstatt zu raten, was die Nutzer mögen, besteht die Prämisse von Pinterest darin, der Welt zu zeigen, welche Dinge, Orte und Dienstleistungen eine Person interessiert. Das macht es für Pinterest unglaublich einfach, als E-Commerce-Vermittler zu fungieren und motivierte Nutzer mit Händlern zusammenzubringen, die ihren Interessen entsprechen.

Pinterest ist eine profitable Wachstumsthese im Frühstadium, von der ich nur hoffen kann, dass sie nicht aufgekauft wird.

Der Artikel 5 Aktien, von denen ich erwarte, dass sie mich bis zu meinem Ruhestand steinreich machen werden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 28.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams besitzt Aktien von Pinterest, SSR Mining Inc., Teladoc Health, The Lovesac Company und The Original BARK Company. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Pinterest und Teladoc Health.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.