Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.241,79
    -648,89 (-2,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

4 Dinge, die man machen sollte, wenn die Börse morgen abstürzt

·Lesedauer: 4 Min.

Steht die 14-monatige Rallye vor dem Ende? Aktien zeigen auf jeden Fall Anzeichen von Verwundbarkeit, wobei der Nasdaq Composite (WKN:969427) nun deutlich unter dem Höchststand des letzten Monats notiert und damit eine wichtige technische Unterstützungsebene unter Druck setzt. Langfristig sind Charts nicht wichtig, aber kurzfristig kann ein kleiner Stolperer schnell zu einer ausgewachsenen Korrektur führen.

Wenn der raue Start letzter Woche infolgedessen ein Omen für das ist, was uns in der unmittelbaren Zukunft erwartet, gibt es einige Schritte, die du machen kannst – und solltest – bevor die Dinge sich von schlecht zu schlechter entwickeln.

1. Atme tief durch

Entspanne dich. Die Dinge mögen zu diesem Zeitpunkt erschreckend erscheinen (und die Mainstream-Medien lieben es, diese Ängste zu schüren). In diesem Zusammenhang gibt es jedoch nichts, was der Markt nicht schon einmal bewältigt hat. Korrekturen passieren und richten in der Regel keinen nachhaltigen Schaden an.

Der Beweis: Der S&P 500 (WKN: A0AET0) ist seit Beginn des aktuellen Bullenmarktes im Jahr 2009 sechs verschiedene Male um 10 % oder mehr gefallen, wobei der 33 %ige Einbruch Anfang letzten Jahres der größte war. Nicht einmal dieser jüngste Rückgang konnte den übergeordneten Aufwärtstrend stoppen.

^SPX Chart
^SPX Chart

^SPX DATEN VON Y-CHARTS

Das soll nicht heißen, dass eine kurzfristige Korrektur nicht zu einem größeren Bärenmarkt werden kann. So wie es im Moment aussieht, wachsen die Unternehmensgewinne und auch die Weltwirtschaft. Der Internationale Währungsfonds schätzt, dass das weltweite BIP in diesem Jahr um 6 % und im Jahr 2022 um 4,4 % steigen wird. Ein Ausverkauf am Markt ist nicht dazu geeignet, dies zu ändern und somit auch nicht dazu, einen echten Bärenmarkt auszulösen.

2. Identifiziere und trenne dich von deinen wackeligen Positionen

Bist du immer noch nervös, weil du eine Reihe von Aktien hältst? Das ist verständlich. Sei jedoch vorsichtig, wenn du deine Positionen im großen Stil abstößt. Den Markt zu timen ist bekanntermaßen schwierig, und der Versuch, es zu tun, schadet oft mehr als er nützt. Dabei könntest du entweder den frühesten Teil eines Aufschwungs verpassen, zu lange mit dem Verkauf warten oder beides.

Es ist jedoch nichts Falsches daran, den Stecker bei Aktien zu ziehen, die nicht von Anfang an solide sind. Finde heraus, welche deiner Aktien nicht alles sind, was sie sein sollten, und lass sie los.

Das ist leichter gesagt als getan. Der Prozess erfordert eine ehrliche Einschätzung der Aussichten eines Unternehmens, die nicht von deinen persönlichen Vorlieben beeinflusst wird.

3. Arbeite deine vorentwickelte Auswahlliste ab

Obwohl es nicht schaden kann, deine wackeligen Positionen zu verkaufen, wenn Warnhinweise auftauchen, wäre es für Investoren klug, eher zu kaufen als zu verkaufen, wenn die Aktien abstürzen. Und um dies effektiv zu tun, sollten Investoren bereits eine Watchlist mit potenziellen Aktienpicks entwickelt haben, die sie aufkaufen können, wenn sie aufgrund von starken Rückgängen günstiger werden.

Es gibt keine richtige Anzahl von Namen, die man auf einer Liste von Aktien haben sollte, die man kaufen möchte. Mehrere Dutzend sind wahrscheinlich zu viel, da es zu viel ist, um sie effektiv zu beobachten. Umgekehrt kann es bedeuten, dass man nicht genug Aktien auf der Liste hat, um sein Portfolio wieder aufzufüllen, wenn die Aktien fallen. Zehn bis 20 Titel sind eine gute Zielgröße, da du weißt, dass du bei den meisten davon nicht speziell wegen einer Kurskorrektur einsteigen wirst.

Wichtiger als die Anzahl der Möglichkeiten ist jedoch eine beliebig große Liste, die in weniger stressigen Zeiten zusammengestellt wurde. Wir neigen dazu, unter Zwang schlechtere Entscheidungen zu treffen. Nimm die Emotionen raus, indem du im Voraus planst.

4. Nichts tun

Zu guter Letzt ist die vielleicht beste Maßnahme, die man ergreifen kann, wenn der Markt in den Keller geht, auch die härteste. Nämlich absolut nichts zu tun.

Das soll nicht heißen, dass die oben genannten Vorschläge, deine schwächeren Positionen zu verkaufen und in vorübergehend angeschlagene Qualitätsaktien einzusteigen, Fehler sind. Keiner dieser Schritte sollte jedoch zu einer grundlegenden Überarbeitung deines Portfolios führen. Wenn du deinen Job richtig gemacht hast, besteht der größte Teil deines Portfolios bereits aus den widerstandsfähigeren Namen des Marktes.

Der legendäre Investor Benjamin Graham hat es wohl am besten erklärt, als er sagte: „Kurzfristig ist der Markt eine Abstimmungsmaschine, aber langfristig ist er eine Waage.“ Dieses „Abstimmen“ spiegelt wider, wie die Investoren derzeit über das offensichtliche Umfeld und seine Schlagzeilen denken, was sich normalerweise als Angst oder Gier manifestiert. Die „Waage“ ist eine Anspielung auf die Fähigkeit des Marktes, die Ergebnisse der börsennotierten Unternehmen letztendlich richtig einzupreisen. Dies ist die Linse, durch die du den Markt betrachten solltest.

Der Artikel 4 Dinge, die man machen sollte, wenn die Börse morgen abstürzt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von James Brumley auf Englisch verfasst und am 13.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.