Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 19 Minuten

Die 4 größten Krypto-Bedrohungen für Bitcoin

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Im vergangenen Jahr sahen die Investoren, wie Geschichte geschrieben wird. Nicht nur haben die Kryptowährungen ihre gesamte Marktkapitalisierung um fast 600 Milliarden US-Dollar erhöht. Auch der Anstieg der Marktkapitalisierung um mehr als 3,300 % könnte das beeindruckendste Jahr für jede Anlageklasse in der Geschichte darstellen.

Auch wenn Bitcoin, die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist, im vergangenen Jahr bei den prozentualen Zuwächsen nicht die Nase vorn hatte, so war es doch die treibende Kraft hinter dem Gesamtmarkt. Vergessen wir nicht, dass Bitcoin in etwa acht Jahren von weniger als 0,01 US-Dollar auf über 11.000 US-Dollar pro Token gestiegen ist, von mehr Händlern weltweit akzeptiert wird als jede andere digitale Währung und dass Bitcoin die virtuelle Währung ist, die die Blockchain-Technologie ins Rampenlicht gerückt hat.  Die Blockchain ist der digitale, verteilte und dezentrale Speicher, der den meisten Kryptowährungen zugrunde liegt und alle Transaktionen aufzeichnet, ohne dass eine Bank benötigt wird.

Diese vier Kryptowährungen könnten Bitcoin aus dem Verkehr ziehen

Heute macht die Marktkapitalisierung von Bitcoin knapp über 40 % der kumulativen Marktkapitalisierung für digitale Währungen aus – der Coin hatte bis zum letzten Jahr durchgehend 75 % bis 95 % betragen – und Bitcoin ist nach wie vor die einflussreichste Kryptowährung. Aber das bedeutet nicht, dass die Dominanz von Bitcoin ewig andauern wird. Es gibt eine Reihe von Kryptowährungen, die es schon bald aus dem Verkehr ziehen könnten. Hier sind vier Kryptowährungen, die sehr wohl die größten Bedrohungen für Bitcoin sein können.

Litecoin

Obwohl die meisten Leute Bitcoin und Litecoin als Kooperationspartner betrachten, glaube ich, dass Litecoin tatsächlich der größte Wettbewerber für Bitcoin ist. Nicht nur ist die Anzahl der Litecoin-Transaktionen pro Tag stetig angestiegen, während die von Bitcoin seit zweieinhalb Jahren ziemlich gleich geblieben sind, sondern auch die Blockchain von Litecoin hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber Bitcoin, was diese Währung als Tauschmittel weitaus nützlicher machen könnte.

Zunächst hat Litecoin das Segregated Wireless (SegWit)-Upgrade auf die Blockchain implementiert. SegWit trug dazu bei, die Kapazität zu verbessern, die Transaktionsgebühren zu senken und die Bearbeitungszeiten über das Netzwerk zu beschleunigen, welches, bereits schneller und kostengünstiger arbeitet als das von Bitcoin. Litecoin kann auch siebenmal so viele Transaktionen pro Sekunde verarbeiten wie Bitcoin und hat eine Blockrate von zweieinhalb Minuten, verglichen mit einem Durchschnitt von 10 Minuten für Bitcoin. Kurz gesagt, Litecoin hat eine viel bessere Kapazität, um sein Netzwerk zu erweitern als Bitcoin.

Es sollte auch nicht übersehen werden, dass Litecoins Gründer Charlie Lee aktiv an Litecoins Entwicklungs- und Handelspartnerschaften beteiligt ist. Einen aktiven Teilnehmer wie Lee zu haben, ist ein immaterielles Gut, das Bitcoin einfach nicht hat.

Während die meisten Kryptowährungen auf die Blockchain-Technologie fokussiert sind, konzentriert sich Litecoin, genauso wie Bitcoin, vor allem auf das Wachstum als Tauschmittel. Das macht diese Kryptowährung zum wahrscheinlichsten Konkurrenten, meiner Meinung nach, der Bitcoin ablösen könnte.

Nano

Ein weiterer potenzieller Wettbewerber ist Nano (früher RaiBlocks), die Währung, die aufgrund der Geschwindigkeit ihres Blockchain-Netzwerks ganz vorne landen könnte. Laut Nano ist die Blockchain dieser Währung in der Lage, etwa 7.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, was derzeit die schnellste von allen Kryptowährungen ist, und fast ein Drittel der Transaktionskapazität des Zahlungsriesen Visa ausmacht.

Das Geheimnis des Erfolgs von Nano liegt in der Gestaltung der Blockchain: dem Blockgitter. Anstatt eine zentrale Blockchain zu verwenden, die einen Konsens erfordert und die Entscheidungsfindung verlangsamen kann, hat jeder Nutzer im Netzwerk eine persönliche Blockchain, die er kontrolliert. Da die Nutzer in der Lage sind, Änderungen an der eigenen Blockchain ohne Konsens vorzunehmen, sollte das Netzwerk theoretisch außergewöhnlich skalierbar sein und die Performance nicht durch das Hinzufügen neuer Nutzer beeinträchtigt werden.

Die Nachteile für Nano, wenn es überhaupt welche bei diesen Verarbeitungsgeschwindigkeiten gibt, sind, dass der Abschluss einer Transaktion sich wiederholt – es werden in der Tat zwei Transaktionen benötigt, die eine, in der der Absender Geld von seinem Konto abhebt, und die andere, in der der Empfänger Mittel zu seinem Konto hinzufügt – und Nano muss noch Partner finden. Darüber hinaus ist Nano eher als ein Unternehmensnetzwerk als ein Tauschmittel gedacht. Dennoch, als das schnellste Kryptowährungsnetzwerk auf dem Markt, könnte diese Kryptowährung bei den Händlern und Unternehmen gleichermaßen Interesse wecken.

Stellar

Eine weitere beeindruckende Kryptowährung, die eine echte Chance hat, Bitcoin irgendwann in der Zukunft als Tauschmittel zu verdrängen, ist Stellar und der Lumen-Coin. Stellar bringt drei attraktive Qualitäten mit, die die Verbraucher und Unternehmen zu schätzen wissen.

Erstens bietet Stellar eine relativ schnelle Bearbeitungszeit, mit der Behauptung, dass die meisten Transaktionen innerhalb von zwei bis fünf Sekunden abgewickelt werden. Der wahre Wert dieser schnellen Validierungs- und Abwicklungszeiten liegt in grenzüberschreitenden Zahlungen, die mit dem derzeitigen Bankensystem oft tagelang dauern.

Zweitens integriert Stellar intelligente Verträge in die Blockchain, genau wie Ethereum. Ein intelligenter Vertrag umfasst Protokolle, die helfen, die Verhandlung eines Vertrags zu validieren, zu erleichtern oder durchzusetzen. Mit anderen Worten, es ist ein digitaler, rechtlich verbindlicher Vertrag, mit dem Unternehmen oft bestimmen, wann eine Handlung stattfinden soll, z. B. wann Geld ausgegeben werden soll oder wann ein neues Produkt bestellt werden soll. Ohne Papier machen intelligente Verträge die Dinge viel effizienter.

Drittens hat Stellar bewiesen, dass diese digitale Währung mit den großen Jungs zusammenarbeiten kann. Im Oktober gab Stellar bekannt, dass der Coin eine Partnerschaft mit IBM (WKN:851399) in der Südpazifik-Region eingegangen ist. Der Test umfasst ein Dutzend großer Banken im Südpazifik und den Lumen-Coin von Stellar wird dabei als Zwischenwährung zwischen den Ländern des Netzwerks verwendet. Wenn diese Kryptowährung für IBM gut genug ist, könnte Stellar auch für die Händler und Konsumenten gut genug sein.

Ripple

Möglicherweise die am wenigstens gefährlichste digitale Währung für Bitcoin, aber dennoch ein realer Anwärter, ist Ripple.

Während diese Kryptowährung nicht so schnell wie das Nano-Netzwerk ist, hat Ripple angedeutet, dass es bis zu 1500 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, was wesentlich schneller ist als Bitcoin. Noch wichtiger ist, dass Ripple bisher bewiesen hat, dass der Coin diese Verarbeitungsgeschwindigkeiten beibehalten kann, indem immer mehr Finanzinstitute zu RippleNet hinzugefügt werden. Mit einer nahezu sofortigen Transaktionsvalidierung und -abwicklung sowie Transaktionsgebühren, die nur einen Bruchteil eines Cent betragen, verfügt Ripple über alle handfesten Qualitäten, die diese Kryptäwährung  zu einem Konkurrenten machen würden.

Wie Stellar hat auch Ripple viele hochkarätige Partner. Das Unternehmen arbeitet an einem grenzüberschreitenden Projekt mit American Express und Banco Santander für Echtzeit-Überweisungen, testet grenzüberschreitende Überweisungen mit MoneyGram International und wird von der neu gestartetem digitalen Börse von SBI Holdings  verwendet.

Das größte Problem bei Ripple ist, dass diese digitale Währung in erster Linie darauf ausgerichtet ist, eine Lösung für die Finanzdienstleistungsbranche zu sein und nicht unbedingt ein Mittel zum Kauf von Waren und Dienstleistungen. Aber da der XRP bei den täglichen Transaktionen führend ist, wäre die Akzeptanz von Ripple als Tauschmittel sehr gut.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Visa. The Motley Fool besitzt eine Schortposition auf IBM. The Motley Fool empfiehlt American Express, aber besitzt keine der genannten Kryptowährungen.

Dieser Artikel von Sean Williams erschien am 11.3.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018