Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • BTC-EUR

    37.296,44
    +1.628,68 (+4,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.089,55
    +49,07 (+4,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     
  • S&P 500

    4.395,64
    +41,45 (+0,95%)
     

4 Dow-Aktien mit 48 bis 58 % Potenzial laut Wall Street

·Lesedauer: 6 Min.
Aktien mit Verzehnfachet-Potenzial

Die wichtigsten Punkte

  • Die 30 Komponenten des Dow Jones sind eine vielfältige Sammlung von bewährten und profitablen Unternehmen.

  • Die Maximal-Kursziele der Wall Street sollte man nicht immer glauben.

In den letzten 125 Jahren wurde wohl kein Aktienindex mehr verfolgt als der Dow Jones Industrial Average (WKN: 969420). Der Dow Jones, der sich aus 30 profitablen, bewährten multinationalen Unternehmen zusammensetzt, ist zu einem Barometer geworden, um die Gesundheit der amerikanischen Börse zu messen.

Er beherbergt auch einige ernst zu nehmende Werte, zumindest wenn es nach einer Handvoll Analysten an der Wall Street und Investmentbanken geht. Das einjährige Maximal-Kursziel der Wall Street für jede der folgenden vier Dow-Aktien impliziert ein Potenzial von 48 bis 58 %.

Intel: Implizites Upside von 55 %

Zu Beginn sieht zumindest ein Wall-Street-Analyst ein deutliches Potenzial für den Halbleiterriesen Intel (WKN: 855681) voraus. Laut Robert-W.-Baird-Analyst Tristan Gerra könnte Intel 85 US-Dollar pro Aktie erreichen, was einem Potenzial von 55 % im nächsten Jahr entspricht.

Eines der Hauptargumente von Gerra ist, dass Intel wahrscheinlich eine große Übernahme tätigen wird, um seine Foundry-Services-Operationen zu verstärken. Zufälligerweise berichtete das Wall Street Journal letzte Woche, dass Intel mit dem Gedanken spielt, GlobalFoundries, ein Unternehmen, das 2008 von Advanced Micro Devices ausgegliedert wurde, für 30 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Eine Übernahme würde Intels erneutes Engagement unterstreichen, die Chip-Produktion unter eigener Kontrolle zu halten, anstatt sie auszulagern. Abhängig von geopolitischen oder Angebots- und Nachfragesorgen könnte dies ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für Intel werden.

Auch wenn die Nachfrage nach Personal-Computing-Chips dazu neigt, zu schwanken, wird die Zukunft für Intel wahrscheinlich von den Rechenzentren abhängen. Trotz eines zweistelligen prozentualen Rückgangs der Umsätze in Rechenzentren im ersten Quartal wird die Nachfrage nach Speicher-, Verarbeitungs- und Softwarelösungen langfristig nur steigen, da die Unternehmen den Wechsel ins Internet und in die Cloud vollziehen. Intels Weg wird zweifellos holprig sein, da es viel Geld für die 7nm-Chip-Innovation ausgibt, aber es sollte sich als lohnenswert erweisen.

Ein Kursziel von 85 US-Dollar mag für Intel durchaus Sinn machen, aber wahrscheinlich nicht über das nächste Jahr.

Walgreen Boots Alliance: Implizites Upside von 48 %

Es wird erwartet, dass auch Aktien aus dem Gesundheitsbereich mitmischen werden. Die Apothekenkette Walgreens Boots Alliance (WKN: A12HJF) hat ein hohes Kursziel von 68 US-Dollar von den Analysten bei Robert W. Baird. Dies bedeutet ein Kurspotenzial von bis zu 48 % in den nächsten zwölf Monaten.

Die Hausse rund um Walgreens hat wahrscheinlich mit dem laufenden Mehrpunkt-Trendwende-Plan zu tun. Bis zum Geschäftsjahr 2022 sollte Walgreens mehr als 2 Mrd. US-Dollar an jährlichen Kostenersparnissen realisieren, gleichzeitig aber auch von kräftigen Investitionen in die Digitalisierung profitieren. Obwohl der Online-Umsatz nur einen kleinen Teil des Gesamtumsatzes ausmacht, ist Direct-to-Consumer ein Bereich mit erheblichen Wachstumschancen für die in der Regel langsam wachsende Apothekenkette.

Vielleicht noch spannender ist die Partnerschaft zwischen Walgreens Boots Alliance und VillageMD. Dieses Duo plant, bis Mitte des Jahrzehnts bis zu 700 Full-Service-Kliniken (die in Walgreens-Filialen untergebracht sind) in mehr als 30 Märkten in den USA zu eröffnen. Während die meisten In-Store-Kliniken sich um Impfungen oder einen Schnupfen kümmern, haben ärztlich geleitete Full-Service-Praxen innerhalb von Walgreens das Potenzial, Wiederholungsgeschäfte zu erleichtern und Patienten direkt in die margenstarke Apotheke von Walgreens zu bringen.

Als Aktionär bin ich von Walgreens’ Zukunft begeistert. Aber ich vermute, dass es länger als zwölf Monate dauern wird, um 68 US-Dollar zu erreichen.

Dow Inc: Implizites Upside von 58 %

Wenn es um Aktien mit hohem Renditepotenzial geht, ist das Chemieunternehmen Dow (WKN: 969420) auf den vorderen Plätzen. Wenn das Kursziel von 95 US-Dollar eintreten sollte, würde Dow für seine Aktionäre im kommenden Jahr 58 % Rendite abwerfen.

Der größte Wachstumstreiber für Dow wird eine anhaltende Erholung in den USA und weltweit sein (Dow hat eine Produktionspräsenz in 31 Ländern). Wenn die wirtschaftliche Aktivität weiter anzieht, wird das Unternehmen nicht nur eine starke Nachfrage nach seinen Verpackungen, Spezialkunststoffen, Hochleistungsmaterialien und Beschichtungen erkennen, sondern diese Nachfrage wird auch die Preissetzungsmacht für Dows Materiallösungen verbessern. Im ersten Quartal haben sich die Nachfrage und die Preissetzungsmacht in allen operativen Segmenten verbessert.

Neben der steigenden Nachfrage ergreift Dow auch andere Maßnahmen, um sein Ergebnis zu verbessern. Das Unternehmen hat aggressiv in die Digitalisierung investiert, während es gleichzeitig seinen Betrieb umstrukturiert hat, um letztendlich die Kosten um etwa 300 Millionen US-Dollar auf jährlicher Basis zu senken. Vielleicht am wichtigsten ist die Kapazitätserweiterung für seine Materiallösungen, die es Dow ermöglichen wird, die steigende Nachfrage zu befriedigen, wenn sich die amerikanische und globale Wirtschaft erholt.

Die Quintessenz ist, dass Dow ein solides zyklisches Betriebsmodell ist, das in den kommenden Jahren schrittweise Gewinnverbesserungen liefern wird. Aber als ein generell langsamer wachsendes Unternehmen scheinen 95 US-Dollar ein viel zu aggressives Kursziel für die kommenden zwölf Monate zu sein.

Chevron: Implizites Potenzial von 54 %

Zu guter Letzt rechnet zumindest eine Wall-Street-Investment-Bank mit einem guten Jahr des integrierten Öl- und Gasriesen Chevron (WKN: 852552). Wenn sich das High-End-Kursziel von 152 US-Dollar als richtig erweist, könnte Chevron im kommenden Jahr um 54 % höher galoppieren.

Um das Offensichtliche zu sagen: Chevron profitiert von seinem integrierten Betriebsmodell. Auch wenn höhere Ölpreise angesichts des saftigeren Margenpotenzials seiner Upstream-Geschäfte (Bohren und Exploration) günstiger sind, ist das Unternehmen durch die Kontrolle von petrochemischen Anlagen und Raffinerien (Downstream-Geschäfte) abgesichert. Wenn der Rohölpreis fällt, sinken auch die Inputkosten für die Downstream-Bemühungen, was die Gewinnspanne und die Margen nach oben treibt.

Die Wachstumsthese von Chevron kann auch nicht erzählt werden, ohne seine allgemein überlegene Bilanz zu erwähnen. Während die meisten großen Ölaktien durch Schulden belastet sind, ist Chevrons Verschuldungsgrad von 34 % deutlich niedriger als bei vielen seiner Konkurrenten. Zusammen mit aggressiven Investitionskürzungen in der nahen Zukunft scheint Chevron über eine deutlich bessere finanzielle Flexibilität zu verfügen als andere Ölmultis.

Letztendlich wird der Erfolg von Chevron von einem anhaltenden Aufschwung der US- und Weltwirtschaft abhängig sein. Obwohl die Geschichte zeigt, dass Phasen wirtschaftlicher Expansion in der Regel Jahre dauern, sollte man das hohe Kursziel der Wall Street im nächsten Jahr nicht ernst nehmen.

Der Artikel 4 Dow-Aktien mit 48 bis 58 % Potenzial laut Wall Street ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 21.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams besitzt Aktien von Walgreens Boots Alliance. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Advanced Micro Devices. The Motley Fool empfiehlt Intel und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 5,50 Calls auf Intel und short Januar 2023 5,50 Puts auf Intel.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.