Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 41 Minuten

4 Hacks für Spätstarter bei der Ruhestandsplanung

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Älteres Paar beim Strandurlaub reich

Wenn du jemand bist, der erst spät mit dem Sparen für den Ruhestand begonnen hat, befürchtest du vielleicht, dass das für dich unmöglich ist – vor allem, wenn du pauschale Zahlen hörst, wie viel du schon gespart haben solltest.

Aber du kannst jederzeit anfangen, für diesen Meilenstein zu sparen. Und wenn du dir Sorgen machst, dass es zu spät ist, können diese vier Hacks dir helfen, aufzuholen.

1. Verdiene eine höhere Rendite

Je mehr du jedes Jahr mit deinen Investitionen verdienen kannst, desto weniger musst du selbst einzahlen. Und diese höheren Renditen beim Investieren können dir helfen, die Zeit aufzuholen, die du verloren hast. Wenn du zum Beispiel mit 40 anfängst, 10.000 US-Dollar pro Jahr zu sparen und 25 Jahre Zeit hast, kannst du fast 650.000 US-Dollar ansparen, wenn du jedes Jahr im Durchschnitt 10 % verdienst. Dein Vermögen auf diesen Betrag anwachsen zu lassen, würde eher 30 Jahre dauern, wenn du nur 7,5 % verdienst.

Die Rendite, die du erhältst, wird größtenteils von deiner Vermögenswertzuteilung und der Menge an Aktien, die du besitzt, bestimmt. Um durchschnittlich 10 % pro Jahr zu verdienen, hättest du in den letzten 93 Jahren nur Aktien mit hoher Marktkapitalisierung besitzen müssen. So viel in Aktien zu halten bedeutet, dass du langfristig mehr gewinnen könntest – aber während einer Baisse könntest du auch extremere Verluste erleiden.

Du bist vielleicht jemand, dem die Volatilität nichts ausmacht, selbst wenn du dich dem Rentenalter näherst. Aber wenn dich der Gedanke, dass dein Kontowert kurz vor dem Zeitpunkt, an dem du ihn nutzen willst, sinkt, nervös macht, solltest du deine Risikotoleranz bewerten und in ein Portfolio mit geringerer Volatilität investieren.

2. Mehr sparen

Wenn du in einer Position bist, in der du jeden Monat über überschüssiges Bargeld verfügst, kannst du in Betracht ziehen, es in dein Rentenkonto zu investieren.

Diese Menge an Geld über 25 Jahre könnte sich groß summieren. Wenn du 3.000 US-Dollar nimmst und jedes Jahr im Durchschnitt 10 % darauf verdienst, hättest du in 25 Jahren fast 325.000 US-Dollar an zusätzlichen Mitteln für deinen Ruhestand.

3. Länger oder in Teilzeit arbeiten

Länger oder in Teilzeit zu arbeiten könnte eine Option für dich sein, vor allem weil die Lebenserwartung gestiegen ist. Im Jahr 1935, als die Sozialversicherung gegründet wurde, lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei 60,7 Jahren, während diese Zahl im Jahr 2020 bei 78,8 Jahren liegt.

Länger zu arbeiten kann dir zwei wesentliche Vorteile bringen. Je länger du arbeitest, desto weniger Jahre musst du sparen und desto mehr Zeit hast du, Geld zu sparen.

Länger zu arbeiten kann auch bedeuten, dass du nicht wegen des Sparpotenzials arbeitest, sondern um deinen Lebensstil zu ergänzen. Wenn du feststellst, dass dein Einkommensbedarf im Ruhestand 40.000 US-Dollar jährlich beträgt, die Sozialversicherung dir 20.000 US-Dollar zur Verfügung stellt und du jedes Jahr 10.000 US-Dollar aus deinem Altersvorsorgevermögen entnehmen kannst, hast du nur eine Lücke von 10.000 US-Dollar. Abhängig von der Art der Arbeit, die du ausübst, könnte dies mit wenigen Stunden und genug Flexibilität geschehen, dass du immer noch viele der Dinge tun kannst, die du gerne machst.

4. Reduziere deine Ausgaben

Wenn du nicht genug für den Ruhestand sparen kannst, von dem du immer geträumt hast, kannst du darauf hinarbeiten, deine Vorstellung davon zu ändern, wie dein Ruhestand aussieht. Vielleicht geht es jetzt darum, in eine Stadt mit niedrigeren Lebenshaltungskosten zu ziehen oder dein Haus zu verkleinern, damit deine monatlichen Ausgaben geringer sind.

Ausgaben zu reduzieren kann allerdings schwer sein. Du kannst dies am besten erreichen, indem du ein Haushaltsbuch erstellst, das damit beginnt, zu identifizieren, wie deine Ausgaben in deinem idealen Ruhestand aussehen könnten. Nachdem du das getan hast, kannst du unterscheiden, welche Ausgaben Dinge sind, die du brauchst und welche Dinge, die du willst. Du musst nicht auf alles verzichten, was du willst, aber wenn du ein Defizit hast, kannst du entweder einige davon streichen oder deinen Verbrauch reduzieren, damit du nicht riskierst, dein Vermögen zu überleben.

Es ist nie zu spät, mit dem Sparen für den Ruhestand zu beginnen. Aber der Prozess beginnt mit der Erstellung eines Plans, der beurteilt, wo du jetzt stehst und wo du hoffst, dass du in der Zukunft stehen wirst. Dieser erste Schritt kann dir dabei helfen, einen Fahrplan zu erstellen, der dich näher an den Ruhestand bringt, den du dir immer vorgestellt hast.

Der Artikel 4 Hacks für Spätstarter bei der Ruhestandsplanung ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Diane Mtetwa auf Englisch verfasst und am 07.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021