Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden
  • DAX

    18.128,74
    -196,84 (-1,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.917,58
    -33,40 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.338,90
    -5,50 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0730
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.750,97
    -1.273,38 (-2,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.267,71
    +18,59 (+1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    81,60
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    25.527,58
    -176,06 (-0,68%)
     
  • TecDAX

    3.270,70
    -29,93 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.470,24
    -80,07 (-0,55%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.291,40
    +9,85 (+0,12%)
     
  • CAC 40

    7.657,24
    -49,65 (-0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

448 Tage Ukraine-Krieg: Russen in Bachmut - beinah am Ziel, aber vor Angst gelähmt?

Russlands Truppen konzentrieren ihre Offensivkapazitäten weiterhin auf die Region Bachmut. Doch sie setzen bei ihren Operationen neue Prioritäten, um sich auf geplante ukrainische Gegenoffensiven vorzubereiten.

Die stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin Hanna Maliar erklärte, die ukrainischen Streitkräfte hätten weite Gebiete nördlich und südlich der umkämpften Stadt Bachmut im Osten des Landes befreit. Gleichzeitig räumte sie ein, dass Russland im Zentrum von Bachmut weiter vorrücke. Moskau setze Fallschirmjäger ein und zerstöre die Stadt mit Artilleriefeuer.

Die russischen Streitkräfte haben kürzlich Elemente der 6. motorisierten Schützen-Division in ein nicht näher bezeichnetes Gebiet nördlich von Bakhmut verlegt, wahrscheinlich von Stellungen entlang der Linie Swatove-Kupjansk.

Die Verlegung russischer Truppen aus anderen Frontabschnitten in das Gebiet von Bachmut ist wohl eine Reaktion auf die anhaltende russische Besorgnis über die Stabilität der Frontlinien in diesem Gebiet. Die Offensive der Wagner-Gruppe dort kommt immer schlechter voran.

WERBUNG

Zwar haben die Ukrainer in der Gegend von Bachmut in den vergangenen Tagen nur begrenzte Fortschritte erzielt. Doch die Russen könnten die Russen zu einer weiteren Konzentration auf die taktischen Offensivbemühungen in diesem Gebiet veranlasst haben.

Wagner-Söldner in der Bredouille?

Die Verstärkungen sollen wahrscheinlich auch Wagners Fähigkeit verbessern, den Rest von Bakhmut schnell einzunehmen und einen russischen taktischen Sieg zu erringen, bevor es zu Rückschlägen bei einer ukrainischen Gegenoffensive kommt.

Nach Einschätzung des ISW hat das russische Militärkommando in den letzten Wochen offenbar beschlossen, die Prioritäten für Operationen und Unterstützungsmaßnahmen neu zu setzen, um sich auf mögliche ukrainische Gegenoffensiven vorzubereiten. Die anhaltende Konzentration auf Bakhmut deutettdarauf hin, dass unmittelbare taktische Probleme die größeren Anstrengungen untergraben könnten.