Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 1 Minuten
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    53.854,96
    +828,31 (+1,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     
  • S&P 500

    4.471,37
    +33,11 (+0,75%)
     

4 starke Aktien, die über 50 % unter den Höchstständen stehen und jetzt ein Kauf sind

·Lesedauer: 6 Min.

Wichtiger Punkt vorab:

  • Kurzfristige Probleme am Markt bieten geduldigen Anlegern die Möglichkeit, wachstumsstarke, innovative Unternehmen günstig zu erwerben.

Seit nunmehr 17 Monaten ist der Aktienmarkt nicht mehr zu stoppen. Seit dem Tief im März vergangenen Jahres hat sich der S&P 500 mehr als verdoppelt und ist seit zehn Monaten ohne eine Korrektur von auch nur 5 %.

Doch trotz dieser rekordverdächtigen Erholung stehen nicht alle Aktien am Rekordhoch. Die folgenden vier Aktien liegen mindestens 50 % unter ihrem Tageshöchststand, der innerhalb des letzten Jahres erreicht wurde. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie für langfristige Anleger die perfekten Aktien sind, die jetzt günstig zu haben sind.

Teladoc Health: 54 % gefallen

Eine der interessantesten Aktien ist der Telemedizin-Titel Teladoc Health (WKN: A14VPK).

Der 54%ige Rückgang von Teladoc scheint an zwei Faktoren gebunden zu sein. Erstens hat die Übernahme von Livongo Health die Kosten des Unternehmens im Jahr 2021 (hauptsächlich einmalige Ausgaben) erhöht und die Nettoverlustprognosen weit über die Erwartungen der Wall Street geschickt. Zweitens könnte sich der Umsatz von Teladoc verlangsamen, da das Schlimmste der Pandemie nun vermutlich vorüber ist.

Die gute Nachricht für Optimisten ist, dass Teladoc den Prozess der persönlichen Betreuung völlig verändert. Virtuelle Besuche werden zwar nicht alle Arztbesuche ersetzen können, aber sie werden Ärzten und Patienten ein einfaches Medium bieten, um häufiger in Kontakt zu treten. Das ist für die Patienten sehr viel bequemer und kann es den Ärzten ermöglichen, chronisch kranke Patienten besser im Auge zu behalten. Letztendlich sehe ich, dass virtuelle Besuche die Ergebnisse für die Patienten verbessern und die Selbstbeteiligung der Krankenversicherer senken. Ich sehe keine Anzeichen für eine Verlangsamung des langfristigen Wachstumspfads bei virtuellen Praxisbesuchen.

Auch die Übernahme von Livongo, einem Unternehmen für angewandte Gesundheitssignale, durch Teladoc dürfte sich als äußerst lohnend erweisen. Livongo stützt sich auf künstliche Intelligenz, um seinen Mitgliedern Tipps für ein gesünderes Leben zu geben. Das Unternehmen war bereits vor der Übernahme profitabel, und seine Dienste dürften für eine große Zahl von Erwachsenen in den USA interessant sein. Mit Livongo unter dem Dach von Teladoc Health und dem möglichen Cross-Selling scheint dieses Unternehmen nicht mehr aufzuhalten zu sein.

Trulieve Cannabis: 50 % gefallen

Seit Februar sind die US-Cannabis-Aktien unter die Räder gekommen. Dazu gehört auch der Multistate Operator (MSO) Trulieve Cannabis (WKN: A2N60S), der 50 % unter dem Allzeithoch steht.

Obwohl Cannabis als einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige des Jahrzehnts gilt, scheint die Wall Street durch die anhaltende Verzögerung der US-Reformgesetzgebung beunruhigt zu sein. Es wäre zwar schön, wenn Marihuana auf US-Bundesebene legalisiert würde, aber MSOs wie Trulieve florieren auch so.

Das Interessante an Trulieve Cannabis ist die Art und Weise, wie das Unternehmen expandiert hat. Während andere MSOs ihrer Größe Abgabestellen und Anbaubetriebe in einem Dutzend oder mehr US-Staaten eröffnet haben, befinden sich 91 der 102 betriebenen Abgabestellen von Trulieve in einem einzigen US-Bundesstaat: Florida. Durch die Konzentration auf den Sunshine State, in dem medizinisches Marihuana legalisiert ist, konnte das Unternehmen seine Marketingkosten niedrig halten und gleichzeitig etwa die Hälfte des Marktanteils an getrockneten Blüten und Ölen in diesem Staat für sich beanspruchen. Infolgedessen ist das Unternehmen seit mehr als drei Jahren regelmäßig profitabel.

Ebenso interessant ist die bevorstehende Übernahme von MSO Harvest Health & Recreation. Harvest Health konzentriert sich auf fünf Staaten (Florida ist einer davon), aber seine 15 Geschäfte in Arizona sind das Kronjuwel dieses Geschäfts. Dort wurde im November Gras für Erwachsene legalisiert. Das dürfte Trulieve Cannabis helfen, einen bedeutenden Anteil an diesem potenziellen Milliardenmarkt zu erobern.

Skillz: 73 % gefallen

Eine weitere starke Aktie, die nun reif für die Ernte zu sein scheint, ist die Gaming-Plattform Skillz (WKN: A2QGJ2). Selbst wenn man den bescheidenen Aufschwung seit Anfang September berücksichtigt, liegt Skillz 73 % unter dem Hoch vom Februar.

Wenn man sich fragt, wie ein Wachstumswert drei Viertel seines Wertes in sieben Monaten verlieren kann, muss man nur die operativen Verluste betrachten. Während die Wall Street bei Wachstumsaktien oft nachsichtig ist, hat Skillz im Zuge der Ausweitung des Marketings und der Erhöhung der Mitarbeiterzahl durchweg unerwartet hohe Quartalsverluste verzeichnet. Diese Verluste werden wahrscheinlich bis 2022 anhalten.

Auf der anderen Seite verfügt Skillz über eine einzigartige Plattform im Gaming-Segment, die es dem Unternehmen ermöglichen sollte, extrem hohe Margen und ein schnelles Umsatzwachstum zu erzielen. Da es relativ kostengünstig ist, ein Zwischenhändler für mobile Spiele zu sein im Gegensatz zu einem Entwickler, hat Skillz eine konstante Bruttomarge von 95 % erzielt.

Skillz hat auch eine Pay-to-Play-Umwandlungsrate erzwungen, die weit über dem Branchendurchschnitt liegt. Im ersten Quartal zahlten 17 % der monatlich aktiven Nutzer für das Spiel, verglichen mit einer Pay-to-Play-Konversionsrate von 2 % in der gesamten Branche.

Da Skillz im Februar einen mehrjährigen Vertrag mit der National Football League abgeschlossen hat, wird das Unternehmen in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Baidu: 53 % gefallen

Ein vierter perfekter Titel, der günstig gegenüber dem Kurs zu Beginn des Jahres bewertet ist, ist der chinesische Internet-Suchriese Baidu (WKN: A0F5DE). Die Aktien des Unternehmens sind in knapp sieben Monaten um 53 % gefallen.

Der Grund dafür hat mit der Sorge zu tun, dass die chinesischen Regulierungsbehörden gegen bestimmte Tech-Aktien und Branchen vorgehen. Nachdem das führende E-Commerce-Unternehmen Alibaba im April mit einer Rekord-Kartellstrafe in Höhe von 2,8 Mrd. US-Dollar belegt wurde, liegt die Vermutung nahe, dass jedes Unternehmen im Visier der Regulierungsbehörden stehen könnte.

Ich habe jedoch den Verdacht, dass Baidu keine Bußgelder oder verschärften Regulierung zu befürchten hat. Damit könnte die Bewertung des Unternehmens deutlich steigen, sobald sich der Staub gelegt hat.

Nach Angaben von GlobalStats hat Baidu in den letzten zwölf Monaten zwischen 67 und 80 % des Suchmarktanteils in China kontrolliert. Mit Ausnahme von Sogou (14 %) kommt keine andere Internet-Suchplattform auf einen Anteil von mehr als 4 % in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Das macht Baidu zur klaren Nummer eins für Werbetreibende in China. Solange die chinesische Wirtschaft weiterwächst, können die Marketing-Einnahmen nachhaltig um einen zweistelligen Prozentsatz wachsen.

Baidu investiert auch stark in Cloud-Dienste und künstliche Intelligenz. Obwohl diese Segmente einen geringeren Anteil am Gesamtumsatz ausmachen, wachsen sie viel schneller als die Marketingeinnahmen. Baidu ist für Anleger derzeit einfach zu günstig bewertet, um es sich entgehen zu lassen.

Der Artikel 4 starke Aktien, die über 50 % unter den Höchstständen stehen und jetzt ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Sean Williams besitzt Aktien von Skillz und Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd., Baidu, Skillz Inc., Teladoc Health und Trulieve Cannabis Corp. Dieser Artikel erschien am 9.9.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.