Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,80 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,00 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0553
    -0,0035 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    28.356,81
    +268,67 (+0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,07 (+0,06%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,85 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,91 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,23 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

357,72 Euro Dividende! Und jetzt …?!

Reichtum und Geldregen
Reichtum und Geldregen

Ein Beispiel: Die Allianz-Aktie hat mir zuletzt 357,72 Euro Dividende netto gezahlt. Aber der DAX-Versicherer ist heute nicht das primäre Thema. So wie mir dürfte es in diesen Tagen vielen Investoren gehen, die in DAX-Aktien investiert sind. Ein großer Teil der Dividendensaison liegt schließlich inzwischen hinter uns.

Wer sich rechtzeitig positionierte, der hat vermutlich ebenfalls so manche Zahlungen bekommen. Vielleicht sind es nicht 357,72 Euro Dividende bei dem DAX-Versicherer. Okay, das wäre wirklich verrückt! Aber die sich anschließende Frage ist sowieso relevanter: Was passiert jetzt? Lass uns einmal gemeinsam auf Ideenfindung gehen.

357,72 Euro Dividende: Nicht die einzige?

Zunächst einmal ist es für mich relevant, eine größere Bestandsaufnahme zu machen. Die 357,72 Euro Dividende, die mir der DAX-Versicherer bezahlt hat, sind schließlich nicht die einzigen. Nein, sondern auch andere Aktien aus unserem heimischen Leitindex haben in diesem Jahr an mich ausgezahlt. Beziehungsweise werden es noch.

Deshalb ist jetzt für mich die Zeit gekommen, um einmal zu schauen: Wie lukrativ ist eigentlich die Dividendensaison für mich gewesen? Ein Bündeln und Zusammentragen der Mittelzuflüsse kann helfen, und zwar in vielerlei Hinsicht. Zunächst einmal um zu erkennen: Bin ich auf Kurs, was meine Renditeziele oder mein passives Einkommen angeht? Aber auch dahin gehend, was man mit den Mitteln anfangen kann.

Die Dividendensaison ist nicht vorbei und womöglich erhalten viele Investoren noch den einen oder anderen Euro Dividende. Trotzdem kann es bereits jetzt angebracht sein, zu schauen, wie viel Geld man in dieser Periode dieses Mal eingesammelt hat.

Reinvestieren: Diversifikation oder Allokation erhöhen?

Bei mir ist die Marschrichtung mit den 357,72 Euro Dividende und den weiteren Mitteln, die ich erhalten habe, klar: Ich reinvestiere sie. Die Kernfrage, die sich Foolishe Investoren dabei stets stellen sollten, ist: Möchte ich den Einsatz bei einer einzelnen Aktie erhöhen? Oder doch eher auf Breite setzen, um die Diversifikation und die Bezugsquellen zu streuen?

Gerade jetzt kann das eine ziemlich interessante Frage sein. Wenn wir zum Beispiel bei der Allianz-Aktie bleiben, so sehe ich für mich eine attraktive, günstige und dividendenstarke Chance, die weitere Mittel verdient haben könnte. Sie ist jedenfalls stärker und attraktiver bewertet als einige andere DAX-Dividendenaktien oder internationale Ausschütter. Insofern könnte ein Erhöhen dieser Investition angebracht sein.

Aber es gilt auch hier herauszufinden, was man möchte: Eine maximale Diversifikation, um möglichst viel Sicherheit in der Breite zu erhalten? Oder aber ein möglichst gutes, qualitatives und konzentriertes Einkommensdepot? Viele Möglichkeiten sind jetzt jedenfalls vorhanden. Und auch ich werde die 357,72 Euro Dividende, die ich erhalten habe, schon bald reinvestieren.

Der Artikel 357,72 Euro Dividende! Und jetzt …?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.