Deutsche Märkte schließen in 29 Minuten
  • DAX

    15.586,23
    -54,24 (-0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.103,51
    -13,26 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    34.977,50
    -107,03 (-0,31%)
     
  • Gold

    1.827,10
    -8,70 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,1864
    -0,0032 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    32.909,87
    -1.029,90 (-3,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    925,34
    -24,56 (-2,59%)
     
  • Öl (Brent)

    73,57
    -0,05 (-0,07%)
     
  • MDAX

    35.238,52
    -34,40 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.691,55
    +11,81 (+0,32%)
     
  • SDAX

    16.540,53
    -25,20 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.039,34
    -39,08 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    6.629,94
    -3,83 (-0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.667,57
    -110,70 (-0,75%)
     

4 gute News für die Nordex-Aktie

·Lesedauer: 2 Min.

Nordex (WKN: A0D655)-Aktien führen seit vielen Jahren eher ein Schattendasein an der Börse, obwohl der Umsatz des Unternehmens Jahr für Jahr stark wächst. Doch wenn das Geschäft weiterhin in Summe meist nur Verluste erwirtschaftet, bleibt auch der Aktienkurs am Boden. Zuletzt musste Nordex deshalb sogar eine weitere Kapitalerhöhung verkünden.

Die Aktie könnte stark steigen, wenn sich der Wettbewerb im Windradmarkt abschwächen und nur noch einige wenige Anbieter existieren würden. In diesem Fall wären höhere Verkaufspreise und somit eine deutlich höhere Gewinnmarge für Nordex realisierbar. Derzeit ist dieser Zustand noch nicht erreicht.

Nordex konnte zuletzt dennoch über vier positive Entwicklungen berichten.

1. Nordex meldet Auftragszuwachs

Der Windanlagenhersteller konnte im zweiten Quartal 2021 einen deutlichen Auftragszuwachs verzeichnen. Die Bestellungen gegenüber dem Vorjahresquartal wuchsen von 888 auf 1.534,1 MW, was einem Zuwachs von 75,8 % entspricht.

Im gesamten ersten Halbjahr 2021 legten die Aufträge um 9,9 % auf 2.781,6 MW zu. Sie stammten ausschließlich aus Europa (54 %) und Lateinamerika (46 %). 63 % der Bestellungen entfielen auf das neueste Modell N163/5.X der Delta4000-Baureihe.

2. Bedeutende Bestellung aus Australien

In Australien konnte Nordex aus den bereits am 14. Juni 2021 bekannt gegebenen Verhandlungen einen Auftrag über 923 MW für das Projekt MacIntyre realisieren. So hat die Tochtergesellschaft Acciona Energía Australia Global des Kunden Acciona Energía 162 Turbinen des Typs N163/5.X der Delta4000-Baureihe bestellt.

Der geplante Windpark wird südwestlich von Warwick im australischen Bundesstaat Queensland entstehen. „Dieses bisher größte N163/5.X-Projekt zeigt erneut den globalen Erfolg unserer Delta4000-Serie“, so Nordexs Vertriebsvorstand Patxi Landa.

3. Nordex mit Auftrag aus Polen

Für den Windpark Huszlew in der Provinz Masowien in Ostpolen wird Nordex 15 Windräder des Typs N117/3000 auf Stahlrohrtürmen mit Nabenhöhen von 120 Metern liefern. Er wird jährlich circa 130 GWh erzeugen. Das Unternehmen wird zudem für 30 Jahre den Service übernehmen. Mit einer Fertigstellung des Parks wird 2023 gerechnet.

4. Bedarf an Windrädern bleibt hoch

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, müssen laut des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft zukünftig in Deutschland deutlich mehr Windräder installiert werden. Der Verband geht von jährlich 1.500 Windrädern bis 2030 aus, um die Klimaziele zu erreichen. 2020 wurden dagegen nur 420 geschaffen.

Der Bundesverband geht davon aus, dass die installierte Leistung an Land von derzeit 55 auf 100 GW steigen muss. Dies wären gute Aussichten für Nordex. Der Bedarf an Windrädern bleibt also weiterhin hoch. Aktuell scheitert der Ausbau an Land vor allem aufgrund vieler Klagen der Vogelschützer und an Protesten der Anwohner.

Der Artikel 4 gute News für die Nordex-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.