Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 5 Minuten

4 Wege, um sein Portfolio rezessionssicher zu machen

Motley Fool Investmentanalyst

Die US-Wirtschaft geht in ihr elftes Jahr ohne Rezession – die längste wirtschaftliche Expansion aller Zeiten. Dieses Wachstum wird nicht ewig anhalten, aber das bedeutet nicht, dass es auch bald zu Ende geht. Kluge Investoren wissen, dass es für die erfolgreiche Verwaltung eines Anlageportfolios nicht notwendig ist, den Zeitpunkt einer Rezession richtig vorherzusagen, solange sie ein paar Dinge im Auge behalten.

1. Eine langfristige Perspektive beibehalten

Viele Marktteilnehmer konzentrieren sich zu sehr auf kurzfristige Kursschwankungen. Sie fühlen sich tendenziell gut, wenn die Aktienkurse steigen, und werden ängstlich, wenn die Kurse fallen. Dies führt oft zu schlechten Anlageentscheidungen. Wenn man jedoch langfristig in gute Unternehmen investiert und Geld anlegt, das man für viele Jahre nicht mehr für einen anderen Zweck benötigt, kann man diese Schwankungen getrost ignorieren und die schädlichen Auswirkungen vermeiden, die sie auf die Psyche haben können.

Wenn du investierst, um dein Vermögen noch viele Jahre in der Zukunft zu maximieren, solltest du dich darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige Wachstumsaktien zu vernünftigen Preisen zu kaufen. Das sind Unternehmen, die in vielen Jahren größer und profitabler sein sollten. Ein solches Portfolio sollte sich im Laufe der Zeit gut entwickeln, solange man einen angemessenen Preis bezahlt.

2. Betrachte Aktien als langfristige Beteiligungen an

Die erfolgreichsten Langzeitinvestoren, darunter Warren Buffett und Charlie Munger, sehen Aktien als Beteiligungen an Unternehmen und nicht als Bildschirmeinblendungen an. Sieh Aktien nicht anders nach als den Besitz von Privatunternehmen. Wenn Investoren diese Denkweise annehmen, neigen sie dazu, sich mehr auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind, wie z. B. langfristige Geschäftsergebnisse, und ignorieren die Dinge, die nicht wichtig sind, wie z. B. kurzfristige Aktienkurse. Das ist gesund, denn die Konzentration auf letztere führt tendenziell zu überstürztem Handeln. Beispielsweise haben viele Anleger während der Finanzkrise Angst bekommen und ihre Aktien verkauft, nur um die anschließende Erholung und den Aufschwung zu verpassen. Aktien als Beteiligungen an realen Unternehmen anzusehen und die kurzfristige Volatilität zu ignorieren, kann uns helfen, uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind, und über den gesamten Wirtschaftszyklus hinweg bessere Ergebnisse zu erzielen.

3. Kaufe widerstandsfähige Unternehmen, die zu vernünftigen Preisen gehandelt werden

Es ist unmöglich, den Zeitpunkt einer Rezession vorherzusagen, aber es ist sicher, dass irgendwann eine kommen wird. Sollen wir uns also hinhocken, unser Geld in die Matratze stecken und darauf warten? Nein. Das wird oft ein schlechtes Ergebnis liefern, weil man dann die Gewinne an der Börse meist verpasst. Außerdem wirst du am Ende zusehen, wie der Wert deines Geldes real (nach Berücksichtigung der Inflation) sinkt.

Um sich vor Rezessionen zu schützen, sollten Anleger sich auf Unternehmen konzentrieren, bei denen die Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen mehr oder weniger stabil ist oder langfristig wächst. Es ist unwahrscheinlich, dass die Verbraucher in schwierigeren Zeiten bei Zahnpasta von Colgate Palmolive (WKN:850667) oder Procter & Gamble (WKN:852062) Abstriche machen werden, da Zahnpasta immer gefragt ist und die Verbraucher bei Mundpflegeprodukten zu vertrauenswürdigen Marken tendieren. Ebenso werden die Verbraucher wahrscheinlich ihre Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung bei Comcast (WKN:157484) nicht kündigen, wenn die Zeiten härter werden. Und die meisten Haustierbesitzer werden wahrscheinlich nicht aufhören, Hundefutter bei Händlern wie Chewy (WKN:A2PL6S) zu kaufen, da die meisten Haustierbesitzer ihre Haustiere heutzutage als Familienmitglieder ansehen. Während der Finanzkrise gingen beispielsweise die Verbraucherausgaben in den USA insgesamt zurück, aber die Ausgaben für Haustiere stiegen zwischen 2008 und 2010 um 12 %.

4. Kaufe Unternehmen, die den Kunden einen besseren Wert bieten

Ich mag es, Unternehmen zu besitzen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, die für ihre Kunden einen deutlich höheren Wert liefert. Netflix (WKN:552484) zum Beispiel kostet in den USA 12,99 US-Dollar pro Monat für den Standardtarif und bietet eine gigantische und wachsende Bibliothek mit überzeugenden Inhalten. Dieser Preis ist ein Bruchteil der Kosten des typischen Kabelfernsehpakets, die bei 80 oder 100 US-Dollar pro Monat liegen, oder der Kosten für einen Kinobesuch mit der Familie. Ähnlich ist Costco (WKN:888351) beliebt, weil es seinen Mitgliedern so viel Geld für Lebensmittel und andere Haushaltsartikel spart. Es ist nicht allzu überraschend, dass Costcos Mitgliederzahl gerade in der Finanzkrise gewachsen ist. Solche Unternehmen verbessern ihre Wettbewerbsposition in schwierigen Zeiten und gehen oft gestärkt daraus hervor. Während sich also viele über den Zeitpunkt der nächsten Rezession Gedanken machen, profitieren langfristige Investoren in der Regel davon, dass sie Unternehmen besitzen, die unabhängig von der Zukunft wahrscheinlich Bestand haben und sich gut entwickeln werden.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Andrew Tseng auf Englisch verfasst und am 06.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix. The Motley Fool ist short auf Colgate-Palmolive und Procter & Gamble. The Motley Fool empfiehlt Comcast und Costco Wholesale.

Motley Fool Deutschland 2020