Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.154,47
    -69,68 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

3M will weiter wachsen - Rückgang im Maskengeschäft bremst

ST. PAUL (dpa-AFX) - Der US-Mischkonzern 3M <US88579Y1010> rechnet mit einer zurückgehenden Nachfrage von Masken gegen das Coronavirus. Beim organischen Umsatzwachstum und dem Ergebnis je Aktie werde man diesen Gegenwind spüren, teilte das für seine gelben Post-It-Zettel bekannte Unternehmen am Montag in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) mit. Dennoch ist das Management zuversichtlich, weiter wachsen und das Ergebnis je Anteilsschein im Vergleich zu 2021 verbessern zu können.

Im laufenden Jahr soll der organische Umsatz in einer Spanne von 2 bis 5 Prozent zulegen. Das wäre deutlich weniger als die 9 Prozent Wachstum im vergangenen Jahr. Hier hat die Nachfrage nach Schutzmasken das Geschäft noch ordentlich angeschoben. Das Ergebnis je Aktie (EPS) erwartet das Management bei 10,15 bis 10,65 US-Dollar (8,97-9,41 Euro) im Vergleich zu 10,12 Dollar letztes Jahr.